Corona und die Folgen

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.377
Da wir wieder etwas runtergekommen sind. Ich sage jetzt trotzdem nicht mehr viel dazu, um nicht wieder Öl ins Feuer zu giessen. Offensichtlich haben wir uns missverstanden (was ja bei Geschriebenem schnell passiert) und Du meinst nicht, dass die in der ICU keine Lungenentzündung von Covid unterscheiden können. Es las sich anders, weshalb ich sarkastisch wurde. Aber ist ja jetzt gut.

Bsp. k=1
Beim Geburtstag sitzt Georg (geimpft) und meckert auf Nichtgeimpfte.
K=ich ... sitze daneben und sage ich bin Gesund und möchte mich nicht impfen lassen (evt. bis der Impfstoff safe ist)
Georg (Kettenraucher) pafft eine nach der and

Das Beispiel zeigt aber ganz gut etwas auf, das man auseinanderdröseln kann.

  1. Der sitzt neben Dir und pafft. Nun solltest Du sagen, dass Dir das nicht passt. Dann kann er rausgehen und draussen paffen, mit genügend Abstand. Was der Anstand geböte.
  2. Du sitzt neben ihm und bist ungeimpft. Er hat damit ein Problem, weil er sich bewusst ist, dass das Risiko sich anzustecken für ihn trotz Impfung dadurch erhöht wird. Und er das wohl nicht einsieht.
  3. Was passiert nun durch das Paffen? Er selbst erhöht sein Risiko in vielen Jahren mal an Lungenkrebs zu sterben erheblich. Das ist sein Bier.
  4. Du rauchst passiv mit? Weil er auch in Innenräumen oder zu nahe bei Dir pafft? Dann kannst Du entweder auf 1. bestehen oder aber Du nimmst ein sehr, sehr kleines Risiko in Kauf, mal durch Passivrauchen etwas Übles zu bekommen. Wenn es anders wäre, wären alle Älteren von uns schon tot - ist ja noch nicht so arg lange her, als überall gequalmt wurde. Da müssten die Passivraucher massenweise in den Krankenhäusern liegen, wenn das nur 1/10 so gefährlich gewesen wäre wie Covid.
  5. Du bist ungeimpft. Die für Dich gültige Inzidenz ist ca. 12x höher als seine. Damit ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du es rumträgst, auch um diesen Faktor stark erhöht. Jetzt vergleichen wir mal die möglichen Resultate, sollte er eine Durchbruchsinfektion erleiden: seine Wahrscheinlichkeit, innerhalb von 5-10 Wochen zu sterben, schwer zu erkranken oder auch "nur" Long Covid zu erleiden ist um ein Vielfaches höher als Deine, durch einen Nachmittag Passivrauchen in den nächsten 20 Jahren zu erkranken. Covid tötet eben in ganz kurzer Zeit, wenn es das tut.
  6. Unterm Strich ist es also die Entscheidung von Jedem, ob er sich selbst schädigt. Es ist aber m.E. nicht seine Entscheidung, wenn er das Risiko von Anderen gegen deren Willen durch Vollqualmen erhöht. Insofern ist aber doch ein erheblicher Unterschied zwischen Passivmitrauchen und Covidrisiko durch fehlende Impfung stark erhöhen. Dem Passivrauchen kann ich auch leicht entgehen, weil ich es sehe und rieche, wenn einer neben mir qualmt. Bei Impfgegnern, -verweigerern oder wie immer man das nennen will kann ich das oft noch nicht mal erkennen, dass sie das sind.
Und nein, ich finde es ungebührlich, wenn man jemanden, der das nicht mag, vollqualmt. Als ich noch geraucht habe, habe ich immer gefragt. Zu Leuten, die das nicht gemocht haben, habe ich immer Abstand gehalten, wenn ich eine gequalmt habe. Ich habe auch nicht in fremden Wohnungen oder Autos gequalmt (ausser das waren selbst Indoor-Raucher). Heute ist mir das egal, wenn einer in meiner Nachbarschaft raucht, weil ich weiß, dass es albern wäre, wegen dem bisserl Passivrauchen was zu sagen - ich habe mich lange genug selbst geschädigt und das viel schwerer. War meine Entscheidung.

Ungeimpft zu bleiben wäre alleine Deine Entscheidung, wenn Du zu Jedem den erforderlichen Mindestabstand einhalten würdest und Dich im besten Fall nur noch draussen mit den anderen triffst. Ausser eben mit Leuten, die das nicht schlimm finden ... analog zum Rauchen. Im Normalfall wollen aber Ungeimpfte so mitmachen, wie Geimpfte das auch tun und rücken den anderen Leuten in einer Runde so auf den Pelz, wie es inzwischen Geimpfte auch tun (Was m.E. auch seine Grenzen hat). Und da kommt eben die Risikoabwägung, auf die m.E. das Gegenüber genauso das Recht hat, wie der potentielle Passivraucher.

Zu allerletzt kommt eben bei Covid noch oben drauf, dass jede schwere Infektion die Krankenhäuser über viele Wochen füllt und z.B. Krebskranken Plätze dort wegnimmt. Den erkrankten Raucher kannst Du auch im Notfall problemlos mit anderen Erkrankten zusammenlegen, bei Covid sind da ganze Stationen für normale Kranke nicht mehr zugänglich. Und das ist nicht unwichtig, völlig abgesehen von dem oben Gesagten.
 

DrNötigenfalls

Habanerolecker
Beiträge
527
Es gibt wohl doch eine Möglichkeit, die Impf-Muffel, Impf-Skeptiker und Impf-Gegner dazu zu bewegen, sich den kleinen Pieks mit BioNTech, Moderna oder Johnson&Johnson verpassen zu lassen. Manchmal sind Lösungen so einfach! Da braucht man gar keine 2G-, 3G- oder G7-Lösungen, die ja sowieso höchst problematisch sind! :thumbsup:

 

Chiliproject

Bhutcamp betreiber
Beiträge
991
So, wir in Österreich gehen ab Montag in den nächsten Lock down.
Und Impf Pflicht ist beschlossen worden!
Persönlich finde ich das richtig. Will hier aber jetzt keine Diskussion darüber auslösen!!!
Die Demos dagegen werden sicher schon
"schlimm genug" und Politiker die Mittel für Entwurmung bei Pferden zur Behandlung empfehlen heizen die Stimmung sowieso schon an.
Also egal wie ihr dazu steht: ruhig bleiben, andere Meinungen akzeptieren und Chili essen nicht vergessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.377
So, wir in Österreich gehen ab Montag in den nächsten Lock down.
Es ist wirklich traurig, dass es so weit kommen musste. Ich gehe stark davon aus, dass irgendeine Form des Lockdowns hier auch wieder in D kommt, wie auch immer die das dann nennen. Die jetzigen Infektionszahlen kommen ja erst in 2-4 Wochen in Form von 0,8% in die Krankenhäuser und die sind jetzt schon so gut wie restlos voll ...

Und: wer hätte das gedacht? In Sao Paulo, Brasilien, haben sie eine Impfquote von 99% laut einem kürzlich gelesenen Artikel. Und das mit diesem Vollpfosten als Präsidenten! Leider aber ist davon viel Sinovac, einem der unwirksamsten Impfstoffe überhaupt. Aber momentan haben die extrem niedrige Infektionszahlen. Es ist aber Frühling dort, insofern ist das noch nicht das letzte Wort. In Rio haben sie eine fast genauso hohe Impfquote mit IIRC 94%. Da könnten wir uns eine Scheibe abschneiden ...
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.377
Ich stelle in letzter Zeit fest, dass der in obiger Kolumne angesprochene Teil der Bevölkerung langsam "umfällt". D.h., diejenigen, die nur aus Bequemlichkeit, Wurschigkeit, Ängstlichkeit usw. bisher ungeimpft blieben, lassen sich vermehrt impfen. Auch diejenigen, denen langsam ein Licht aufgeht und bei denen der Egoismus auf der anderen Seite durchschlägt, weil sie langsam Angst bekommen, dass sie nirgends mehr reinkommen und sozial bei vielen Aktivitäten ausgeschlossen werden.

Aber wie in dem Artikel anfangs beschrieben: es gibt noch die Hardcore-Nichtdenker. Und auf die darf man zu Recht wütend sein, wie auch der Artikelschreiber meint.

Die einzigen Impfunwilligen, die ich persönlich verstehen kann sind die winzige Minderheit, die im Bekanntenkreis oder in der Vergangenheit einen "Impfunfall" hatten. Aber das ist eben wirklich eine ebenso verschwindende Minderheit wie diejenigen, die sich wirklich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Leider ist aber m.E. das Kind bereits im Brunnen und in den nächsten Wochen wird so manches Triage-Opfer das büssen, leider nicht nur diejenigen, die daran schuld sind. Sondern eben auch der Herzinfarkt, der von keiner Klinik in der Umgebung aufgenommen werden kann und auch nicht der "Auto- oder Arbeitsunfall". Auch darüber sollten die "Jungen" mal nachdenken, denn das kann dann auch sie sehr direkt treffen.
 

Edi

Bang Your Head 🤘🤘
Beiträge
7.457
Ich stelle in letzter Zeit fest, dass der in obiger Kolumne angesprochene Teil der Bevölkerung langsam "umfällt". D.h., diejenigen, die nur aus Bequemlichkeit, Wurschigkeit, Ängstlichkeit usw. bisher ungeimpft blieben, lassen sich vermehrt impfen. Auch diejenigen, denen langsam ein Licht aufgeht und bei denen der Egoismus auf der anderen Seite durchschlägt, weil sie langsam Angst bekommen, dass sie nirgends mehr reinkommen und sozial bei vielen Aktivitäten ausgeschlossen werden.

Aber wie in dem Artikel anfangs beschrieben: es gibt noch die Hardcore-Nichtdenker. Und auf die darf man zu Recht wütend sein, wie auch der Artikelschreiber meint.

Die einzigen Impfunwilligen, die ich persönlich verstehen kann sind die winzige Minderheit, die im Bekanntenkreis oder in der Vergangenheit einen "Impfunfall" hatten. Aber das ist eben wirklich eine ebenso verschwindende Minderheit wie diejenigen, die sich wirklich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

Leider ist aber m.E. das Kind bereits im Brunnen und in den nächsten Wochen wird so manches Triage-Opfer das büssen, leider nicht nur diejenigen, die daran schuld sind. Sondern eben auch der Herzinfarkt, der von keiner Klinik in der Umgebung aufgenommen werden kann und auch nicht der "Auto- oder Arbeitsunfall". Auch darüber sollten die "Jungen" mal nachdenken, denn das kann dann auch sie sehr direkt treffen.
Sorry, aber so ne Gülle🙄
Ich hab das Thema so was von satt🤬
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
1.062
Die dritte Dosis erhöht die Immunität, so dass wir nach der vierten Dosis geschützt sind. Sobald 80% der Bevölkerung die fünfte Dosierung bekommen haben, können die Einschränkungen zurückgenommen werden, da die sechste Dosierung den Virus in seiner Vermehrung stoppt. Ich bin beruhigt und glaube das die siebte Dosis unsere Probleme lösen wird, und wir haben keinen Grund, die achte Dosis zu fürchten. Die klinische Phase der neunten Dosis bestätigt, das die Anti-Körper nach der zehnten Dosierung stabil bleiben. Die elfte Dosis garantiert das sich keine neuen Mutationen entwickeln können, so das es keinen Grund mehr gibt, die Idee einer zwölften Dosis zu kritisieren.
 

Clef

Chilitarier
Beiträge
1.791
Es stellt sich für mich immer mehr raus, dass der Konflikt mal wieder CDU, SPD, GrÜNe, (fdp) gegen AFD dahinter steckt.

Die Sachsen machen mal wieder nich was Berlin will....

Wer kennt den Song noch "Sing mein Sachse sing"? :D
 

timmey

Chiliaddict
Beiträge
2.576
Ich hab das Thema so was von satt🤬
Dann musst du das hier auch nicht lesen. kannst das topic deabonieren.
Die dritte Dosis erhöht die Immunität, so dass wir nach der vierten Dosis geschützt sind. Sobald 80% der Bevölkerung die fünfte Dosierung bekommen haben, können die Einschränkungen zurückgenommen werden, da die sechste Dosierung den Virus in seiner Vermehrung stoppt. Ich bin beruhigt und glaube das die siebte Dosis unsere Probleme lösen wird, und wir haben keinen Grund, die achte Dosis zu fürchten. Die klinische Phase der neunten Dosis bestätigt, das die Anti-Körper nach der zehnten Dosierung stabil bleiben. Die elfte Dosis garantiert das sich keine neuen Mutationen entwickeln können, so das es keinen Grund mehr gibt, die Idee einer zwölften Dosis zu kritisieren.
Was möchtest du sagen Peter?
Es stellt sich für mich immer mehr raus, dass der Konflikt mal wieder CDU, SPD, GrÜNe, (fdp) gegen AFD dahinter steckt.
Kann dir auch nicht folgen.
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.377
Besonders bitter, wenn man vorher schon einen
Hirnschaden hatte LINK 😄
Vielleicht löst das alle Probleme. In Kombination mit vom immer noch eigentlich gewählten US-Präsidenten empfohlenen Hydroxchloroquin und einer Dosis Bleiche in der Impfspritze ... das sollte helfen :)

Für die Bio-Müsli-Impfmuffel stellt bestimmt bald wieder ein uneigennütziger Apotheker homöopathische D100-Präparate derselben hochwirksamen Medikamente her ...
 
Oben Unten