Kurze Frage – kurze Antwort

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.333
Das mit den PdP haben wir schon anderweitig öfters diskutiert. Bislang war der allgemeine Wissensstand, dass die Arten von den Chilihändlern alle mehr oder minder scharf abreifen. Und dass das Zeug von Edeka und Konsorten i.d.R. mild ist, es gibt aber auch wohl die "echten" Packungen, wo die einzelne Scharfe drin ist. (Was aber nicht unbedingt mit dem Saatgut zu tun hat, s.u.)

Das mit dem "trocken vs. nass" halten, dazu gab es mal eine lange wissenschaftliche Arbeit. So aus der hohlen Hand heraus glaube ich mich zu erinnern: Bei richtig scharfen Sorten (Habanero aufwärts) kann man durch Trockenstress nicht viel erreichen - ja, man reduziert die durchschnittliche Schärfe sogar.

Bei milden Arten kann man u.U. die Schärfe um einiges erhöhen, aber das war irgendwie unterschiedlich je nach Art. Da müsste sogar in den Tiefen dieses Forums unter "wissenschaftliche Texte" ein Link hinterlegt sein (bin aber jetzt zu faul zum Suchen).

Wer Platz hat, kann ja mal experimentieren. Was ich mir vorstellen könnte ist, dass man mit viel feucht plus Kunstdünger weniger Schärfe erreicht. Zumindest schliesse ich das daraus, dass ja auch das Aroma unter diesen Bedingungen leidet und dass bei schnellem N-begünstigtem Wuchs alle Inhalthaltsstoffe "verwässert" sind. Aber das ist jetzt bloß eine Ahnung meinerseits, nichts Substanzielles. Würde auch dazu passen, dass praktisch alle im Supermarkt gekauften Chillies deutlich weniger scharf sind. Wäre jedenfalls mal interessant. Ich habe bloß nicht den Platz für das Experiment. Bei PdN wäre mein halber Balkon voll damit.

Dazu am Rande noch: Ich habe aus "Edeka"-Habaneros gelb Samen entnommen und letztes Jahr hier gezogen. Die originalen waren vielleicht 7 oder 8, meine aus den Samen gezogenen waren 10-10+ im Jahr danach.
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
985
es gibt auch noch die Theorie, das früher geerntete Beeren weniger scharf sind als Beeren die länger abreifen können (hab ich auch nicht getestet, wurde mir mal so gesagt)

Wenn jetzt nicht schon alles in den Beeten gepflanzt wäre, würd ich das mit dem "mehr Wasser" bei zwei Topfpflanzen ausprobieren, geht leider erst kommende Saison

aber zumindest werd ich das mit dem früher Ernten probieren ;)
 

Diede

Chilipulversammler
Beiträge
1.277
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten.
Dann sollte ich die Pflanze vielleicht mal mehr wässern anstatt nach neuen Samen zu suchen.
Das währe natürlich die einfachste Lösung.
Ist halt die letzten Jahre immer das gleiche gewesen, gekauft oder als Tapas = überwiegend mild, selbst angebaut =überwiegend scharf.
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.333
es gibt auch noch die Theorie, das früher geerntete Beeren weniger scharf sind als Beeren die länger abreifen können (hab ich auch nicht getestet, wurde mir mal so gesagt)
Je nachdem, wie man es meint, stimmt das. Z.B. finde ich, dass grüne Jalapenos kurz vor dem Abreifen milder sind als komplett abgereifte, das gleiche gilt für grüne PdP. Allerdings finde ich, dass rote Jalas und PdP süsser sind und mir persönlich schmecken die besser als die grünen - scharf stört mich ja eher gar nicht, im Gegenteil.

Wenn aber die Beeren mal reif sind - komplett rot also - plus 3 Tage oder plus 30 Tage, da konnte ich bislang keinen Unterschied feststellen (ausser der Gefahr des Verschrumpelns). Vielleicht müsste man mal probieren, wie das ist, wenn die noch nicht ganz abgereift sind, also noch nicht komplett rot?
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.333
Ich habe jetzt doch noch mal gesucht:

Hab nur ein paar andere Artikel (nur Abstracts) gefunden, aber die erklären ein bisserl was dazu:

Und das war der Artikel, den ich ursprünglich meinte:


Aus dem Abstract:
In conclusion, capsaicinoid levels increased for all cultivars studied when subjected to drought stress, except for the cultivars in the high pungency group.

Auf Deutsch: alle Arten hatten bei "Trockenstress" erhöhte Capsaicin-Level mit Ausnahme der eh schon sehr scharfen.
 

Feuschi

Habanerolecker
Beiträge
500
FRAGE an die, die Yacon im Kübel anpflanzen:

Pflanzt ihr was bei?
Kräuter oder Blumen zur Schädlingsabwehr?
Gemüse als Mischkultur?

Die Knollenbildung soll ja recht spät starten, könnte man den Platz neben den Pflanzen nicht für Pflanzen mit kurzer Kulturdauer nutzen??

Pflücksalat, Radieschen z.B.??

Was meint ihr?
 

Chilensa

Chilitarier
Beiträge
1.871
Wie kann ich die Pflanzen am besten bewässern für 1Woche, wenn niemand da ist zum gießen?
Auf dem Balkon mit 2ltr. PET-Flasche mit Ton Kegel?
Und Indoor?
Vielen Dank im Voraus!
 

Chiliküche

Absolute Anfängerin
Beiträge
280
Ich habe ein paar Pflanzen, die sehr viel Wasser brauchen. Für die habe ich mir bei A… etwas bestellt, das sich Garden Innovations Aqua Balance nennt. Das sind vier Plastikgefässe, die recht zuverlässig funktionieren. Ich habe die jetzt seit drei Wochen im Gebrauch und bin soweit zufrieden. Man muss am Anfang nur schauen wie man das einstellt, damit die richtige Menge Wasser rauskommt.
 

S.Peter

Dauerscharfesser
Beiträge
985
1 Woche auf dem Balkon ohne das jemand mal drüber schaut und evtl giesst wird bei den momentanen Temperaturen nicht funktionieren

Wenn alle Pflanzen Indoor stehen und vor Abreise gut gegossen werden, halten die locker eine Woche durch, evtl Raum etwas abdunkeln und die Pflanzen nicht direkt ans Sonnenfenster stellen
 

goan

Dauerscharfesser
Beiträge
855
evtl Raum etwas abdunkeln und die Pflanzen nicht direkt ans Sonnenfenster stellen
Prinzipiell ist die Idee mit dem Abdunkeln ja logisch, denn im Winter verbrauchen die Pflanzen weniger Energie/Wasser.
Ich glaube die stellen sich allerdings nicht so schnell um.
Ich hatte mal vor ein Fenster im Hochsommer (die zwei daneben waren lichtdurchlässig und der Raum immer noch "ganz normal" hell) zum Blendschutz am Pc eine DinA3 Pappe gestellt. Der Carolina Reaper die davor stand, hat es sofort drei große Blätter gekostet.


Wenn du die Zeit hast, probier deine Maßnahmen jedenfalls vorher aus, so dass du eingreifen/ändern kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:

Feuschi

Habanerolecker
Beiträge
500
Je nachdem wie hell dein Bad ist und was für Pflänzchen.
Hat bei uns früher locker für 2 Wochen für normale Zimmerpflanzen ausgereicht:
Mehrere Lagen Zeitungspapier auf den Badewannenboden ausbreiten.
Wasser circa 1 cm hoch einfüllen.
Pflanzen ohne Übertöpfe draufstellen.

Oder Wasserhahn ganz leicht tropfen lassen.
 

HatchChileFestival

Chilitarier
Beiträge
1.333
Ich habe das immer mit den Blumat-Tonkegeln gemacht. Aber die musst Du vorher "eichen". Und 2L-Gefässe reichen nicht. Ich habe immer kleine 10-20L-Plastikwannen gefüllt, mit Plastikfolie abgedeckt und da mehrere Kegel draus versorgt. Wie viele genau sollte man ausprobieren vorher. Auch dauert es ein paar Tage, bis die Pflanze genug Wurzeln um/an die Kegel hinkriegt. Nach ca. 2 Wochen ist der Kegel dann aber bereits massiv eingewachsen.
 

schwoabfranz

Substanz P
Beiträge
642
Wenn du in etwa weisst wieviel Wasser die Pflanzen brauchen kann ich die einen Bewässerungscomputer (heisst das so?) empfehlen. an den Hahn geschraubt, evtl Verteiler drauf und Zeit einstellen.
... musst natürlich wissen welchen durchfluss du hast
 

Chilensa

Chilitarier
Beiträge
1.871
Wenn du in etwa weisst wieviel Wasser die Pflanzen brauchen kann ich die einen Bewässerungscomputer (heisst das so?) empfehlen. an den Hahn geschraubt, evtl Verteiler drauf und Zeit einstellen.
... musst natürlich wissen welchen durchfluss du hast
Hab mal eben bei Bauhaus gegoogelt, die haben da von Gardena ein Bewässerungsysthem für bis zu 36 Pflanzen mit Zeitschaltuhr... und mit Saugpumpe? Wäre das sowas? Ist zu Zeit in der Werbung und im Angebot... 🙈
 

goan

Dauerscharfesser
Beiträge
855

Ich glaub da bekommst du einen Überblick zu Gardena.

Ich würd aber auch das erst vorher prüfen. Keine Ahnung ob ich den Urlaub geniessen könnte mit offenen Hähnen zuhause. Bin grad froh, dass ich mich noch nicht mit der Frage beschäftigen muss. :whistling:
 
Oben Unten