Meteora´s BBQ: Bad to the Bone Ribs mit Razor Bone Sauce


Meteora 360

Jalapeño Forscher
Globaler Moderator
Beiträge
9.572
Geil Svend, mir gefällt auch das du nie wirklich mit den Kohlen/Briketts sparst.
Sag liegt bei dir die Glut höher als normal oder täuscht das?
Bei meinem Weber ist die empfindlich weiter weg vom GBS Rost.
Danke dir! Bei solchen Sachen wo es nur darum geht das genug Hitze da ist, mache ich den Azk einfach voll und gut ist. Man muss das ganze abzählen und Temperatur messen ab und an auch mal ausblenden und einfach grillen :)

Die Kohlen waren tatsächlich recht hoch. Lag daran, dass vom letzten Grillen noch ein paar halb verkohlte Brekkis unter den neuen lagen :)


Sieht super aus. Das Gratin werde ich nachmachen. Ich hätte gedacht, dass die Kartoffeln anbrennen, wenn dort keine Sauce drinnen ist.
Würde durch seine Bilder eines besseren belehrt :thumbsup:
Danke dir! Eigentlich war der Plan, Baconstreifen in den DO zu legen, um ein anbrennen zu vermeiden. Den habe ich aber vergessen zu kaufen :( :D
Ging auch so. Die am Rand waren aber deutlich krosser als die anderen, aber war lecker so :)
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Globaler Moderator
Beiträge
9.572
Am Wochenende wurde gespießt. Es gab marokkanische Hähnchenspieße mit Zitronen-Joghurt-Sauce aus dem Weber Buch "Webers Classics".
Dazu gab es gefüllte Paprikahälften mit Chili- Korianderpesto (allerdings als Kräuterpesto) aus dem Weber Buch "Hot & Spicy"

Für die Spieße brauchen wir (Hier die Originalmengen, ich habe die Hälfte gemacht):
4 Hähnchenbrüste

Für die Marinade:
4 EL Öl
4 EL geh. Minzblätter
2 EL Zitronensaft
2 TL Honig
1 ½ TL grobes Meersalz
1 TL Paprikapulver
1 TL Cumin
2 zerdrückte Knoblauchzehen
½ TL gem. Koriander
½ Zimt
1 TL Cayennepfeffer

Zitronen- Joghurt- Sauce:
500 gr. Griechischer Joghurt
1 TL abgeriebene Zitronenschale
Zitronensaft von 3 Zitronen (Der Dip wurde sehr zitronig! Nächstes Mal würde ich hier höchstens 1-2 Zitronen pressen)
4 EL gehackte Minzblätter
2 gepresste Knoblauchzehen
1 TL grobes Meersalz

Für die gefüllten Paprikahälften:
3 Paprika
350 gr. Gegarter Langkornreis (ca. 140 gr roher Reis)
400 gr. Schwarze Bohnen
120 gr. Feta
1 Tomate
1 gehackte Jalapeno
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 TL getr. Oregano
1 TL gehackter frischer Knoblauch
½ TL Cumin

Pesto:
1 Jalapeno
2 EL Kürbiskerne
1 Knoblauchzehe
½ Bund Petersilie
½ Bund Basilikum
½ Dill
5 EL geriebener Grana Padano oder Pecorino
125 ml Olivenöl
1 TL Zitronensaft

Los gehts damit, das Fleisch zu marinieren. Also alle Zutaten der Marinade verrühren, in einen Gefrierbeutel geben und das in Würfel geschnittene Fleisch hinzugeben und für mehrere Stunden marinieren. 4 EL der Marinade stellen wir allerdings beiseite!






Während das Fleisch mariniert, machen wir die Joghurtsauce. Dafür alle Zutaten miteinander verrühren, fertig :)


Weiter gehts mit dem Pesto. Erstmal die Kürbiskerne rösten...


...und mit der geschnittenen Jalapeno und 1 Knoblauchzehe pürieren.


Anschließend die Kräuter und den Käse hinzufügen, pürieren und anschließend das Öl ins laufende Messer gießen.


Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Fertig!


Nun zu den gefüllten Paprikas.
Paprika, Schwarze Bohnen, Feta, Tomate, gehackte Jalapeno, Frühlingszwiebeln, Oregano, gehackter frischer Knoblauch Cumin und den gegarten Reis gut miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Die Masse kommt dann in die Paprikahälften


Alufolie drüber und bei ca. 200°C für 45 Minuten auf den Grill. Anschließend weitere 15 Minuten ohne Alufolie backen.


Nun habe ich die Paprika und die Zwiebel für die Spieße geschnitten und mit der beiseite gestellten Marinade vermischt.


Kurz marinieren und dann auf Spieße stecken


Der Grill wäre bereit! :)




Da gabs ein paar Röstaromen zu viel, ging aber noch :p


:drool::drool:




Fazit: Ein tolles Gericht. Sicherlich mit ein wenig Arbeit verbunden, aber die wird entlohnt. Die Marinade der Spieße gefiel mir richtig gut, da kommt ordentlich Geschmack bei rum!! :) Die Joghurtsauce war mir zu zitronig, aber wie oben schon geschrieben, werde ich deshalb deutlich weniger Zitronensaft nehmen beim nächsten Mal. In Kombination mit dem Fleisch aber durchaus stimmig.
 

Diablo_Habanero

Dauerscharfesser
Beiträge
685
Am Wochenende wurde gespießt. Es gab marokkanische Hähnchenspieße mit Zitronen-Joghurt-Sauce aus dem Weber Buch "Webers Classics".
Dazu gab es gefüllte Paprikahälften mit Chili- Korianderpesto (allerdings als Kräuterpesto) aus dem Weber Buch "Hot & Spicy"

Für die Spieße brauchen wir (Hier die Originalmengen, ich habe die Hälfte gemacht):
4 Hähnchenbrüste

Für die Marinade:
4 EL Öl
4 EL geh. Minzblätter
2 EL Zitronensaft
2 TL Honig
1 ½ TL grobes Meersalz
1 TL Paprikapulver
1 TL Cumin
2 zerdrückte Knoblauchzehen
½ TL gem. Koriander
½ Zimt
1 TL Cayennepfeffer

Zitronen- Joghurt- Sauce:
500 gr. Griechischer Joghurt
1 TL abgeriebene Zitronenschale
Zitronensaft von 3 Zitronen (Der Dip wurde sehr zitronig! Nächstes Mal würde ich hier höchstens 1-2 Zitronen pressen)
4 EL gehackte Minzblätter
2 gepresste Knoblauchzehen
1 TL grobes Meersalz

Für die gefüllten Paprikahälften:
3 Paprika
350 gr. Gegarter Langkornreis (ca. 140 gr roher Reis)
400 gr. Schwarze Bohnen
120 gr. Feta
1 Tomate
1 gehackte Jalapeno
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
1 TL getr. Oregano
1 TL gehackter frischer Knoblauch
½ TL Cumin

Pesto:
1 Jalapeno
2 EL Kürbiskerne
1 Knoblauchzehe
½ Bund Petersilie
½ Bund Basilikum
½ Dill
5 EL geriebener Grana Padano oder Pecorino
125 ml Olivenöl
1 TL Zitronensaft

Los gehts damit, das Fleisch zu marinieren. Also alle Zutaten der Marinade verrühren, in einen Gefrierbeutel geben und das in Würfel geschnittene Fleisch hinzugeben und für mehrere Stunden marinieren. 4 EL der Marinade stellen wir allerdings beiseite!






Während das Fleisch mariniert, machen wir die Joghurtsauce. Dafür alle Zutaten miteinander verrühren, fertig :)


Weiter gehts mit dem Pesto. Erstmal die Kürbiskerne rösten...


...und mit der geschnittenen Jalapeno und 1 Knoblauchzehe pürieren.


Anschließend die Kräuter und den Käse hinzufügen, pürieren und anschließend das Öl ins laufende Messer gießen.


Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Fertig!


Nun zu den gefüllten Paprikas.
Paprika, Schwarze Bohnen, Feta, Tomate, gehackte Jalapeno, Frühlingszwiebeln, Oregano, gehackter frischer Knoblauch Cumin und den gegarten Reis gut miteinander vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.




Die Masse kommt dann in die Paprikahälften


Alufolie drüber und bei ca. 200°C für 45 Minuten auf den Grill. Anschließend weitere 15 Minuten ohne Alufolie backen.


Nun habe ich die Paprika und die Zwiebel für die Spieße geschnitten und mit der beiseite gestellten Marinade vermischt.


Kurz marinieren und dann auf Spieße stecken


Der Grill wäre bereit! :)




Da gabs ein paar Röstaromen zu viel, ging aber noch :p


:drool::drool:




Fazit: Ein tolles Gericht. Sicherlich mit ein wenig Arbeit verbunden, aber die wird entlohnt. Die Marinade der Spieße gefiel mir richtig gut, da kommt ordentlich Geschmack bei rum!! :) Die Joghurtsauce war mir zu zitronig, aber wie oben schon geschrieben, werde ich deshalb deutlich weniger Zitronensaft nehmen beim nächsten Mal. In Kombination mit dem Fleisch aber durchaus stimmig.
Wieder einmal ein tolles Gericht, das ich ausprobieren muss! :drool::thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

DerLiebeJ

Chilitarier
Beiträge
1.921
Die Paprikafüllung klingt großartig! Die werde ich nächsten Sommer mal in der Antep Aci Dolma probieren :drool:
Der Rest klingt auch super. Bei Zitronensaft würde ich mich immer langsam rantasten. Meine Frau hatte mal ne Caipirinhatorte auf Frischkäsebasis gemacht. Im Rezept stand 1-2 Limetten. Wir hatten nur eine benutzt und die Torte war so unglaublich sauer! Das wird uns heute noch nachgehalten :roflmao:
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Globaler Moderator
Beiträge
9.572
@DerLiebeJ
Oooh stimmt, mit der Dolma muss das der Hammer sein. Wird auch von mir getestet!! :D

Werde beim Zitronensaft nun auch eher das Rantasten probieren. Es war noch essbar und mit dem Fleisch auch lecker, aber schon sehr zitronig :D
 

Kali F. Storch

Fensterbrett-Gärtner
Beiträge
778
Hallo!
Mal abgesehen von deinen ganzen Leckereien - machst du dir auch Gedanken über die "Darreichungsform" oder ergibt sich die von selber?
-Also nicht nur für die Kamera. Ich meine, das Auge isst ja immer mit, aber manchmal schmeckt sogar ein ganz undefinierbarer Pamps einfach göttlich,
nicht falsch verstehen, bitte! :shamefullyembarrased:
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Globaler Moderator
Beiträge
9.572
@Kali F. Storch
Das Anrichten ist tatsächlich eine große Schwäche bei mir. Ich versuche meistens schon, das Essen möglichst ansehnlich auf den Teller zu bringen, gelingen tut es mir meistens leider nicht. Habe da sogar schon nach Fachliteratur gesucht, aber nichts gefunden. Wenn Rezeptbilder vorhanden sind versuche ich daher manchmal die nachzustellen.
Wenn ich mehrere Rezepte kombiniere, klappt das wieder weniger gut.
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.000
@Kali F. Storch
Das Anrichten ist tatsächlich eine große Schwäche bei mir…
Das Problem kenne ich auch.
Bei mir sehen die Teller dann teilweise ähnlich aus wie „Krankenausteller“. :sorry:

In Bezug auf das Anrichten hat sich in den letzten Jahren, wie ich meine, in der Gastronomie auch sehr viel getan. Alleine schon die verschiedenen Formen und Größen an Tellern, Platten etc. Klar, den vollgeknallten Grillteller mit einem Berg Fleisch neben einem Berg Pommes und einer kleinen Schale (Alibi)Salat gibt es weiterhin auch noch. :laugh:
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.000
Ich denke auch, die machen schon einiges her. Gibt ja auch echt schöne Teller, aber bisher habe ich nur mein Standard- Geschirr.
Letztlich ist es ja auch eine Platzfrage, wie viel verschiedenes Geschirr man sich zulegt.
Und mal ehrlich: Wenn man keine Gäste hat, keine Galadinner zubereitet, sondern unter sich ist, dann geht es doch in erster Linie ums leckere Essen und erst in zweiter Linie um die Optik. – So sehen meine Bilder im Essen-Strang dann auch aus, :sorry:
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Globaler Moderator
Beiträge
9.572
@5chm177y
Die Auflaufform war im indirekten Bereich :) Hat zwar von der Seite etwas Hitze abbekommen, aber verbrannt ist nichts. Hatte das mal mit der großen Koncis von Ikea probiert, die ist aber zu groß um sie weit genug von den Kohlen zu wegzuschieben
 

Meteora 360

Jalapeño Forscher
Globaler Moderator
Beiträge
9.572
Schon fast eine Woche her, aber letzten Sonntag hatte ich noch nachträglich zu meinem Geburtstag die Familie zum essen eingeladen.
Insgesamt waren wir 12 Personen. Zuviel war es trotzdem, aber was bei so einem griechischen Essen an Fleisch durch ging war schon heftig... :D

Es gab Hähnchengyros von der Griddle, Bifteki, Souvlaki, Djuves Reis, Zaziki und Ajvar. Zur Übersichtlichkeit habe ich die einzelnen Komponenten zusammengefasst und nicht das Ganze nicht zeitlich sortiert.

Hähnchengyros

  • 1 kg Hähnchenbrustfilet​
  • Gyros- Gewürzmischung nach BBQPit:​


Hähnchenbrust in Streifen schneiden und mit dem Rub vermengen.
Die Menge Gewürzmischung passt ziemlich gut für 1 kg Fleisch.


Gebraten wurde das Gyros auf der Griddle bis es knusprig aber noch saftig war! :)


Für 6 Souvlaki- Spieße (Ich habe die doppelte Menge gemacht)

  • 1 kg Schweinerücken​
  • 2 Zitronen​
  • 3 frische Knoblauchzehen​
  • 1 EL Oregano​
  • 1 TL Pfeffer​
  • 2 EL Olivenöl​


Das Fleisch habe ich zunächst in Scheiben geschnitten und diese dann in 3 Teile, sodass rechtecke entstehen.
Für die Marinade werden einfach die Zitronen und der Knoblauch gepresst und mit dem Öl und den Gewürzen vermischt.


Nach mindestens 4 Stunden wird das Fleisch dann auf Spieße gesteckt und gegrillt.




Bifteki (Menge für ca. 15 Stück), (Auch hier habe ich die doppelte Menge m

  • 500 gr Rinderhackfleisch​
  • 500 gr gemischtes Hackfleisch​
  • 2-3 frische Knoblauchzehen​
  • 2 EL Semmelbrösel​
  • 1 Ei​
  • 30 g Gyros- Rub (Hier habe ich die Mischung von Ankerkraut genommen. Geiles Zeug!! :thumbsup: )​
  • 1 EL Thymian​
  • 1/2 TL Pfeffer​
  • 150 gr. Fetakäse​
Alle Zutaten außer den Feta miteinander vermengen...


...und anschließend zu Bifteki formen. Ich habe sie dazu erstmal ausgerollt, mit einem Streifen Feta belegt und dann zusammengerollt.
Gut verschließen! Sonst platzen sie beim Grillen auf...




Djuvec Reis (Ca. 3-4 Portionen)

  • 1/2 Zwiebel​
  • 1 Zehe Knoblauch​
  • 2 EL Butter​
  • 1 1/2 Tasse Langkornreis​
  • 1 Dose stückige Tomaten​
  • 2 EL körnige Hühnerbrühe​
  • Salz​
  • Pfeffer​
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß​
  • 1 1/2 Tassen Erbsen​
  • 3 EL Ajvar (Am besten nach diesem Rezept;) )​
  • 2 Tassen Wasser​
Zwiebel würfeln, Knoblauchzehe pressen und beides in Butter andünsten. Reis, Tomatenstücke, Brühepulver, Ajvar und Wasser hinzufügen und ca. 20 Min. köcheln lassen. Da ich Dosenerbsen genutzt habe, kamen die erst gegen Ende in die Pfanne. Auch gegen Ende der Garzeit wird mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.


Das/Den Zaziki habe ich nach einem alt bewährten Rezept gemacht, welches ich hier schonmal vorgestellt habe :)




Gegrillt wurde alles parallel auf meinen beiden Kugeln. Die eine mit Griddle ausgerüstet, die andere mit Gussrosten für ein schönes Branding.


Und dann konnte gegessen werden! :):happy:




Fazit: Das war lecker! Es gab jede Menge Lob und allen hat es hervorragend geschmeckt. Und keine Angst, so ordentlich sah maximal der erste Teller aus. Ab dann wurde sich reichlich am Fleisch und Reis bedient :D
 

chilidrops

Plazenta-Verweigerer
Beiträge
2.474
Super,Svendossos :thumbsup:;).
Hab schon diverse griechische Restaurants besucht....
In den meisten haben die das Souvlaki sooo tot gebraten,das es beim Essen schon gestaubt hat....
Ich muss das mal selbst machen,danke fürs Rezept.
Wie war denn dein Souvlaki?
Hast du es bei voller Power, kurz ,bei direkter Hitze gegrillt?
 

Oben Unten