Feigen - Der allgemeine Thread


Harald13

Carnivore
Beiträge
1.110
Sowas hab ich noch nicht beobachtet - gestern wurde aber noch ein paar Feigen wirklich reif. Es hängen aber noch Unmengen an unreifen Früchten dran, warten wir auf 2023.

Übrigens, im Haus reifen Feigen nicht nach, so wie man sie erntet bleiben sie auch, darum so lange wie möglich am Baum lassen.
 

Grizzly im Garten

Easy & cheesy!
Beiträge
1.492
So ist es. Feigen reifen nicht nach, egal wie sie gepflückt gelagert werden, auch nicht zusammen mit Äpfel oder in Zeitungspapier eigeschlagen.

Ich vermute, dass Deine Feige nicht zu Deinem (Mikro-) Klima passt, weil die Früchte nicht in der vorgesehenen Zeit ausreifen, was sie täten, würden die Bedingungen passen.
Das ist meine Einschätzung und Du wirst es vor Ort besser bewerten können, aber ich vermute diesen Umstand..
 

Wildigesbiest

Chiligrünschnabel
Beiträge
56
Habt ihr eure Feigen in der Erde oder im Topf stehen?

Ich hab hier eine kleine Feige, die dieses Jahr ihre ersten zwei reifen Früchte produziert hat und wohl mal größere Schuhe gebrauchen kann. Bisher steht sie in ungefähr 15 l.
 

Chili-Angler

Jolokiajunkie
Beiträge
2.933
Ich hab ein Rezept für grüne Feigen bekommen aber selbst nicht probiert. Vielleicht macht sich ja jemand dran.
20221015_193506.jpg
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
1.676
Ich habe bei uns im Gartencenter eine Califfo Blue erstanden. Sie wollte zu mir und nicht mehr dort bleiben. Leider habe ich noch kein Bild der Pflanze gemacht, aber vom Schildchen. 😉
AA1A926E-B7B5-40E5-84FE-E99DDF13D3A0.jpeg
 

Harald13

Carnivore
Beiträge
1.110
Califfo Blue, das dürfte wohl die Negronne sein, geschmacklich eine der besten Sorten. Aber nicht die winterhärteste Sorte.

...ich kenn das, wenn sich die Pflanzen im Gartencenter mich als Käufer aussuchen ;)
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
1.676
Ich finde es sehr wichtig, dass die Feigen winterhart sind. Denn was nutzt dir der beste Geschmack, wenn die Feigen nicht reifen, bzw. nur am zweijährigen Holz gebildet werden, wenn die Pflanze jedes Jahr zurückfriert?
Sie soll aber auch bis -17 Grad gut vertragen und bei mir müssen auch alle den Winter im Freiland überleben. Evtl darf sie im ersten Jahr in den Schuppen der nicht frostfrei ist. Denke aber auch wenn man sich früh dran gewöhnt härtet das auch ab oder es hat sich dann erledigt. Ab einer gewissen Größe ist das mit dem Schuppen auch nicht mehr praktikabel. Außerdem habe ich da immer Angst das sie vertrocknet wenn ich im Winter mal länger nicht zum Garten komme.
 

Harald13

Carnivore
Beiträge
1.110
Also im ersten Jahr würde ich sie auf jeden Fall gut vor starkem Frost geschützt überwintern.
Kräftigere Pflanzen halten schon einiges aus - kann man ja dick einpacken :)
....und wirklich extrem kalte Winter gibts eh nur mehr selten.
 

Grizzly im Garten

Easy & cheesy!
Beiträge
1.492
Sie soll aber auch bis -17 Grad gut vertragen und bei mir müssen auch alle den Winter im Freiland überleben. Evtl darf sie im ersten Jahr in den Schuppen der nicht frostfrei ist. Denke aber auch wenn man sich früh dran gewöhnt härtet das auch ab oder es hat sich dann erledigt. Ab einer gewissen Größe ist das mit dem Schuppen auch nicht mehr praktikabel. Außerdem habe ich da immer Angst das sie vertrocknet wenn ich im Winter mal länger nicht zum Garten komme.
Im Topf friert die Pflanze rascher durch als im Freiland. Da müsstest du schon arg Acht geben und auch immer mal gießen. Ich würde eine Feige erst im Frühjahr beziehen und dann auch gleich einpflanzen. Das hat bei mir bisher immer gut geklappt. Ich hatte keinen einzigen Ausfall.
 

Grizzly im Garten

Easy & cheesy!
Beiträge
1.492
Also im ersten Jahr würde ich sie auf jeden Fall gut vor starkem Frost geschützt überwintern.
Das wird oft geraten.
Kräftigere Pflanzen halten schon einiges aus - kann man ja dick einpacken :)
Darauf aber Acht geben, dass Luft zirkulieren kann, denn sonst gammelt dir die Pflanze weg. Das ist auch nicht besser, als "Frostbeulen". ;)
....und wirklich extrem kalte Winter gibts eh nur mehr selten.
Es reichen ja auch einzelne Tage, gar Stunden, in denen die Temperatur einfach zu niedrig ist. Extreme sind nicht ausgeschlossen bei dem Klimawandel. Die steigende Temperatur wird im Mittel gemessen, da kann es durchaus starke Schwankungen geben, ganz besonders in den unterschiedlichen Regionen/Klumazonen. Und dann kommt es auch noch auf das Mikroklima bei Dir im Garten an. Steht die Feige windgeschützt oder auf freier Fläche, steht sie trocken, oder eher in nassem Substrat, etc. pp.
 

Oben Unten