Feigen - Der allgemeine Thread


LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
1.798
@Porkl es gibt da definitiv verschiedene Meinungen und Erfahrungen zu. Habe mit jemanden der Züchtet und in meiner Nachbarstadt wohnt geschrieben, da er viele in Kübeln oder 20l Eimern hält und draußen, maximal an der Hauswand, überwintert. Auch kleine und junge Pflanzen von Anfang an. Er hat so gut wie keine Ausfälle und wenn mal dann nur Oberirdisch.

Ich probiere auch gerne mal was aus und/oder vertraue auf das was mir logisch erscheint, auch wenn es nicht der gängigen Meinung entspricht. Muss seats sagen ich habe gerade jetzt zum Testen keine teuren Raritäten. Kann auch sein das ich nächstes Jahr anders überwintere und Lehrgeld zahlen musste.

Habe das schon mal mit den mehr oder weniger winterharten Fuchsiensorten durch. Überwintern auch seit mindestens 5Jahren ohne einen zusätzlichen Schutz. Eine Sorte machte das aber nicht mit. 2 Sorten habe ich ohne Probleme und großen Aufwand und das ist das was ich will. Hat ja auch jeder seinen Ansatz. 😉

Ich berichte, egal wie die Ergebnisse sind. Deshalb mag ich den Austausch hier darüber.

Hätte ich allerdings ein Gewächshaus würde ich sie wohl auch reinstellen und zumindest minimal geschützt überwintern. Keller oder der gleichen kommt für mich nicht in frage. Meine little Miss Figgy hat aber ein Hütchen bekommen. Evtl bekommen die anderen auch sowas, je nach Wetterbericht.
 

Porkl

Skatin' Satan & Salsa
Beiträge
524
ch berichte, egal wie die Ergebnisse sind. Deshalb mag ich den Austausch hier darüber.
Na da mag ich ja fast meinen Kommentar wieder zurück ziehen... ;) du hast dir offenbar mehr Gedanken darüber gemacht, als ich dachte... also nur als Hinweis/für die ein oder andere Person, die nicht deine Möglichkeit hat mit der geschützten Ecke: ein durchfrieren des Topfes sollte man möglichst verhindern!
 

Echeveria

Tageslichtler und Beetanbauer.
Beiträge
13.542
Die Erde ist wohl nicht so relevant.
Das sehe ich auch so. Man könnte es aber auch mal mit einem "Wurzelhormon" veruchen. Könnte für holzige Stecklinge hilfreich sein. Diese Hormone sind im Verkauf nicht gerade billig, aber man kann selber etwas zusammenbrauen,
z.B. Weidenwasser. Rezepte dazu gibt es genügend im Netz. Aber bitte beim ernten an einer Weide das Eigentumsrecht und den Naturschutz beachten.
 

Wildigesbiest

Chiligrünschnabel
Beiträge
72
Das sehe ich auch so. Man könnte es aber auch mal mit einem "Wurzelhormon" veruchen. Könnte für holzige Stecklinge hilfreich sein. Diese Hormone sind im Verkauf nicht gerade billig, aber man kann selber etwas zusammenbrauen,
z.B. Weidenwasser. Rezepte dazu gibt es genügend im Netz. Aber bitte beim ernten an einer Weide das Eigentumsrecht und den Naturschutz beachten.

Wir haben eine Korkenzieherweide im Garten. Das wäre eine Überlegung wert.
Allerdings würde mein Vater mir sofort helfen sie zu schneiden und meine Mutter würde mich umbringen.
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
1.798
So wollte mal einen kleinen Bericht nach den doch über eine Woche Dauerfrost.

Es scheinen alle kleinen Topfpflanzen bis jetzt den Frost sehr gut weggesteckt zu haben. Eine hat sogar noch ein grünes Blatt, die anderen Triebe sehen gesund und nicht erfroren aus.

Mal sehen wie sich der Winter noch entwickelt und was ich dann wieder berichten kann. Bis jetzt alles gut. 😉

Meine Steckhölzer im Wasser fangen an zu bewurzeln und treiben einzelne Blätter. 😬 Das Steckholz im Topf ist bis jetzt unverändert. Sieht lebendig und grün aus, treibt aber noch keine Blätter. Wurzeln kann ich natürlich noch nichts zu sagen.
 

Wildigesbiest

Chiligrünschnabel
Beiträge
72
Bei den zwei Feigenhölzchen hat sich bis jetzt noch nicht sichtbares getan.
Aber bei den Kakihölzchen scheinen zwei von drei auszutreiben.
signal-2022-12-26-113947.jpeg
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
1.798
@Chili-Angler war so nett und hat mir ein paar Steckhölzer seiner unbekannten Sorte zugeschickt.

Vielen Dank dafür.

Ich finde die Hölzer wurden ziemlich perfekt geschnitten und man hat durch den schrägen Anschnitt keine Probleme unten/oben zu unterscheiden.

Ich werde auch ein paar Hölzer, da es doch viele sind, direkt im Garten in Töpfchen setzen und mal gucken wie sie sich trotz Winter draußen machen. Ob sie es schaffen und wie sie sich dann im Frühling entwickeln. Auch finde ich den Vergleich recht interessant.

Sie stehen jetzt erst mal alle im Wasser mit etwas Algenextrakt auf der Fensterbank. Algen weil ich gerade nicht an Weiden dran komme um es mit Weidenwasser zu probieren.
D2998461-C816-4AD9-BABC-1713C58A9F21.jpeg
79B12E91-D7B6-40F6-95D1-75F0F84AE84C.jpeg
05891787-B2F0-4136-8A5C-A9AED4C53699.jpeg
BA1C8F7A-BC3F-40DF-B600-6AF98FC55FEB.jpeg

Ich werde weiter berichten😉
 

Grizzly im Garten

Easy & cheesy!
Beiträge
1.516
Ich würde die Stecklinge auch in Wassergläsern vereinzeln. Gerade wenn das eine Wasserglas so gut besetzt ist, wie bei Dir könnten erste Wurzeln ineinander verwachsen und beim Herausnehmen abbrechen. Das wäre schade. :)

Viel Spaß und viel Erfolg!
 

LordDraven7584

Survival of the fittest
Beiträge
1.798
Ich würde die Stecklinge auch in Wassergläsern vereinzeln. Gerade wenn das eine Wasserglas so gut besetzt ist, wie bei Dir könnten erste Wurzeln ineinander verwachsen und beim Herausnehmen abbrechen. Das wäre schade. :)
War auch die schnell Lösung, ich habe heute nicht mit dem Päckchen gerechnet. Sie kommen die Tage noch in einen größeren Becher und wenn gute Wurzelansätze da sind geht es in die Erde. Wichtig ist der tägliche Wasserwechsel. 😉
 

Oben Unten