Corona und die Folgen

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.244
Naja wobei manche Hausärzte da wohl auch zu Gunsten der Patienten großzügig auslegen.

Ich wurde ja als Asthma priorisiert. ....

Dadurch bin ich tatsächlich sehr unverhofft an einen Termin gekommen.

Das ist doch völlig in Ordnung und das was Du schilderst ist ein klassischer Prio-Grund. Auch wenn der in der ersten Version der Priorisierungsliste so nicht drinstand. Aber dafür gab es ja den an und für sich sehr vernünftigen Vorschlag bzw. auch die Anweisung, dass die Hausärzte solche Leute - völlig zu Recht - priorisieren dürfen.

Ich hatte mehrere Gründe für Prio 2. Z.B. hatte ich - ohne irgendwie zu lügen - zum Zeitpunkt meines Eintrags in die Liste 2 HbA1c-Werte (Langzeitzucker) von 11,6 und 11,3. Habe ich mir vom Arzt so bestätigen lassen und ins Impfzentrum mitgenommen. Zum damaligen Zeitpunkt ein klarer Grund für Prio 2. Ich habe nämlich erst im Januar eine kräftige Diabetes entwickelt bzw. entdeckt. Und die war bis zum Eintrag auch nicht unter Kontrolle. Später dann, seit Mitte April etwa, schon. Aber ich wäre ja beknackt gewesen, wenn ich gesagt hätte: Sie, ich vermute mal, dass ich meine Diabetes in den Griff bekomme. Abgesehen davon wäre ich dann auch nur in Prio 3 gerutscht. Zusätzlich habe ich 1-2x wöchentlich meine 96-jährige Schwiegermutter zu versorgen. Und das seit Jahren, nicht wg. der Impfung. Hatte ich schriftlich bereits seit 2015 vom medizinischen Dienst bestätigt und angemeldet.
Auch Prio 2. Altersmässig war ich dann noch Prio 3.
Bei meinen Eltern und meiner Tante und meinem Onkel war es so, dass sich meine Eltern ü60 haben priorisieren lassen und Onkel und Tante die erst um die 50 sind wurde bescheinigt dass die die Eltern von meinem Vater und meinem Onkel betreuen. Da sich alle 4 um die beiden kümmern war auch das nicht gelogen, aber eben so arrangiert dass in der 4er Gruppe möglichst alle durchkommen.

Ist ja auch völlig ok, wenn sie denn wirklich Betreuer sind.

Nur hatten sie mal einen Artikel hier in der Zeitung, wo Impfzentrumspersonal sich aufgeregt hat, dass es Leute gibt, die Betreuung von alten Verwandten angeben. Und wenn sie dann nachkontrollieren wohnen die entweder hunderte von km entfernt (ist also ganz offensichtlich nix mit Betreuung) oder sind im Pflegeheim. Und da ist der Betrug dann da.
Eine Freundin wollte auch versuchen meinen Freund auf eine Arztliste zu bekommen. Klar Vitamin B, aber auch mein Freund ist Prio 3, somit also schon dran, und er hat keinen Hausarzt und der Betriebsarzt da impft nicht.

Wenn er Prio 3 hat und die dran ist - warum nicht? Wir reden ja bei den Betrügereien eher über z.B. 30-jährige Bürgermeister, die sich schon im Februar mit fadenscheinigen Begründungen vorgedrängelt haben. Oder hochrangiges Verwaltungspersonal in Krankenhäusern ohne Patientenkontakt, die vor den betreuenden Ärzten und Pflegern geimpft wurden.

Inzwischen ist es halt so, dass Vitamin B zu einer Impfung bei den Hausärzten führt. Ich kenne im Umfeld viele, die 30-40 Jahre alt und schon geimpft sind. Ohne irgendwelche Priorisierungsgründe und das mit mRNA. Und 70-jährige mit Vorerkrankungen sind immer noch nicht geimpft, weil deren Hausarzt sie halt irgendwo hinten auf die Liste gesetzt hat. Und weil sie u.U. zu ungeschickt sind, sich für das Impfzentrum mit den richtigen Parametern zu registrieren.

Ich habe das erst in letzter Zeit für zwei alte Leute gemacht, die sich irre gefreut hatten, dass sie 2 Tage später bereits einen Termin hatten. Die haben einfach weder einen Schimmer gehabt, wie sie sich eintragen müssen noch wo sie ihre Prio-Häkchen setzen müssen. Und Anrufen geben solche Leute auch schnell auf, nachdem sie 2x viele Minuten in der Leitung gehängt sind und dann rausgeschmissen wurden.

Also nicht alles was nach Mauschelei aussieht ist irgendwie moralisch verwerflich.

Das, was Du da erzählt hast, sieht ja nicht mal nach Mauschelei aus. Das ist einfach nur in Ordnung.

Aber seien wir ehrlich: es gibt Mauschelei. Nur ist das was ganz anderes, das ist die bucklige Verwandtschaft, der Golfbuddy, der Privatpatient und ggf. jetzt auch noch die Kinder derselben, die tlw. durchgeimpft werden.

Dass es wirklich mittels Betrug und unwahrer Behauptungen gemacht wird dürfte ein ganz kleiner Teil sein.

Das glaube ich nun wieder nicht. Ich war ja 6x im Impfzentrum und inzwischen seit Impfbeginn auch 3 oder 4x bei Ärzten. Ich habe mich jedes Mal ein bisserl über das Thema unterhalten. Im Impfzentrum bekam ich sogar selber mal mit, wie ein offensichtlich ca. 40-jähriger mit AZ-Termin versucht hat, sich bei Moderna reinzuschmuggeln. Der wurde mit etwas Getöse und unter (seiner) Schimpferei wieder zurück in die AZ-Schlange begleitet. Das Impfpersonal erzählte mir auch jedes Mal ein paar Kleinigkeiten auf Nachfrage und dass jeden Tag das Sicherheitspersonal wegen grober Betrügereien mehrmals einschreiten muss. Das sind tlw. Leute, die überhaupt keinen Termin haben und sich aufführen. Dann sind es Leute, die ihre Priorisierung erstunken und erlogen haben und keinerlei Belege dafür vorweisen können und dann tlw. aggressiv werden Usw. usf.

Sie sagten auch, dass sie immer im "Zweifel für den Angeklagten" entschieden. Aber was zu viel wäre, ist halt auch zu viel. Wie der schwerkranke Vater, der in Hamburg lebt und der Sohn möchte in München als Pflegender in Prio 2. Solche Sachen sind halt leicht nachprüfbar.
Genauso wie man Mimimi machen könnte wegen der Liste wo der Freund draufsteht. Aber er ist als Prio schon dran und hat ohne Hausarzt schlechte Chancen.
Ich kenne jetzt in meinem Umfeld mehrere, die sich einfach nicht durchsetzen können. Gerade alte, kranke Leute. Die sind eh schon DAUs am Computer (soll keine Beleidigung sein, ist halt so) und haben auch sonst nicht die Mittel, die ein agiler Mensch noch hat. Und dass die jetzt nicht mal mehr die ihnen zustehende Alterspriorisierung haben sollen, finde ich nicht richtig. Viele von denen hätten nämlich aufgrund ihrer Vorerkrankungen sowieso Prio 2 gehabt. Nur dass sie das nie nutzen konnten.

Von Jedem, der in der Lage ist, z.B. hier im Forum Beiträge und Fotos einzustellen, sollte man annehmen können, dass er auch mit der Impfregistrierung umgehen kann. Aber seid mal ehrlich: wenn Ihr ältere Leute kennt, wie viele von denen wären völlig überfordert, hier einen Beitrag mit Foto reinzustellen? Und genau um die geht es. Die werden m.E. vielerorts jetzt überrollt. Dazu noch diejenigen Verkäufer, Polizisten, Feuerwehrler usw., denen man ganz lange Prio 3 versprochen hatte und die bis jetzt noch nicht dran waren.
 

Meralin

Gartenbuntspecht
Beiträge
451
Dazu noch diejenigen Verkäufer, Polizisten, Feuerwehrler usw., denen man ganz lange Prio 3 versprochen hatte und die bis jetzt noch nicht dran waren.
*Hand heb*

Ich bin Prio 3. Sowohl medizinisch begründet, als auch als Verkäuferin.

Ich habe mich direkt, als es hieß, in Hessen könne man sich jetzt mit Prio 3 für einen Impftermin anmelden, darum gekümmert. Im entsprechenden Internetportal des Landes. Zusätzlich habe ich mich noch auf die Liste für "spontane" Impfungen (als Nachrücker für kurzfristig abgesagte Termin/übrige Dosen) setzen lassen.

Nun habe ich über nen Monat später immer noch nichtmal nen Termin für die Erstimpfung erhalten. Stattdessen wurden erst Wahlhelfer vorgezogen geimpft (vollstes Verständnis dafür, aber es führt halt zur Belegung von Kapazitäten) und dann wurden wegenImpfstoffmanfgel keine neuen Ersttermine vergeben, sondern "nur" Zweitimpfungen durchgeführt.

Soweit ja alles richtig und nachvollziehbar.

Aber wenn jetzt bald die Prio nix mehr "wert" ist und (so stand es auf der Internetseite des Landes) Impftermine "unter allen Berechtigten nach dem Zufallsprinzip vergeben" werden (deshalb wurden die Priogruppen ja gemacht) dann sehe ich schwarz für (m)eine zeitnahe Impfung.

Und das bei täglichem Kontakt mit mehreren hundert Menschen (inzwischen ohne Testpflicht und mit stark unterschiedlicher Bereitschaft der Maskenpflicht Folge zu leisten), davon viele Kinder, die sowieso weder unter Test- noch Maskenpflicht fallen.

Und, wie wenig sich Menschen beim Einkaufen für Abstände interessieren, kann ja jeder selbst mal Samstagnachmittag beim Lebensmitteldiscounter seiner Wahl erforschen und unter Einbezug der neuesten Lockerungen auf die sonstigen Geschäfte übertragen.

Spoiler: Im Modeeinzelhandel wird genauso rücksichtslos den Mitmenschen und Verkäufern auf die Pelle gerückt! Spätestens in der Kassenschlange.

Aber wozu brauchen meine Kolleginnen und ich schon eine Immunisierung? Hauptsache bald hat jeder die Möglichkeit einen Impftermin zu bekommen, damit er im Juli/August endlich wieder in den Urlaub fliegen kann.
Dafür brauchen wir jedenfalls keine Impfung. Für Sommerurlaub ist bei uns nach fast 6 Monaten Kurzarbeits Hin/Her nämlich nirgendwo Geld für Urlaub übrig...

Ich gebe zu: Mir fehlt jegliches Verständnis dafür, die Priorisierung aufzuheben, bevor die Gruppen der als "priorisiert zu Impfenden" auch tatsächlich durchgehend einen Impftermin haben.
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.244
Genau solche Fälle meine ich. Und ich kriege wirklich eine Wut auf Spahn und Co. - denn ich sehe das als reine Wahlkampftaktik. Dauernd kündigt der neue Wohltaten an, die er dann nicht einhalten kann und das ist immer schon von vornherein klar. Aber einfach raus damit. Nachher wird man sich halt einen Schuldigen schnitzen - die Impfstoffhersteller, die Maskenproduzenten, die Testhersteller usw. Aber nie ist man selber an der völlig planlosen Misere schuld. Der Spahn passt wirklich prächtig zum Scheuer.

Dass er damit Leute wie Dich verprellt, checkt der gar nicht in seiner Arroganz. Ist das Gleiche mit den Tests damals am Anfang, den damit zusammenhängenden Schulöffnungen, den Kinderimpfungen usw. Mich erinnert das fatal an Trump. Der hat auch immer alles klein- und/oder schöngeredet. Biden dagegen (und ich war jetzt wirklich kein großer Fan von dem) hat tiefgestapelt und besser als versprochen geliefert.

So sollte das gemacht werden. Wenn ich z.B. weiß, dass ich in den nächsten 3 Wochen kaum Erstimpfungen zustande bringe, ist das alles noch viel irrer ... Donald, danke dafür, dass Du eine depperte Zweigstelle hier in diesem Irrenhaus aufgemacht hast :-(
 

Chili-Angler

Chilitarier
Beiträge
2.387
Ist Astrazeneka ne Option?
Bei uns gibts praxen die kurzfristig Termine an Impfwillige vergeben.
Ansonsten gibts noch die möglichkeit. Mehrere Hausärzte abzutelefonieren. Meine Frau und ich haben bei einem Hausarzt (nicht unserer) nen Termin für biontech bekommen inerhalb einer Woche. Mit Astrazeneka hätten wir noch eher ein Termin bekommen sind aber mit 6Wochen abstand zur zweiten Impfung schneller Fertig als mit 12Wochen bei Astra.... .
 

Meralin

Gartenbuntspecht
Beiträge
451
Ist Astrazeneka ne Option?
Bei uns gibts praxen die kurzfristig Termine an Impfwillige vergeben.
Ansonsten gibts noch die möglichkeit. Mehrere Hausärzte abzutelefonieren. Meine Frau und ich haben bei einem Hausarzt (nicht unserer) nen Termin für biontech bekommen inerhalb einer Woche. Mit Astrazeneka hätten wir noch eher ein Termin bekommen sind aber mit 6Wochen abstand zur zweiten Impfung schneller Fertig als mit 12Wochen bei Astra.... .
Sogar das habe ich schon in Erwägung gezogen, obwohl ich halt 100% zu der Gruppe gehöre, für die von AZ abgeraten wird.
Und genau deshalb hat sich bei mir auch der Hausarzt dagegen ausgesprochen, bzw. wollte es nicht machen, weil ich ja doch Prio 3 wäre und sicher bald sowieso dran... und er hat ja aktuell nur AZ in der Praxis, also müsse ich ins Impfzentrum.
*Augenroll* das war vor 6 Wochen...
 

Chili-Angler

Chilitarier
Beiträge
2.387
Hausarzt dagegen ausgesprochen, bzw. wollte es nicht machen, weil ich ja doch Prio 3 wäre und sicher bald sowieso dran... und er hat ja aktuell nur AZ in der Praxis, also müsse ich ins Impfzentrum.
*Augenroll* das war vor 6 Wochen...
Nochmal angesprochen bei deinem Arzt? Ansonsten vielleicht wirklich bei anderen Ärzten anfragen.
 

Feuschi

Habanerolecker
Beiträge
346
Bei meinem HA geht seit Wochen gleich der AB ran, die rufen dann zurück.
Anmeldung für Impfung nur über die Website.
Dazwischen Rundmails mit der Bitte nicht nachzufragen.

Bin beruflich prio 3, da in NS Stoff knapp ist und die Zweitimpfungen Priorität haben,....
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.244
Sogar das habe ich schon in Erwägung gezogen, obwohl ich halt 100% zu der Gruppe gehöre, für die von AZ abgeraten wird.
Und genau deshalb hat sich bei mir auch der Hausarzt dagegen ausgesprochen, bzw. wollte es nicht machen, weil ich ja doch Prio 3 wäre und sicher bald sowieso dran... und er hat ja aktuell nur AZ in der Praxis, also müsse ich ins Impfzentrum.
*Augenroll* das war vor 6 Wochen...

Dann würde ich es auch nicht machen. Wenn schon der Arzt abrät ...

Der einzige Trost ist, dass die Inzidenzen momentan wieder sehr niedrig sind und aufgrund der Witterung wohl auch nicht gewaltig ansteigen werden. Wobei - wenn ich höre, dass sie schon wieder 100-Personen-Indoor-Events tlw. zulassen. Die betteln richtig drum, dass es wieder eine Welle gibt (hoffentlich wenigstens kleiner als die letzten).

Ich empfinde es jedenfalls als eine der größten Unverschämtheiten im Pandemiemanagement überhaupt, dass diejenigen, die jetzt so lange auf die Erfüllung ihres Prio-Status gewartet haben zuguterletzt sogar noch mit gesunden Minderjährigen konkurrieren dürfen.
 

SchwarzerDaumen

Jalapenogenießer
Beiträge
297
Ich empfinde es jedenfalls als eine der größten Unverschämtheiten im Pandemiemanagement überhaupt, dass diejenigen, die jetzt so lange auf die Erfüllung ihres Prio-Status gewartet haben zuguterletzt sogar noch mit gesunden Minderjährigen konkurrieren dürfen.

Wir müssen als Gesellschaft aufpassen, dass wir uns jetzt nicht noch mehr spalten (lassen) als es eh schon der Fall ist

Die nächsten Sätze können provokanter wirken als gemeint. Man beachte bitte auch den ironischen Ton.


Kein (vernünftiger!) Arzt der noch etwas auf seine Berufsehre schwört wird nun bestimmte Gruppen vorziehen. Ich glaube, trotz meinem stetigen Misstrauen in unser System (GKV + PKV, IGEL-Leistungen, etc) immer noch an einen Restfunken Ehre in diesem Kreis.

Das ist schon daran erkennbar, dass die Praxen nicht alle auf Ferienmodus geschaltet haben und temporär nur ein Testzentrum betreiben... Ist ja hochlukrativ, die Werte sind ja mittlerweile publik. Als ich dieses das erste Mal Ende März las, dachte ich mir "das kann nicht richtig sein, das muss ein erster Entwurf sein".

War da nicht etwas mit Solidarität? Einer für alle, alle für einen?

Werden Übertragungsketten nicht auch unterbrochen, wenn der Enkel anstatt der Opa eine Impfung erhält?

Ich für mich kann sagen, dass mir mittlerweile die (politisch generierte) Spaltung ziemlich auf den #### geht. Man selbst wird irgendwann ramdösig und fängt an sich mit Alufolie einzudecken.

Ich selbst wäre trotz Systemrelevanz, Erkrankungen und Alter nach den bisherigen Kriterien nicht drangekommen, zumindest (meinem Gefühl nach) nicht mehr in dieser Wahlperiode.

Wie bin ich drangekommen? Als Nachrücker für Spontanersatz. Sprich: Jemand anderes wollte nicht AZ.

So wie ich höre, ist dies öfters der Fall... Das wäre auch für mich die Erklärung, warum man jetzt öffnet: Weil AZ ungefähr den gleichen "Willhabencharme" hat wie ein Produkt der Sachsenringwerke ab dem 10. November 1989.

Ich selbst, trotz Risikokriterien und keiner Empfehlung für meine Altersklasse habe das genommen, was jemand anderes aus Selektionswillen heraus abgelehnt hat.

Mich hat AZ zwei Tage in den Orbit geschossen. In der Geschwindigkeit schafft das auch kein Elon Musk mit SpaceX und Zuhilfenahme der NASA. Kann man jetzt dem Arzt oder mir einen Vorwurf machen? Ich sehe das nicht.

Kann ich, trotz Generation "mittelalt" den Jungen einen Vorwurf machen, dass sie es jetzt, nach bald 1,5 Jahren, so langsam satt sind und nur ihren staatlich ausgesprochenen Ansprüchen Willen verleihen?

Nein. Ich kann der Politik aber massiv in Abrede stellen, intelligente Entscheidungen getroffen zu haben. Und dieser Punkt steigt bei mir immer mehr.

Als Nicht-Systemkritiker merke ich an mir selbst, dass der Anteil Systemkritiker in meinem Kopf größer wird, trotz gedanklichem Anhänger des "freien Marktes".

Keine Angst, ich laufe mit Maske rum, gehe zu keinen (aus meiner Sicht) abstrusen Demos, oder verfolge Impfchiptheorien, kann aber - auszugsweise- die Argumente verstehen, denn das politische Handeln folgt oftmals nur der Logik der Unlogik.

Ich bin auch ziemlich auf die Ergebnisse heute in Sachsen-Anhalt gespannt.

Ich erinnere mich am Anfang an Aussagen, sinnbildlich "wir tun es für unsere Großeltern". Wenn diese nun nicht wollen, kann kein umgekehrter Schuh draus werden und den jungen Leuten ein Strick draus gedreht werden.

Wo ist die Solidarität dieser Gruppe, wenn sie nicht nur aus der Begründung des Nichtwollens AZ verweigern und den jüngeren Biontech wegnehmen?

Ich höre teilweise aus älteren Kreisen "wenn dein Hausarzt nichts hat, dann telefoniere alle im Telefonbuch ab" - ist das solidarisch? Ist das nicht noch eine weitergehende Verschärfung?

Ich glaube, dass hier genau der Punkt liegt: Es haben nach der, nennen wir es wohlwollend "Imagekampagne" gegen AZ zu viele Qualität in Abrede gestellt, es war das Risiko, dass Mengen anders verwendet hätten werden müssen... Sprich "Ablage wegdamit". Mengen die wir brauchen. "Es kann ja nicht angehen, dass der gute Saft nach [beliebigeslandeintragen] geht!".

Gleichzeitig wurde Biontech als das Nonplusultra erkoren, Amen. Ist es auch nicht. Wie war es mit Statistik, Herzmuskelentzündungen, etc?

Ich bin da vermutlich aus der Riege der Warlords wenn ich sogar so weit gehe und sage: Jemand der einen Impfstoff aus Wunsch ablehnt, der soll bitte ganz nach hinten in die Kette... Der hat Pech gehabt. Wenn Nutella im Laden nicht im Regal steht, muss ich auch notgedrungen auf Nudossi ausweichen oder aber Verzicht üben.

Medizinisch begründet ist ein anderes Thema!

Dann haben wir da die politischen Vertretungen der Ärzteschaft: "Wir könnten mehr, macht frei" wird plötzlich zu einem "wir kommen nicht mehr klar". Ein böser Mensch würde sagen: Man kann erkennen, was der langfristige Konsum seiner eigenen Präparate anrichtet.

Ich bin aber nett, also frage ich nur: häh?

Drei Seiten vorher lese ich sinnbildlich "Impfstoff zweiter Klasse" bei J&J. -->"Ab nach hinten, bitte nur ein Kreuz! " - Es ist ein Tritt ins Gesicht der jungen Leute. Und dafür sollen diese die Füße still halten und weiterhin Verzicht üben? Für wünsch dir was der ursprünglichen Erklärung warum wir das alles tun?

(Ich bin niemand der immer Verständnis für die jungen Leute hat, im Gegenteil, aber dieses Verhalten ist ein Affront)

Gleichzeitig hat man langsam bemerkt, dass die Masse und die Wirtschaft anfängt zu revoltieren...

... also Läden auf. Mit Tests, allem Brimborium drumherum. Sowas wie der 4th of July für Deutschland. Nur ohne Flugshow, das kommt seit Ramstein nicht so gut an in Deutschland + Mit welchem Material, wenn selbst die Regierungsflieger einem Qualitätsniveau einer Fluggesellschaft haben, die man höchsten unter der Schlagzeile "vermisst" wahrnimmt.

Moment, da wäre ja wieder ein Ungleichgewicht, wenn nun "Oma und Opa" lächelnd nach Malle/Büsum/Dubai fliegen dürfen und den Sommer lächelnd in der Eisdiele verbringen, während man als junger Mensch mal wieder auf den Weg in ein Testzentrum ist... gleichzeitig faktisch aber seiner selbst, bzw. seiner Berufung gegenüber einem Verbot entgegen sieht.

Ich selbst bin seit 1,5 Jahren faktisch nur einem staatlich missorganisierten Berufsverbot ohne Sinn und Verstand ausgesetzt. Ich selbst kann Gefahren bewerten, zumindest offensichtlich mehr als große Vatertagstruppen im lokalen Stadtpark. Eigenverantwortung für sich und andere nennt man das. Kann mir das jemand erklären, warum ich diese in der Form nicht ausleben kann, gleichzeitig aber drei Zeilen obriges möglich gemacht wird? Wünsch dir was...

Ich persönlich frage mich momentan weniger ob die Verteilung gerecht ist (das war sie nie!), sondern elementarere andere Fragen wie

"Wer soll das am Ende bezahlen?"
&
"Welche Währung kommt?"

Schauen wir auf die Geldmengenausweitung (Ich empfehle mal einen Blick. Schockierend was einen erwarten MUSS), aktuellen Preiserhöhungen bei den Rohmaterialien, etc stelle ich mir die Frage wie die nachfolgende Generation das ganze Thema wuppen soll.

Sneak Preview nach Umme (um die): USA +Umme 50%... Nach Adam Riese = Entwertung Umme 1/3.

ICH werde auch ganz genau die Wahlprogramme nach Aussagen diesbezüglich durchforsten.

Aus Solidarität schaffen wir das! (Ironie)

Ich habe vor ca einem Monat hier schonmal diesbezüglich geschrieben, da wurde noch gelächelt über meine Aussage,... "Gerüchten" nach ist aktuell Holz "etwas" teurer, Kunststoffe, Metalle,... Es gibt "wohl" auch leichte Probleme der Wirtschaft genug Material zur Produktion zu beschaffen. Die Lieferzeiten für alles werden gerade "etwas" länger. Alles nur Gerüchte, wird sich regeln,... wenn es mit einem Quartal Verzögerung im Portemonnaie aufschlägt.

... das wird sich sicherlich sehr kurzfristig wieder von selbst regeln. (Ironie)
Ist klar. Mit Verdi und der Heidelberg im Keller wird das möglich sein... Ich plädiere für Anschaffung von "Nullerstempeln".

Ich stelle auch weiterhin die Frage nach dem Gegenwert und vergleiche die Kosten mit der Wiedervereinigung...

... wo ist der Taschenrechner? (Ironie)

Ich selbst habe mittlerweile ein Problem, meinem minderjährigen Kind erklären zu können, warum keine Schule, kein Sport, kein Schwimmkurs, kein... Warum x Mal in Quarantäne, weil aus Unkenntnis der Sprache Hotspots bei uns entstehen. Integrationsversäumnisse. Das hat die Jugend auch verursacht? Das sehe ich eher in der "Generation Oma und Opa" - übrigens die, die teilweise auch massiv wettern, warum nun auch bereits in diesen Kreisen geimpft wird...

Zahlen darf es am Ende der Steuerzahler die Jugend. Unsere Kinder und Kindeskinder. Womit, das ist jetzt nicht Tagesordnungspunkt. Erstmal mit der Bazooka in den Wald schießen, wenn man die Sau nicht trifft, fallen vielleicht ein paar Wachteleier aus der Baumkrone. (Zumindest in der politischen Denke. Frage: Wo leben Wachteln?)

Ich empfehle auch jedem mal zu hinterfragen, warum gerade die Sachwerte und Aktienwerte im Schnitt explodieren, trotz schlechtem Markt...

Meine (ironische) Theorie: Unsere Regierung rechnet bereits selbst nicht mehr in EUR, sondern in BTC. DAS erklärt dann auch die aktuelle Diskussion um die Kosten der Schnelltests. Ein Grundschulkind hätte ausrechnen können, dass die vom Ministerium genannten Zahlen nicht passen konnten mit der Ausformulierung des Gesetzes (Ich habe es gelesen und musste bereits nach der ersten Lesung schmunzeln mir blieb das Brötchen im Halse stecken).

Eine Formulierung "Jeder hat das Recht auf MINDESTENS zwei Tests pro Woche" kann auch interpretiert werden als "Ich mache jetzt jede Stunde einen, zahlen muss das ja jemand anderes". Dieser "jemand anderes" sind aber wir alle.

Ich muss gerade an Sidos "Fuffies im Club" denken.

Es ist immer leicht gegen alles und jeden zu wettern, man selbst würde es besser machen.

Glaube ich nicht. Auch das was man hier von mir liest, da kann man sich die Schädel einschlagen.

Wollen wir das als Gesellschaft? Wollen wir uns immer nur als Opfer sehen?

Dann mal ganz provokant: Wäre ich mit AZ nicht auch Opfer, weil Oma und Opa aus Wunsch diesen nicht wollten? Oder wäre ich dann Gewinner, weil ich bereits geimpft bin?

Es ist eine Ethik-Kraftprobe.

Es gibt ausnahmslos zwei Seiten.

Man kann die Gesamtsituation derzeit am besten mit "WTF" beschreiben.

Es werden spannende Dekaden kommen.

Mal schauen ob ich noch eine Rente bekomme...
 
Zuletzt bearbeitet:

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.244
Keine sehr guten Nachrichten:


Zitate daraus:

"Dabei haben mittlerweile mehr als 40 Millionen Britinnen und Briten zumindest ihre Erstimpfung erhalten, also 75 Prozent der zu impfenden Bevölkerung. Mit 28 Millionen Menschen sind mehr als 50 Prozent der Erwachsenen voll geimpft."

"Auf den Intensivstationen liegen derzeit ebenfalls überwiegend Leute mit nur einer Impfdosis oder Ungeimpfte – darunter viele, die bereits die Aufforderung zur Impfung erhalten hatten. "

"Zwei Wochen nach der zweiten Impfung mit den Impfstoffen von BioNTech/Pfizer und AstraZeneca war der Immunschutz vor einer symptomatischen Infektion nur um wenige Prozent reduziert. Deutlich schlechter fiel in beiden Fällen allerdings die Wirksamkeit nach der Erstimpfung aus. Beide Impfstoffe schützen drei Wochen nach der Erstimpfung nur zu etwas mehr als 30 Prozent gegen die Delta-Variante. Sie hatten zu 50 Prozent gegen Alpha geschützt, wobei in beiden Fällen der Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf höher liegen dürfte."

"Nach Angaben von Public Health England gibt es einige, sehr vorläufige Hinweise dafür, dass Delta sich auch auf die Krankheitsschwere auswirkt. Soll heißen: Wer sich mit Delta infiziert, könnte wahrscheinlicher in der Klinik landen als Infizierte mit der Alpha-Variante."

""Die vierte Welle wird kommen und wahrscheinlich auch mit der Delta-Variante." Wie stark sie wird, lässt sich noch beeinflussen."


Angesichts der Tatsache, dass wohl mancherorts in D schon wieder Veranstaltungen INNEN mit 100 bzw. sogar 250 Personen ohne Masken stattfinden, hilft auch der Sommer nur bedingt. Ich sehe, dass die Politiker wieder haargenau die gleichen Fehler wie letztes Jahr machen.

Warum kann man es nicht bei Outdoor-Aktivitäten, kleinen Treffen Indoor und Biergarten etc. belassen? Muss man wieder mit dem Feuer spielen? OK, mir selber soll es langsam egal sein, ich bin doppelt geimpft plus 3 Wochen. Und langsam muss ich auch sagen: wer trotz "offizieller" Erlaubnis ungeimpft oder 1x geimpft wieder an solchen Riesenindoorveranstaltungen teilnimmt, sollte mal das eigene Hirn einschalten, wenn das von den Politikern schon nicht funktioniert.

Man kann nur hoffen, dass der Sommer das Schlimmste verhindert. Aber angesichts unserer Impfsituation im Vergleich zu UK leben wir trotzdem auf der Bombe. Auch wenn die vielleicht erst im Herbst noch mal so richtig zündet. Hoffentlich geringer als die 3. Welle.
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.244
So viel kann man gar nicht Kotzen:


Jetzt fliegen die Bediensteten von Luxusresorts über 100 Mann stark bei uns zur Erstimpfung ein. Und das aus der Heimat der Mafia, weil es bei uns noch korrupter ist. Warum nur traue ich keinem medizinischen Personal, wenn es um die Impfstoffverteilung geht.

Wenn es nach mir ginge, würde jeder von denen den Job/die Approbation verlieren.

Und das ist sicher nur die Spitze des Eisbergs.
 

Gigglebug

Dauerscharfesser
Beiträge
677

Ich wollte diesen Link mal dalassen. Das ist eine Dokumentation vom ZDF, die im Herbst 2019 zur spanischen Grippe erstmals ausgestrahlt wurde.

Vom 11.08.2019: Die sogenannte Spanische Grippe fordert zwischen 1918 und 1920 weltweit bis zu 50 Millionen Todesopfer. Was wäre, wenn eine solch apokalyptische Pandemie erneut auftreten würde?


11. November 1918 - der Tag des Waffenstillstandes. Überall auf der Welt feiern die Menschen das Ende des Ersten Weltkrieges. Doch neue Schrecken kündigen sich an. Ein tödlicher Virus greift um sich. Schulen und Theater werden geschlossen. Särge stapeln sich. Die Spanische Grippe tötet mindestens 25 Millionen Menschen, nach neueren Schätzungen sogar bis zu 50 Millionen.

Die Dokumentation erzählt von erkrankten Soldaten und Zivilisten, ihren Angehörigen und von den Ärzten und Pflegekräften, die den Kampf gegen die Krankheit aufnehmen und versuchen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Könnte eine solche Pandemie heute erneut ausbrechen? Haben wir aus den Fehlern und den Erkenntnissen von damals gelernt?
 

schalabenjo

Chilitarier
Beiträge
2.042
Die Folgen:
ich holte heute Töchterchen von Kiga ab. Es wurde gestern Abend iwo ein 3x3 Gartenzelt wg. EM-Spiel aufgestellt. Tochter so: ist da jetzt auch ein Testzentrum? o_O
 

goan

Habanerolecker
Beiträge
595
Hab auch ein Erlebnis zum Besten zu geben, ist jetzt zwei Wochen her.

In meinem Supermarkt ist im April eine Ampelanlage installiert worden zur Kundenbegrenzung und das Schild "Wir bedienen keine Kunden ohne Einkaufswagen" verschwand vom Eingang. Stattdessen wurde darum gebeten einen zu benutzen, um besser Abstand zu halten.
Ich stand also ohne Einkaufswagen an der Kasse und der Kunde vor mir fand das nicht gut und hat gemeckert. Schnell war die ganze Schlange gegen mich, inklusive Kassiererin und mir wurde etwas davon erzählt, dass es ja eine "Einkaufswagenpflicht" gäbe und ich "Strafe beim Ordnungsamt" zahlen müsse, wenn mich jemand erwischt.
Mein Einwand, dass das Gesetz lediglich eine Begrenzung der Kundenanzahl vorsieht und die Umsetzung den Supermärkten überlassen ist und dieser ja nun eine Ampelanlage installiert habe, statt einer Begrenzung per Einkaufswagen wurde mit "die Jungen nehmen Corona nicht ernst" und "Coronaleugner" heftig abgewehrt.

Da stand ich nun in meiner eng und richtig sitzenden FFP-2-Partikelfiltermaske, hielt 1,50m Abstand und wurde angeschrien, weil ich keinen Einkaufswagen vor mir herschob.
Beschimpft wurde ich teils aus 30cm Entfernung, weil sich die Kunden hinter mir in der Schlange dann an mir vorbeischoben, während die Kassiererin bunte, sprachliche Bilder malte, wie schrecklich es ihren Kollegen während einer Covid-Erkrankung ging.

Einkaufswagen schützen vor Ansteckung. Muss man wissen.
 
Oben Unten