Sehr viel Garten 2019


Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
667
@Capsium Oh ha, das ist mal eine gute Eigenschaft. Konntest du das auch mal selbst beobachten? Die Pflanze steht bei einer Freundin im Garten. Wühlmäuse hat die zumindest nicht.

Wird die groß und breitet die sich aus? Sollte das im Rahmen bleiben, stört ja selbst ein giftiges Gewächs nicht, wenn man nicht gerade jemanden im Haus hat, der meint alles in den Mund stecken zu müssen.

Nun aber was neues zu meinen eigenen Gewächsen
Ich hatte ja von Monika Gehlen Mangold bekommen. Nun ist aber aus einem der Samen offenbar etwas anderes gewachsen. Es wächst recht schnell, ist eigentlich ganz hübsch, aber Mangold ists nicht. Ich habe mal in ein Blatt gebissen: Schmeckt ein wenig bitter, aber das tun ja manche Salate. Ich halte es für möglich, dass es irgendein Salatgewächs ist. Wer weiß das schon. Bis dahin ziehe ich das Kuckuckskind einfach mal weiter auf.
IMG_20190422_134544.jpg

Ansonsten ist schon ein bissl was rausgewandert. Ein paar Töpfe stehen nun an der Hauswand auf der Terrasse und zumindest der weißen Miniaturgurke gefällt das ganz prima. Die wuchert in ihrem Rankgestell. Ich bin mir nur gerade nicht sicher, wie ich die irgendwann mal auspflanzen soll ohne die Ärmchen abzureißen. Na das wird spannend.
IMG_20190422_134517.jpg
Die Samen der Agastache sind aufgegangen und heute auch rausgewandert. Mitte Mai -vielleicht auch früher - kommen sie dann an den Rand des Tomatenbeetes. Ich bin mir aufgrund der Aussaatfröhlichkeit nicht so sicher, wie gut diese Idee ist, aber das ist eine schöne Stelle und ich habe dann Hummelkino. Dann muss ich im nächsten Jahr halt mehr jäten. Die nächsten Tage sollen auch nachts sehr warm sein: 8-12°C. Da kann ja wenig schief gehen.

IMG_20190422_134530.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
667
Gestern waren wir im Garten. Ich habe das frische Grün genutzt, um zu erkennen, welche Äste im Kirschbaun tot waren und habe noch zwei große rausgenommen. Dann habe ich noch ein paar Schnittfehler - man wird ja klüger :D - korrigiert: Äste abgeleitet, Huthaken weg gesägt usw.

Alles grünt und blüht, dass einem das Herz aufgeht. Unser Garten ist das geordnete Chaos: Neulich kam wohl einer vorbei und fragte, ob der Garten abzugeben sei, weil er so wild aussehe. Hey, das ist nur der Tribut an die Bienchen :D Die Beete stehen gerade voll mit Senf, Phacelia und Borretsch. Ein paar Ringelblumen sind auch dabei und Kanadischer Mohn.

Der Wein treibt wunderbar aus, die Brombeeren auch. Alle anderen Beeren haben schon ordentlich Fruchtansätze. Der Zwetschge hat der Schnitt offenbar sehr gut getan. Die möchte nun auch deutlich mehr tragen. Ein Freund war gestern total baff, dass die Zwetschge jetzt deutlich lichter ist. Na zumindest sieht es einer

Die zwei Apfelbäume hingegen sind verwirrend: Der eine hat unfasslich viele Knubbel. Da mache ich mir sogar etwas Sorgen, ob das gut gehen kann. Der hat letztes Jahr schon sofort viel getragen. Wenn diese Fruchtansätze aber alles was werden, dann ist das bestimmt noch mehr als letztes Jahr. Der andere Apfelbaum hingegen hat weder Fruchtansätze noch Blüten oder Knospen. Kann es sein, dass ein Apfelbaum so spät noch Blüten entwickelt? ich kenne leider bei beiden die Sorten nicht.

IMG_20190501_170749.jpgIMG_20190501_170724.jpgIMG_20190501_165412.jpgIMG_20190501_165144.jpgIMG_20190501_165305.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
667
Sodele, da sind sie, die Bilder.

Die ersten zwei sind vom Apfel. Das dritte ist der Wein. Unter dem Wein wächst eine Johannisbeere. Das nächste ist der Borretsch und das letzte zeigt einen Teil des wuchernden Rhabarbers
 

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
667
Oh ha, das hätte ich jetzt aber nicht gedacht. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich letztes Jahr gar nicht drauf geachtet habe. Man lernt jedes Jahr wieder was neues :D

Würdest du die Fruchtansätze vom anderen Apfelbaum ausdünnen, @Echeveria ? Oder macht der nur so viele, wie er auch verträgt?
 

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
667
Ich bin mir nicht sicher, ob man dem Rhabarber etwas Gutes tut, wenn man ihn ausbuddelt (oder vielleicht gerade?). Der steht da seit Jahren so und kommt immer wieder. Sollte man sowas sowieso mal wieder versetzen?

Witzigerweise ist er unser zuverlässigstes Gemüse, wird aber von zwei der drei Gärtnerinnen verschmäht :D Der Überschuss wird in die Nachbarschaft vertickt, wodurch der Garten teilweise finanziert wird. Die haben schon wieder gefragt, wann sie haben können.
 

Krex

Chilitarier
Beiträge
2.082
Also mein Rhabarber habe ich versetzen müssen, da steht jetzt die Hütte.
Hat ihm nicht geschadet, und du wirst dich putzen wie groß die Wurzeln sind.
Du kannst auch einfach einen großen Baueimer nehmen, den Boden rausschneiden und verkehrtherum auf einen Rhabarber Stamm setzen. Somit steht er auch im nächsten Jahr an der richtigen Stelle.
 

Echeveria

Tageslichtler und Beetanbauer.
Beiträge
12.914
Würdest du die Fruchtansätze vom anderen Apfelbaum ausdünnen
Jetzt noch nicht. Es ist gut möglich, dass er sich bis zu einem gewissen Grad selber putzt. Wenn er dann doch noch zu viele Ansätze hat, kannst dann später gerne noch etwas nachhelfen. Ich mach das manchmal, wenn ich die kleinen Äpfelchen gut mit den Fingern greifen kann. Bei großen Bäumen muss ich aber darauf verzichten :rolleyes:
 

Chil-Ing.

Trauermückenzüchter
Beiträge
868
Das dritte ist der Wein. Unter dem Wein wächst eine Johannisbeere.
Hinweis zum den Reben, da du dich ohnehin auch mit Baumschnitt befaßt: Versuch den ab nächstes Jahr zurückzuschneiden, so dass er tiefer austreibt, Anregung hier:


Und die Johannisbeere ist da auch nicht ideal, weil sie das abtrocknen nach dem Regen beeinträchtigt, das begünstigt Pilzbefall. Die Rebsorten sind im besten Fall nur Pilzwiderstandsfähig.
 

Mathilda

Dauerscharfesser
Beiträge
667
@Chil-Ing. Rebschnitt. Check. Ich liebäugele tatsächlich noch mit einer zweiten Rebe. Danke für die Anregung zum richtigen Schnitt. Ich habe mich mal mit einem Winzer aus der Pfalz unterhalten, der eine Rebe am heimischen Hoftor hat, die im Sommer das komplette Tor umrankt. Wun-der-schön. Der zeigte mir dann mal, wie arg er die zurückschneidet und betonte, dass man da auf keinen Fall zu zaghaft sein dürfe.

Ach so, ich habe doch von meinem Kuckuckskind erzählt, das beim Mangold dabei war. Mein allmighty Gartennachbar meinte, dass das eine Gänsedistel sein könne. Soll mir recht sein. Sie darf wachsen, auch wenn sie nicht schmeckt. Sie hat wohl eine gelbe Blüte, die dann die Insekten freut.

@Krex Ohne Not werde ich den Rhabarbar nicht versetzen. Der wächst ja gut und wir brauchen den Platz gerade nicht anderweitig. Dass der eine riesige Wurzel hat, das dachte ich mir schon :D Sind ja auch riesige Blätter, die viel Wasser brauchen.

@Echeveria Danke für den Tipp. Dann warte ich erst noch mal etwas. Ist ja nicht nötig, dass das Bäumchen sich übernimmt :) Der ist vom Boden zu den obersten Spitzen vielleicht 230cm hoch, aber halt sehr breit. Den habe ich dieses Jahr fast gar nicht beschnitten. Da habe ich mich darauf beschränkt, ein paar quer stehende Äste innen auszudünnen. Für nächste Saison muss ich da deutlich mehr ran.

Heute und morgen sollen es noch mal 3°C werden. Dann sollte es rum sein. Am Wochenende dann wirds große Gartenaktion geben: Die restlichen Tomaten kommen ins Beet, die restlichen Chili in die Endtöpfe. Gurke und Zucchini dürfen dann auch raus. Heute habe ich noch mal einen zweiten Ballen TKS2 geholt. Einige große Töpfe sind noch zu befüllen. Ich bin nur noch am rätseln, wer die ganz großen Töpfe bekommen soll. Ich denke die Aji Rivo wird den größten bekomme. Botinecka Zuta und Kampanaki jeweils ca. 36l. Müssen noch diverse Habaneros und einige Spitzpaprika untergebracht werden. Ich äh... brauche wohl erst mal einen Überblick über meine vorhandenen Töpfe :D

Und überhaupt!! Ich hab vergessen die Inkagurke auszusäen. Da die so schnellwüchsig ist, wirds hoffentlich noch was.
 

Oben Unten