Eine Bitte an alle!


Fazer

Chili Farmer
Ehrenmitglied
Beiträge
18.577
lustig wie oft das Wort Respeklos fällt.

Das Ansehen wird über die Rechtschreibung festgelegt.
Kenn auch einige die sich permanent drüber aufregen, aber selber noch nicht mal einen Nagel in die Wand hauen können.
Können zwar super schreiben und sind In der Gramatik perfekt, aber verstehen nach ner Stunde immer noch nicht wie ein Ike.. Schrank zusammen gebaut wird. Nur als kleines Beispiel.
Fragt man sich wer im Leben weiter kommt.

Es gibt Menschen die Diskutieren Monate lang und andere bauen in der Zeit ein Haus.
Respeklos ist, sich über andere zu stellen, auf Grund der Rechtschreibung.

Genauso ist es leider immer noch mit dem Satz Kleider machen Leute.
Kleidung beeinflusst das Ansehen unseres gegenüber. Seh ich zu oft ob ich mit meiner Arbeitskleidung oder mit meinem Anzug ins Geschäft gehe.
 
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast

Genauso ist es leider immer noch mit dem Satz Kleider machen Leute.
Kleidung beeinflusst das Ansehen unseres gegenüber. Seh ich zu oft ob ich mit meiner Arbeitskleidung oder mit meinem Anzug ins Geschäft gehe.
Vielleicht gehst Du in die falschen Geschäfte. :laugh:
 

clappingmarkey

Klatscheäffchen
Ehrenmitglied
Beiträge
11.087
Ich möchte jetzt niemandem auf die Füße treten.

Seit einem Jahr wird nun hier diskutiert. Und wenn man ehrlich ist, dreht sich die Diskussion im Kreis.

Mein Aufruf damals war der Tatsache geschuldet, dass eine Häufung von schlampigen Beiträgen aufkam. Und mit schlampig meine ich nicht ein paar Rechtschreib- oder Grammatikfehler, die passieren jedem.

Mit schlampig war gemeint, dass sich keine Mühe gegeben wird. Dass Satzkonstrukte wie Gedankenfetzen geschrieben wurden. Dass ohne Punkt und Komma oder sonstige optische Abtrennung geschrieben wurde. Dass Beiträge zum Teil zu einer Art Chat verkamen.

Angesprochen gefühlt haben sich jedoch in aller Linie die falschen. Und sie tun es auch jetzt in der aktuellen Diskussion wieder.
Natürlich hat eine verständliche Ausdrucksweise (und ich schreibe das nun bewusst und spreche nicht von Rechtschreibfehlern) etwas mit Respekt anderen gegenüber zu tun.
Keiner erwartet fehlerfreie Beiträge, aber sie sollten zumindest so verständlich sein, dass man als Leser vielleicht auch antworten möchte.
Und ich denke, in den allermeisten Fällen gelingt das.
Da muss niemand irgendwen anders auf einen klitzekleinen Fehler hinweisen, nur weil dieser in seinem Post für korrekte Rechtschreibung plädiert hat. So einen Quatsch gibt es auf FB genug.

So schön ich es finde, dass hier angeregt diskutiert wird: Ich habe es mir die letzten Wochen angesehen und aktuell droht eher wieder ein kleinlicher Streit aufzukommen, als dass sich alle an unserem gemeinsamen Hobby erfreuen. Daher werde ich nun hier zu machen.

Ihr wisst ja, worum es bei unserem ursprünglichen Anliegen ging und die, die hier so fleißig diskutieren - die sind eigentlich gar nicht gemeint. :)

Ein schönes Wochenende euch allen!
 

Günter

Ehrenmitglied
Händler
Beiträge
20.060
Wie steht ihr zu diesem Thema?
Mir ist die letzte Zeit aufgefallen, das es wieder einige User gibt, die weder auf Groß- und Kleinschreibung achten,
noch irgendwelche Satzzeichen benutzen.
Ich persönlich, als alter Mann ;), finde das ziemlich unhöflich, ist für mich ein Zeichen, das der Schreiber sich nicht unbedingt viel Mühe gibt.

Das war früher ein großes Thema hier, weil es erstmal unhöflich ist und auch das Lesen nicht unbedingt erleichtert.

Aber man muß ja mit der Zeit gehen. ;) Vielleicht ist das ja heute so.

Wie seht ihr das? :)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 7425

Gast
Wie ich schon vor etwa einem Jahr schrieb ist es das Wichtigste, daß man versteht, was der anderen schreibt. Dabei hatte ich gesagt, daß persönliche „Besonderheiten“ in der Schreibweise nicht ins Gewicht fallen, sofern sie nicht ausarten. @Chili Olli jedoch erwiderte zurecht, daß gerade bei der Beurteilung von „Besonderheiten“ der Knackpunkt liegt. Stichwort: Generationenkonfikt.

Damit Kommunikation im Forum gut funktioniert, ist das Anwenden möglichst einheitlicher Regeln der Rechtschreibung und Zeichensetzung meines Erachtens weiterhin sinnvoll. Mit etwas Mühe und unter Ausnutzung von Autokorrektur und anderen Hilfsmitteln, sollte es eigentlich jedem möglich sein, halbwegs fehlerfrei zu schreiben.
 

torky

Jolokiajunkie
Beiträge
2.921
Gerade diese verdammte Autokorrektur versaut mir hier meistens meine Wörter/Sätze. Zumindest ist das auf dem Smartphone so mit dem ich hier zu 100% unterwegs bin. Mein PC wird schon lange nicht mehr benutzt. Mühe kann man sich schon geben aber ich bitte zu entschuldigen wenn das ein oder andere Wort in der Eile entstellt wird. P.s. Bilder aus der Galerie einfügen ist per Smartphone echt grauenhaft, passiert mir ständig das ich das richtige anklicke aber das darunter gewählt wird.
 

nachtbild

Jalapenogenießer
Beiträge
234
Wie seht ihr das? :)
Meine Antwort schildere ich nun mal etwas ausführlicher. Das trifft mich einerseits in mein Forumsherz (hier bin ich privat, hier darf ich mehr oder weniger schreiben, wie mir der Schnabel gewachsen ist), andererseits in mein ehrenamtliches Lektorenherz (ich hab über 10 veröffentlichte Romane von Schriftstellerinnen redigiert). Dazu kommt noch mein "Ich hasse es, wenn jemand die schöne deutsche Sprache vergewaltigt, obwohl er keine Ausrede hat"-Herz. Kurzum: Mindestens drei erkannte Herzen schlagen, ach, in meiner Brust... ;-)

Wie steht ihr zu diesem Thema?
Mir ist die letzte Zeit aufgefallen, das es wieder einige User gibt, die weder auf Groß- und Kleinschreibung achten,
noch irgendwelche Satzzeichen benutzen.
Dazu muss ich einfach mal meckern, sorry, das verlagt der Pingel in mir. Oder die Pingeline... Verlangt werden Groß- und Kleinschreibung, ich verlange zusätzlich von mir aus noch Grammatik. Da wäre der Satz dann richtigerweise (das Richtige jeweils in Fettschrift) formuliert: "Mir ist in der letzten Zeit aufgefallen, dass es wieder einige User gibt, die weder auf Groß- noch Kleinschreibung achten noch (kein Komma davor!) irgendwelche Satzzeichen benutzen.

Das war früher ein großes Thema hier, weil es erstmal unhöflich ist und auch das Lesen nicht unbedingt erleichtert.
Ich verstehe, was du meinst, und grundsätzlich stimme ich dir auch zu, aber inwiefern ist das "erstmal unhöflich"?


Ich persönlich, als alter Mann ;), finde das ziemlich unhöflich, ist für mich ein Zeichen, das der Schreiber sich nicht unbedingt viel Mühe gibt.
Ich persönlich, als ältere Frau, denke mir manchmal einfach ganz gelassen, dass die Jungspunde von heute es einfach nicht (mehr?) besser wissen. Und manchmal zerpflücke ich persönlich, als ältere Frau, diese Leute an der frischen Chili- oder Palmenluft. Je nachdem, wie ich gerade drauf bin und ob ich denke, dass sich da jemand tatsächlich keine Mühe gibt und es einfach nicht besser will oder ob ich den Eindruck habe, er weiß / kann es echt nicht besser. In dem Moment, wo ich total genervt bin, schalte ich mich komplett aus der Unterhaltung raus. Ist besser für mein Seelenheil und meinen Verbleib im Forum. ;-)

Aber man muß ja mit der Zeit gehen. ;) Vielleicht ist das ja heute so.
Weder noch, denke ich. Ich kenne immer noch genug jüngere Menschen, die anständig geradeaus schreiben können. Viele davon siehst du hier im Forum. Wirf nur mal einen Blick in "Meine Chilis", dort dann "Meine erste Saison". ;-)
Allerdings muss ich auch dazusagen, dass ich im Internet durchaus Verständnis für permanente Kleinschreibung habe und sie in privaten Nachrichten auch bevorzuge. jeder versteht die kleinschreibung, niemandem macht das lesen hier probleme, oder? ;-)


Wie ich schon vor etwa einem Jahr schrieb ist es das Wichtigste, daß man versteht, was der anderen schreibt. Dabei hatte ich gesagt, daß persönliche „Besonderheiten“ in der Schreibweise nicht ins Gewicht fallen, sofern sie nicht ausarten. @Chili Olli jedoch erwiderte zurecht, daß gerade bei der Beurteilung von „Besonderheiten“ der Knackpunkt liegt. Stichwort: Generationenkonfikt.

Damit Kommunikation im Forum gut funktioniert, ist das Anwenden möglichst einheitlicher Regeln der Rechtschreibung und Zeichensetzung meines Erachtens weiterhin sinnvoll. Mit etwas Mühe und unter Ausnutzung von Autokorrektur und anderen Hilfsmitteln, sollte es eigentlich jedem möglich sein, halbwegs fehlerfrei zu schreiben.

Insbesondere bei dem letzten Satz und unter Betonung des "möglichst" würde ich mehr als zustimmen! Wenn ich schon weiß, dass ich nicht einmal halbwegs die Grammatik oder Rechtschreibung der deutschen Sprache beherrsche, dann nehme ich eben genau diese Autokorrekturen und lerne. Ist in meinen Augen auch kein Generationenkonflikt, sondern schlicht und ergreifend die Frage nach der Intensität, mit der ich mich irgendwo einbringe und - vor allem - einbringen will. Wenn ich mir die Beiträge von Rauno anschaue, ist dort niemals irgendwo Konfliktpotenzial vorhanden (außer, dass er Unmengen an supertollen Chilis hat im Vergleich zu anderen). Schreibt er fehlerfreies Deutsch? Nö. Ist das wichtig? Nö, auch nicht! Das klappt prima!

Letztlich, und das wäre mein Fazit für die Diskussion hier: Wenn ich merke, dass jemand sich bewusst keine Mühe gibt, bin ich weg. Da gibt es von mir Null, Nothing, Nada, Rien. Wenn ich merke, dass jemand unbelehrbar ist, bin ich ebenfalls weg - subito, plötzlich, eher sofort. Aber ich denke auch, da hat jeder seine eigene(n) Grenze(n). Wenn jemand zB schreiben würde "Hat mal jemand ein Chilisamen für mich", würde ich nicht drauf reagieren (auch ne Form von "weg"). Aber eine Diskussion deswegen eröffnen halte ich in meinem Fall für nicht zielführend. Kostet mich Zeit, die ich an solche Menschen, die sich nicht einmal die Zeit genommen haben, ordentlich zu schreiben, nicht abgeben mag.
 

5chm177y

Der um die Chilis tanzt
Beiträge
3.612
Manche Beiträge mögen grammatikalisch als auch rechtschreibtechnisch den ein oder anderen zur Weißglut treiben.

Bei mir bemerke ich beispielsweise, dass sobald ich "nur in einem Forum unterwegs bin" meine Grammatikkenntnisse doch arg außen vor gelassen werden und frei nach Schnauze geschrieben wird (Kommasetzung war noch nie meins und wird es auch nie werden).

Es gibt auf der Welt Menschen, die des geschriebenen Wortes nicht ganz so mächtig sind. Diese haben jedoch möglicherweise, was das Wissen um unsere geliebten Chilis angeht, den ein oder anderen wertvollen Tipp. Wenn ich dann entscheiden soll, ob ich gerne die Info hätte oder einen wunderschönen, fehlerfreien grammatikalischen Satz, so fällt meine Wahl ganz eindeutig zu Lasten der deutschen Sprache aus.

Wenn mein Gesprächspartner hier im Forum einen netten Ton an den Tag legt, verzeihe ich selbst Fehler wie "nähmlich" und dergleichen.

Außerdem erscheint mir die Rechtschreibung hier im Forum, trotz der vielen Personen aus Dialektzonen (Sprachausländer ;)) doch sehr angemessen.

Um es nochmal kurz zu machen, nachdem ich euch hier gelangweilt habe:
Schreibt nett und ich hab Euch alle lieb :kiss:
 

ChiliDog

Capsitalist
Beiträge
871
Mir ist völlig wurscht wie jemand schreibt, der deshalb keine Antwort von mir bekommt, weil ich es nicht lesen wollte. Fehler machen wir alle, Legasthenie ist für mich ok, Kleinschreibung und fehlende Interpunktion aus Faulheit dagegen nicht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Habbinator

Nulla Habbi sine asperitas
Beiträge
381
Mir ist auch vollkommen gleich, wie jemand schreibt. Wenn ich antworten kann, werde ich das auch immer tun.

Persönlich schreibe ich hier auch eher "privat". Das bedeutet im Prinzip, dass ich Sätze verkürze (in diesem Satz wäre das "Das" weggefallen), Sätze auch mal (oft) mit drei Punkte beende oder eine Art Dialekt verwende. Ja, manchmal schreibe ich auch Substantive klein. Das ist dann häufig dem Smartphone geschuldet.

Aber ich denke, dass meine Beiträge eigentlich immer lesbar und verständlich sind. Falls nicht, einfach "Bescheid" sagen.
 

thoe

#
Beiträge
1.112
Wie steht ihr zu diesem Thema?

Ich denke, es gibt einen weiten Übergangsbereich jenseits der völligen Fehlerlosigkeit, der noch angenehm, verständlich, ja sogar förderlich für eine entspannte Atmosphäre ist. Fehler passieren jedem und selbstverständlich ist es kein Problem, wenn jemand es nicht anders kann. Sprache verändert sich außerdem im Laufe der Zeit.

Wenn ich allerdings aus einem Haufen klein- und extrem falsch geschriebener Worte ohne Punkt und Komma herauslesen soll, ob das Ganze nun eine Frage oder eine Aussage sein soll und was damit eventuell gemeint sein könnte, dann finde ich das nicht hilfreich. Das Ganze ist immerhin ein Forum, die Beiträge sind unter Umständen jahrelang öffentlich nachzulesen. Natürlich hat jeder "das Recht", so zu schreiben - wie ich das Recht habe, das dann nicht zu lesen.

Aber man muß ja mit der Zeit gehen. ;)

Das würde ich so nicht unterschreiben. ;)
Für erstrebenswert halte ich, das zu vertreten, von dem man überzeugt ist - natürlich unter dem Motto "leben und leben lassen".
 

BadBoyBen

Dauerscharfesser
Beiträge
710
Ich finde ein Beitrag muss absolut nicht Fehlerfrei sein. Wir sind alle nicht perfekt und auch meine Rechtschreibung ist nicht die Beste.

Aber wie hier schon mehrfach festgestellt wurde merkt man natürlich schon ob sich Mühe gegeben wird oder nicht. Das fängt beim Schriftbild an, geht über die Umgangsformen bis hin zum Eigenengagement wenn es um das klären von Fragen geht. Womit übrigens nicht gemeint ist, dass man keine Fragen stellen soll☺

In Zeiten von Facebook und Whats App scheinen viele Normen diesbezüglich aufgehoben zu sein. Es wirkt auf mich so als wenn es sich immer weiter vom "Wir" entfernt und mehr Richtung "Selbstdarstellung und Ego" geht.

Aaaaaber damit ist im allgemeinen nicht dieses Forum gemeint. Ich finde hier hält sich das alles noch, bis auf wenige Ausnahmen, in Grenzen.
Ich fühle mich hier wohl und bin gerne Teil dieser Gemeinschaft. Und ich schätze bis auf wenige Ausnahmen (vielleicht da auch eher politischer Natur oder eben aufgrund der Umgangsform(was auch eher nicht für mich spricht)) alle Hot-Painler.

Wenn wir uns alle ein bisschen Mühe geben, gibt es dieses Problem nicht. Es wird hier ja kein perfektes Schriftbild verlangt.
 

Brandmann

Account geschlossen
Beiträge
2.256
Wenn ich mal etwas aufgrund fehlender Interpunktion nicht verstehe, dann frage ich.
Z.B. fand ich es grausam, als in einem anderen Forum mal jemand ständig wegen so etwas fertig gemacht, also diskriminiert wurde. Tja, was kaum einer wusste, derjeniege war fast blind und musste die Stimmeingabe vom PC nutzen. Was dabei heraus kommt, kennt ja eigentlich fast jeder.
Ein Beispiel von vielen, darum sehe ich das allgemein nicht eng mit der Community.
 

Alpha

Chilitarier
Beiträge
2.308
Ich für meinen Teil handhabe das recht simpel. Wenn mir jemand in seiner Fragestellung sprachlichen Abfall serviert, lese ich mir das erst garnicht durch. Wer Hilfe erwartet kann sich auch etwas Mühe geben. Fehlerfrei schreibt niemand, von daher ist es das wichtigste verstanden zu werden. Wenn die Qualität des Textes mir allerdings das Verstehen erschwert, dann ist mir das zuviel.
Ansonsten gibt es hier auch keinen Generationenkonflikt. Im Chat kann man informeller schreiben, das hier ist jedoch ein Forum und benötigt für eine effektive Kommunikation etwas mehr sprachliche Sorgfalt. Und das müssen heute auch jüngere Generationen beherrschen.
 

Oben Unten