Kurze Frage – kurze Antwort


Mr.Fuego

Chiligrünschnabel
Beiträge
52
Ich habe eine Frage zu Rocotos.
Und zwar habe ich schon öfters hier im Forum gelesen dass Rocotos sehr groß werden und viel Platz in Anspruch nehmen.
Deshalb überlege ich meine drei Rocotos in das Gemüsebeet/Garten zu setzen.
Ist dies eine gute Idee oder sollte ich sie eher auf den Balkon zu den anderen Pflanzen stellen?

Viele Grüße:
Mr.Fuego
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.371
Ich habe eine Frage zu Rocotos.
Und zwar habe ich schon öfters hier im Forum gelesen dass Rocotos sehr groß werden und viel Platz in Anspruch nehmen.
Deshalb überlege ich meine drei Rocotos in das Gemüsebeet/Garten zu setzen.
Ist dies eine gute Idee oder sollte ich sie eher auf den Balkon zu den anderen Pflanzen stellen?

Viele Grüße:
Mr.Fuego
Dafür sollte der Boden schon gut fluffig sein denn in verdichteten Böden wachsen Chilis schlecht. Dann Langzeitdünger mit einbringen da beim Gießen sonst zu viel verloren geht.
Im Topf wird der Wurzelbereich deutlich wärmer was zu einem stärkeren Wachstum und mehr Ernte führt.
Pflanz in große Töpfe mindestens 30 L, die können ja trotzdem im Garten stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Parrotia

Insektenbegeisterte
Beiträge
290
Für mich sieht das eher nach einem Schaden durch saugende Übertäter aus ... Sonnenbrand ist bei Tomaten viel seltener, wegen der Behaarung. Kälteschaden kann ich nicht beurteilen, da würde ich aber nicht erwarten, daß es nur einzelne Blätter trifft, und wenn, dann eher die Blattspitzen.
 

markox

Dauerscharfesser
Beiträge
1.034
Ich tippe auch auf saugende Insekten. Die Pflanze sieht schön grün, kräftig und gesund aus. Bei Sonnenbrand wären es doch eher größere, abgerundetere Flächen.
 

Andy_80

Chiligrünschnabel
Beiträge
24
Für mich eindeutig Kälteschaden. Keine Sorge, sieht bei mir jeden Frühling aus. Habe meist um die 20-25 Sorten pro Jahr. Einige sind etwas empfindlicher, macht aber nicht viel, die neuen Blätter kommen gesund nach.
 

Slappy

Der, der immer übertreibt
Beiträge
1.127
Ok,danke.
Blattläuse hab ich. Aber so “große“ Flächen??? Denke kälte könnte es eher sein.
Danke. Müssen die jetzt einfach mal durch
 

Kali F. Storch

Fensterbrett-Gärtner
Beiträge
854
Guten Tag!
ich möchte gerne ganze, frische Beeren in Honig einlegen - sollte ich sie anpieksen / halbieren oder im ganzen lassen (das sieht bestimmt schön dekorativ aus)?
ich denke da zuerst an die kleinen Charapita-Kullern.
Wer hat eine Idee oder hat das schonmal Jemand gemacht?

lg.
U.
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.658
Größere Beeren würde ich in jedem Fall halbieren, damit der Honig von allen Seiten rankommt.
Minibeeren kann man sicher im Ganzen einlegen. Ich würde sie allerdings auch anstechen.
Wenn Du alles kalt verarbeitest, besteht schnell die Gefahr, daß die Sache anfängt zu gären. Ich vermute daß man die Beeren vorbehandeln muß. Ich habe das aber auch noch nicht gemacht.
 

Kali F. Storch

Fensterbrett-Gärtner
Beiträge
854
besteht schnell die Gefahr, daß die Sache anfängt zu gären.
Das halte ich bei Honig für äußerst unwahrscheinlich, da mache mir eher Sorgen um Botulismus.
Habe jetzt erstmal zwei getrocknete und leicht zerkleinerte Beeren vom letzten Jahr (falsche Sugar Rush) in ein 35g-Probiergläßchen Kastanienhonig getan.
Das ist der einzige klare & flüssige Honig, den ich grade da habe.
 

Oben Unten