Melonen - Anzucht, Pflege, Ernte, Veredelung, Erfahrungen - Diskussion

Ich denke skalpieren sollte schonend genug sein. ;)

Ich hab vorhin die erste Wassermelone in den Tunnel gepflanzt. Die Nachttemperaturen sehen ja gerade sehr komfortabel aus. Wenn das so bleibt wage ich mich vielleicht zum Wochenende noch weiter voran. Ich hoffe nur, dass dann wie manchmal Anfang Juni nicht wieder die Kälte kommt. Im Tunnel wäre das dann kein Problem mehr, aber draußen haben die Melonen dann immer ganz schön zu kämpfen.
 
Mahlzeit,
mal ne Frage, kann man sagen wie groß eine Melonenpflanze (in meinem Fall branco ribatejo) etwa sein sollte bevor sie Früchte ansetzen soll?
Hatte die letzten beiden Jahre Wassermelonen, schätzungsweise 2m2 (am Boden rankelnd), nur die ist ja ne Honigmelone, 2 Triebe sind schätzungsweise je max 1/2m lang und fruchtelt wie wild.
Hab die jetzt immer abgeknipst weil ich dachte das das noch deutlich zu früh ist ABER die schiesst immer gleich ein paar Fruchtansätze nach
 
Diese Methode versuche ich diese Jahr zum ersten Mal.
Wenns Wetter mitspielt und nicht so verregnet ist wie die erste Hälfte des Jahres bin ich überzeugt das ich ein zwei Melonen ernten kann
 

Anhänge

  • IMG_20230626_104007.jpg
    IMG_20230626_104007.jpg
    1 MB · Aufrufe: 58
ABER die schiesst immer gleich ein paar Fruchtansätze nach
Genau, die Pflanze weiß normalerweise selbst wann sie was anzusetzten hat. Fruchtansätze abmachen ist da eigentlich nicht nötig. Gerade auch unter Gewächshausbedingungen wachsen und fruchten die Pflanzen prima gleichzeitig wenn sie schön gesund sind.

Diese Methode versuche ich diese Jahr zum ersten Mal.
Wenns Wetter mitspielt und nicht so verregnet ist wie die erste Hälfte des Jahres bin ich überzeugt das ich ein zwei Melonen ernten kann
Und schön gesund sieht sie aus aus :thumbsup:. Fast malerisch perfektes Blattgrün. Ich hoffe du bekommst keine Probleme mit Spinnmilben. Bei mir geht es schon wieder langsam los, trotz Raubmilben.
 
Mal wieder eine Frage von mir: Die Pflanze wächst und gedeiht, fruchtelt auch wie wild, nur wirft sie ständig alle Früchte ab (noch kleine)
Steht im GWH und wird vernünftig gegossen
Was kann ich ändern bzw wie schaffe ich es das sie die Früchte wachsen lässt?
 

Anhänge

  • IMG_20230716_112508.jpg
    IMG_20230716_112508.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 52
Auf dem letzte Bild sieht man ja mindestens zwei lange Ranken. Bei Zuckermelonen wäre es von Anfang an sinnvoll gewesen beim Aufleiten tatsächlich nur den Haupttrieb auf zu leiten und alle Seitentriebe auf 4-5 oder Platzmang gar nur 2-3 Blätter ein zu kürzen. An den Trieben 2. und 3. Ordnung kommen dann schneller und mehr Fruchtknospen.
Jetzt sollte man pinseln wenn es nicht von selbst klappt. Am besten morgens, dann besteht die beste Chance auf frisch geöffnete Blüten und gesunden Pollen. Wenn nicht genug Blüten kommen vielleicht mal K-lastig nachdüngen (Hakaphos Basis?)? Möglicherweise steht sie zu stickstofflastig (Hornspäne?).
Langsam sollte sie dann auch in Gang kommen. Ist vielleicht auch nur Pech. Meine Wassermelonen haben ja auch immer mehrere die gleichen Bedingungen, die erste werde ich morgen ernten und die letzten Pflanzen setzten jetzt erst an.
 
Heute konnte ich mir das erste leckere Frühstück ernten:

comp_img_20230717_093cde0w.jpg


Primagold F1 aus dem Tunnel. Recht Kürbisartige außen Form. Eigentlich hat die Sorte eine ganz leicht ovale Form.
An der aufgeblähten Form und dem zu dumpfen Klang war schon erkennbar, dass sie innen einen Hohlraum haben wird.

comp_img_20230717_0942qes8.jpg


Bei der Sorte hatte ich das sehr selten bisher. Vielleicht 1-2 Mal?
Aber was bei fast jeder anderen Sorte zu starken Qualitätsminderungen führt, macht bei dieser hier recht wenig aus.
Die Qualität ist trotzdem 1a.

comp_img_20230717_094g9izf.jpg


comp_img_20230717_094u9ihi.jpg


Hier noch mal die Reifezeit. 09.06.2023:
comp_img_20230609_163lifli.jpg


12.06.2023:
comp_img_20230612_175mbe7d.jpg


Die Ernte war auf den Punkt. Genau richtig. Hoch aromatisch. 1-2 Tage länger und das Aroma kippt schon wieder ins überreife und verliert die Finesse. Im Hochsommer geht das bei diesen hellen gestreiften Sorten am schnellsten. Die werden schneller überreif und sind nicht so lagerfähig. Dafür sind sie meist früher dran, sind gelingsicherer was die Qualität angeht und haben ein zarteres, sehr saftiges Fruchtfleisch.

12 Brix, also rund 12% Zuckergehalt.

comp_img_20230717_095cndwl.jpg


Die Sorte rangiert definitiv in meinen Top 5 von bisher rund 35 Sorten. Leider ist sie umsatzschwach im einzigen Shop der sie führt, genau so wie die einzigartige orange, Primaorange F1, und ich musste im Frühjahr schon betteln damit sie weiterhin angeboten wird. Ob das erfolgreich war werde ich dann nächstes Jahr sehen. Momentan ist die gelbe aber wieder lieferbar und die orange wegen "Missernte" nicht, obwohl eine von beiden meine ich schon komplett raus war. Falls bis zur nächsten Saison beide wieder lieferbar sein sollten, werde ich mich vorsichtshalber wohl noch mal ordentlich mit Samen eindecken für die nächsten Jahre. Es gibt einfach nichts vergleichbares.
Ein größerer Abnehmer meinte wohl die Eearly Moonbeam währe fast genau so. Da hab ich aber genau gegenteilige Erfahrungen gemacht und nie eine vernünftige Frucht ernten können von dieser Sorte, bei einigen Versuchen. Ganz was anderes. Die Petite Yellow die jetzt auch neu im Shop ist, nach dem ich sie bei der Konversation erwähnte ist zwar nicht schlecht, aber auch anders, gerade auch im Grundaroma. Die Primagold gefällt mir einfach am besten von den gelben, neben der Janosik, die aber später und nicht so gelingsicher ist.
 
Wo kaufst du nochmal Deine Samen ?
Die erwähnten bei Bobby-Seeds.
Die sieht echt lecker aus 😍
Ist sie auch. Die orange ist zwar noch mal leckerer, exotischer, knackiger und süßer, dafür aber wieder etwas schwieriger im Anbau: deutlich kleiner, also ertragsärmer, ein paar Tage später und am Ende etwas aufplatzgefährdet.

Vielleicht sollte ich es mal mit der Sorte probieren.
Etwas mehr Nachfrage nach der Sorte wäre sich ganz gut um sie verfügbar zu halten. Und ich denke für Anfänger es generell eine sehr gute Sorte und die beste gelbfleischige.

Habe es schon paar mal mit Melonen versucht, aber ist nicht viel geniessbares dabei rum gekommen.
Seit ich an Pferdemist rangekommen bin ist der Anbau sehr viel einfacher geworden. Je nach Standort 4-12 Liter pro Pflanze, ein paar Monate abgelagert, im Pflanzloch/Pflanzkegel/Kübel und man muss nicht mehr düngen und die Pflanzen entwickeln sich viel gesünder.
 
Zuletzt bearbeitet:
@markox, die Primagold F1 ist hier lieferbar.
Danke, den Shop hab ich schon auf dem Schirm. Die Preise für die Menge gehen im Prinzip klar, auch wenn 50 Samen recht viel sind. Nur die Versandkosten hatten mich noch etwas abgeschreckt. Ich hoffe mal, dass beide Farben nächstes Jahr wieder lieferbar sind. Ansonsten würde ich mir das wohl tatsächlich mal überlegen.
 
Die ersten drei Sorten für nächstes Jahr habe ich letzte Woche schon eingekauft:

comp_img_20230807_195q9d64.jpg


Drei Sorten aus Vietnam. Leider haben die dort scheinbar nicht wirklich Sortennamen sondern eher allgemeine Umschreibungen.
Ich bin ja mal gespannt, ob ich tatsächlich eines Tages Samen für tatsächlich "kernlose Wassermelonen" haben werde. Bei den beiden oberen Tüten für kleine rote und gelbe Melonen soll das angeblich der Fall sein.

Diese Woche steht noch die Ernte einer chinesischen "8424" an die auch als "kernlos" beschrieben wurde. Wobei ich mir das bei der nicht vorstellen kann, aufgrund der Beschreibung: 24. Selektion aus dem Jahre 1984,... denn kernlos werden die Früchte ja nur wenn durch Kreuzung die Chromosomenanzahl verändert und manipuliert wurde.

Geerntet habe ich bisher rund 50 Kilo. Jetzt läuft gerade der Höhepunkt an, mit der Reife im Beet und in den Töpfen, und ich weiß nicht welche ich zuerst ernten soll, weil mehrere Exemplare zwischen 4 und 6 Kilo am 03.06. angesetzt hatten und die Tage darauf dann die meisten anderen recht konzentriert.

Die Spinnmilben im Tunnel stehen still seit das Wetter so gekippt ist. Ich weiß nicht ob es daran liegt, oder die Raubmilben doch etwas bringen. Ich habe auch diverse Unterschlüpfe und ca. 100-200 Ohrenkneifer im Tunnel platziert, die auch Spinnmilben fressen sollen.

Draußen wird da nasskalte Wetter recht grenzwertig und die Gesundheit der eng gewachsenen Beetpflanzen nimmt sein ein paar Tagen deutlich ab. Für die spät angesetzten Früchte wird es dann eng. Ich hoffe die kalten Nächte um 10°C richten nicht zu viel Schaden an und die Pflanzen fangen sich noch mal ein wenig wenn es im laufe der Woche hoffentlich wieder aufwärts geht. Die erste beerntete Pflanze hat schon wieder nachgelegt und eine zweite Runde neu angesetzt.

Die Topfpflanzen sind noch erstaunlich gesund für diese Phase: Nasskaltes Wetter und alle Kraft in die zu Ende reifenden Früchte. Eine Kombination die meist die ersten Pflanzen gekillt hatte.
Auch hier gehen die ersten beiden Pflanzen nahtlos in die zweite Runde über und setzten wieder an. Wenn die Pflanzen durchhalten werden diese noch gut reif und verlängern die Saison etwas.
 
Ich bin ja mal gespannt, ob ich tatsächlich eines Tages Samen für tatsächlich "kernlose Wassermelonen" haben werde. Bei den beiden oberen Tüten für kleine rote und gelbe Melonen soll das angeblich der Fall sein.

... die Kerne einer kernlosen Wassermelone :thumbsdown:

Vielleicht ist das ja so ein Quantenmechanik-Phänomen - Solange die Melone nicht angeschnitten ist, befindet sie sich in einem überlagerten Zustand und die Kerne sind entweder vorhanden oder nicht 🤷‍♂️

Schneidet man dann die Melone an und es sind tatsächlich Kerne vorhanden, würde ich daraus schließen, dass es keine kernlose Wassermelone ist, zumindest solange ich den herbeigeführten Zustand beobachten kann... 🤪

Keine Ahnung was da grade in meiner Birne los war, dass ich kernlose Wassermelonen mit Schrödinger´s Katze vergleiche...:bookworm:

Ansonsten lese ich immer wieder gerne deine Beiträge und möchte mich in der Saison 2024 ebenfalls mal an Wassermelonen probieren... :thumbsup:
 
Zurück
Oben Unten