Der was gabs zu Essen Thread....

sebastianblei

🌶️
Beiträge
11.728
@sebastianblei
Ist schon lustig, wie sich eines der beliebtesten und leckersten Gerichte vom Breitengrad her unterscheidet und grob gesehen eigentlich trotzdem immer das gleiche ist! :D
In meiner Heimat (Südwestdeutschland) gab es immer "Spinat, Rührei und Bratkartoffeln"
Hier in Österreich gibt es "Spinat, Rührei und Kartoffelpürree"
Bei uns eigentlich: Rührei m. Spinat (& Salzkartoffeln).

Deswegen vorhin auch kurz der Blick in die Pfanne: „Mit Spiegelei, ja? Aber das Weiße bitte durchgebraten.“

Bald mach' ich mir Nummern wie beim Asia-Imbiss in die Küche. Dann können sie ein Ticket ziehen und werden aufgerufen. :mooning:
 

schwoabfranz

Substanz P
Beiträge
687
@kayjay
Ist schon lustig, wie sich eines der beliebtesten und leckersten Gerichte vom Breitengrad her unterscheidet und grob gesehen eigentlich trotzdem immer das gleiche ist! :D
In meiner Heimat (Südwestdeutschland) gab es immer "Spinat, Rührei und Bratkartoffeln"
Hier in Österreich gibt es "Spinat, Rührei und Kartoffelpürree"
[/QUOTE]
Hm da gibts wohl auch ordentliche Unterschiede....
Ich als Österreicher kenn Rührei erst seit meine Frau, geb. Deutsche, eingezogen ist.
Vorher gabs immer Eierspeiß mit ordentlich Zwüfi, Knofi, Speck, Tomatn usw :)
 

kayjay

Chilitarier
Beiträge
2.130
Steiermark oder OÖ?
In Tirol (und Vorarlberg) ist alles etwas anders als im Rest von Österreich, eine Spur "italienischer und allemannischer", nach meiner Auffassung. Erstaunlicherweise erkenne ich mittlerweile fast genau, aus welchem Teil Tirol´s die Leute herkommen. Z.B. Innsbruck: "i glaab geh oane raaa"ckkh"en - und - i kaaf was" Imst, Landeck (Oberland): "I glouub i geh aane rääichen - und kouuf wos" Vom Zillertaler Dialekt wollen wir gar nicht erst reden.. :roflmao:
Sorry, natürlich nicht "Innsbruck", sondern "Inschbruckk" :laugh: I kimm aba mit oin kloar
 
Zuletzt bearbeitet:

kayjay

Chilitarier
Beiträge
2.130
Keine Sorge, wenn ihr uns besucht und mit den Leuten redet, werdet ihr ALLES verstehen! - außerdem können und verstehen die(wir) Ösi´s auch Hochdeutsch und (sogar Platt) besser als manch andere Deutsche, keine Ahnung warum! Der einzige Dialekt, der mir persönlich z.B. immer noch Schwierigkeiten bereitet, ist dieser extreme (wie soll ich das nur sagen ohne beleidigend zu wirken) "Salzburger und Pinzgau-Bauernslang" :D mußte ich gerade gestern wieder feststellen. Wenn z.B. mein ganz lieber Arbeitskollege aus der Gegend von Zell a.S. mit mir telefoniert, "saag i a oft nua: Bassd scho" :whistling: Alles in allem fühle ich mich als Nord-Baden(z)er" hier in Austria mehr zuhause, als in den mehr als 40 Jahren Deutschland vorher. Hier ist alles viel "entschbonnda" Hier drohen bei einem Konflikt die Leute auch nicht gleich mit dem Anwalt und Gericht, sondern da wird eher "a bissl gejammert: Ah, geeeh, jo meiii" Ich liebe Österreich.. :thumbsup:
Was aber den typischen Wiener eeeeeee-Slang betrifft.... :wtf: sorry für alle, die da her kommen..

So, genug offtopic, zurück zur Nahrung! :thumbsup: Ich esse heute nichts mehr, außer dem heute nacht irgendwann :thumbsup:

nachtmahl.jpg
 

kayjay

Chilitarier
Beiträge
2.130
..Feta, Rosmarin und Honig.
Klingt super, aber ich kann nach knapp 6 Wochen Martyrium das Wort "Kü...." nicht einmal mehr hören, geschweige denn die Früchte essen! In den ersten 3 Wochen ist man ja noch voll dabei und es schmeckt lecker, vor allem als Suppe mit viel schwarzem Pfeffer, aber in den 2-3 Wochen danach.. :banghead:
@schwoabfranz ist da sicher resistenter und leidensfähiger! Da gibt es sehr gute Kürbisse - mind. genauso gute wie im dafür berühmten Bundesland Steiermark - ich weiß das, weil ich da früher auf der Heimfahrt von Wien jährlich immer welche vom Feld klaute :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Meralin

Gartenbuntspecht
Beiträge
592
Klingt super, aber ich kann nach knapp 6 Wochen Martyrium das Wort "Kü...." nicht einmal mehr hören, geschweige denn die Früchte essen! In den ersten 3 Wochen ist man ja noch voll dabei und es schmeckt lecker, vor allem als Suppe mit viel schwarzem Pfeffer, aber in den 2-3 Wochen danach...
Bis jetzt ging es. Habe mit den Hokkaidos (7 Stück waren es) angefangen gehabt. Die sind ja handlich und in 1-3 Tagen aufgebraucht. Zudem halten die Früchte sich unangeschnitten lange.

20211207_225203.jpg


Einen Muskat hab ich aber noch! Sobald ich den anschneide gibts aber auch ne ganze Woche Kürbis.
 

kayjay

Chilitarier
Beiträge
2.130
Die Butternut´s oder was auch immer von OÖ mußte man im Vergleich zu den Hokkaidos zwar schon gut schälen, aber mit dem Gewicht standen sie dem in nichts nach. Und wenn ich 10 Kilo mitbrachte, dann gab es das auch mindestens 2-3 Tage lang hintereinander, dann einen Tag mal was anderes, dann mußte der Rest ja auch noch weg..
Also für mich sowas wie Spargel, Erdbeeren, Mandarinen, Kastanien usw. - Saisonware, die man NUR in der Saison bis zum Erbrechen verzehrt, dann ist mal wieder gut...
 
Oben Unten