Der Whisky Thread

  • Ersteller Ersteller jungsohn
  • Erstellt am Erstellt am
Seit längerer Zeit mal wieder.
Von 29,99 auf 26,99 und ich mag ihn.
full
 
Der 10er ist einfach eine Bank. Wundervoller Malt. Neulich habe ich ihn hier auch für 29,90 gesehen, wo hast Du ihn her? Ald*? Schon ewig keinen Whisky mehr gekauft (die Preise werden langsam wirklich albern, solange man nicht bei den Standards bleibt...) Der würde mich mal wieder reizen.

Gruß, pica
 
Seit längerer Zeit mal wieder.
Von 29,99 auf 26,99 und ich mag ihn.
full
Den hab ich mir diese Woche auch gegönnt. Gabs glaub im Kaufland, Preis müsste gleich gewesen sein. Ich hab noch ein Becher dazu ergattert ;) Der wohl eh wieder nur im Schrank rumsteht :laugh:

War letzte Woche im Urlaub auf Föhr. Dort gibt es auch Whisky und hab da auch an einer Whiskyführung mit Verkostung mitmachen dürfen. War echt nett. Vor allem halt echt klein aber Geschmack war ganz gut. Etwas soft für mich. Da er allerdings erst vor 4 Jahren angefangen hat, war letztes erst der erste Whisky reif. Daher hab ich mir paar kleine Flaschen mit. Preislich halt leider doch gut teuer. Aber war wie gesagt der First Batch, den gibts eben auch nur einmal.

20230412_142819.JPG
20230412_134637.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Den Signet hatte ich auch mal. Irrsinniger Preis für NAS, aber was auch immer die da zusammenkippen mögen ist allererste Sahne. Und die Flasche alleine macht schon ordentlich was her.
Schönes Beispiel dafür, daß es nicht immer nur aufs Alter ankommt. (Wobei ich bei dem schwer davon ausgehe, daß auch ein paar ältere Fässer im Spiel sind. Sollte bei Glenmorangie ja -noch- nicht das Problem sein)

Schenke mir jetzt mal einen Nikka from the barrel ein. :)

Gruß, pica
 
Habe mir was Feines gegönnt von meinem niederländische Dealer.
Oh, da hast Du jetzt eine akute Begehrlichkeit geweckt. Den 'normalen' A'Bunadh (Sherryfass) finde ich unabhängig von Batchschwankungen schon top, obwohl ich eigentlich eher auf Bourbonfass stehe (Clynelish 14 my love). Der Alba wäre da schon seeehr interessant.
Von Arran hatte ich noch nie was im Glas, man hört aber viel Gutes.
Aus dem Whiskythema bin ich aber weitestgehend raus aufgrund der aktuellen Preisentwicklung. Wenn, dann mal einen soliden Standard, die sind ja zum Glück noch nicht so abgehoben wie die eher besonderen/seltenen Abfüllungen. Bunnahabhain 12, Talisker 10, Ardbeg 10 oder Corryvreckan (o.k., NAS für 70€+ :banghead:), Dalwhinnie 15, so Zeug. Wenn ich mir überlege, daß ich vor 5 oder 6 Jahren noch einen Clynelish 21y Single Cask für knapp über 60€ bekommen habe...
Naja, jammern auf hohem Niveau über Erste Welt Probleme. Am Ende ist es nur Schnappes. Der Markt macht die Preise, und der Markt dreht gerade durch. :wideyed:

Gruß, pica
 
Hallo zusammen,

wie konnte dieser Thread so an mir vorbeigehen?

Ich habe vor 6 Jahren angefangen, echten Whisky zu genießen (vorher nur Bourbon mit Cola ...) und vor 2 Jahren, bessere bzw. limitierte Whiskys als Investment zu horten. Die bleiben natürlich zu und sind auch speziell gelagert. U.a. die komplette Macallan Harmony Collection, 2 limitierte 30 yo Blended Whiskys von Wolfcraig sowie die 3 Flaschen der LAGG Inaugural Release.

Was ich trinke: Alles bis maximal 150€ Flaschenpreis.

Mein Favourite: Tomatin 15 yo
Mein "Feierabendwhisky": Talisker Storm
Mein "Geburtstagswhisky": Signatory-Abfüllung des North British 1991 Single Grain Whisky

So viel auf die Schnelle. Freue mich aufs Mitlesen! 😁

Sláinte

Jonas
 
Der ist ganz Nett aber der Arran Cherry Cask ist echt legga.
Habe für beide inklusive Versand 106 € bezahlt, das geht.
Na Danke. Noch mehr Begehrlichkeiten. Mal sehen, ob ich hier irgendwo an einen Probeschluck von einem oder beiden komme. Gibt zum Glück noch ein paar Scotch-Dealer vor Ort.
Preislich auf jeden Fall voll in Ordnung heutzutage bei den Eckdaten.

bessere bzw. limitierte Whiskys als Investment zu horten
Puh, damit wirst Du Dir in der WhiskyTRINKERgemeinde wohl nicht viele Freunde machen. ;)
Genau das ist der Grund, warum der richtig gute Stoff kaum noch zu bezahlen ist. Die Flaschen stehen in irgendwelchen Vitrinen oder Kellern, in der Hoffnung, sie irgendwann gewinnbringend nach Asien verkaufen zu können. Aber egal, der Markt wird demnächst sowieso zusammenbrechen (bittebittebitte! 🙏)
NOCH gibt es ja genug Statustrinker/-sammler. Die Mega-Konzerne, denen mittlerweile die meisten Brennereien gehören lachen sich kaputt über die Preise, die Flipper und Endkunden am Sekundärmarkt bereit sind zu bezahlen.

Finde diese ganze Entwicklung ziemlich traurig, aus Trinkersicht. Aber es gibt ja zum Glück genügend guten Stoff zum 'fairen' Preis. (Wobei manche meiner Bekannten schon die Augen verdrehen, wenn sie hören, daß ich 40€ und mehr ausgebe für eine Flasche Schnaps. :rolleyes: Banausen... :laugh: Aber Recht haben sie trotzdem. In der Produktion kostet der Whisky einen kleinen Bruchteil dessen, was man als Endverbraucher hinlegt)
Alles, was ich bisher gekauft habe, wurde seiner naturgemäßen Bestimmung zugeführt. Teuerste Flasche(n) lag bei um die hundert Euro. Mag viel erscheinen, ist aber bei 3-4cl deutlich günstiger als 2-3 Bier in der Kneipe. Und ich habe mindestens genauso lang Freude daran. Bin eher Schnüffler als Trinker. :shamefullyembarrased:

Gruß, pica
 
Ja die Preisentwicklung ist echt lächerlich. Hier mal meine Sünden die ich die letzten Jahre frevelhafter weise weggeschlabbert habe.
Die Cuvee's habe ich verkauft, riiiiichtig schlau!
IMG_20190119_221648.jpg
IMG_20190119_222016.jpg
 
Laddie geht immer. Den Ten und den Sixteen hatte ich auch mal, vom Black Art leider nur ein Sample (Batch 2 oder 3, davon hätte ich mir mal eine Großflasche holen sollen). Die Cuvées kenne ich nicht, aber Rechtschreibung dürfen sie bei Bruichladdich nochmal üben. :facepalm:
Hibiki Harmony ist ne Bank. Was mit dem Parliament und Yamazaki, bzw Glendronach und den Japanern ganz allgemein preislich abgeht ist einfach nur erstaunlich. Wer zahlt diese Preise? Und warum?

Gruß, pica
 
Zurück
Oben Unten