Sortenbewertung: Eure Tops und Flops der Saison 2020


morrowz

Jalapenogenießer
Beiträge
129
TOP
Naga Morich Camouflage:
mal ein anderer Geschmack für eine Chinesen Chili, vertretbare Schärfe, super Ertrag & Früchte sehen klasse aus

Köpük: ich denke es wird keine Saison mehr ohne sie geben, Pflanze und Früchte sehen super aus, Früchte wachsen in Clustern und zwar nicht wenige, lassen sich super trocknen ohne dass man auf Hilfsmittel zurückgreifen muss, ordentliche Schärfe für eine Annum und geschmacklich auch Top

Flop
Costa Rica Orange:
eigentlich ist es schwer zu sagen dass es ein Flop ist, da ich schon vorgewarnt war, dass hier geschmacklich nicht viel zu erwarten ist.
Die Pflanze und Früchte sehen dazu noch super aus, aber die kleinen Runden Früchte sind voll mit Samen und selbst wenn man diese alle entfernt ist es die Arbeit eigentlich nicht wert. Allerdings will ich nicht ausschließen, dass ich sie aus optischen Gründen oder zu Kreuzungszwecken nochmal irgendwann anbauen werden.

PdN x BBG: ist wie eine BBG nur die Pflanze und stellenweise die Früchte sind was dunkler. Empfinde die Sorte als unnötig da macht es wohl eher Sinn den PdN oder ne BBG anzubauen, hier hat einfach die Begeisterung für irgendwas gefehlt
 

Nutzpflanzer

Jalapenogenießer
Beiträge
179
Ich lese immer wieder von dieser Köpük und würde die nächstes Jahr gerne anbauen. Wo gibt's denn das Saatgut? Google hilft mir nicht.
 

titan

Jalapenogenießer
Beiträge
188
Nach einer aufregenden Saison 2020 kommt hier mein Sortenbericht :)

Sortenbewertungen Tops & Flops (+ Neutral)
--------------------------------------------------
Tops
++++

  • Sarit Gat: Sowohl im Frischverzehr auch als Pulver leckerer guter Annuum Geschmack, aber nicht super besonders. Sie ist anspruchslos und treibt bei Zwischenernten immer wieder neue Blüten aus. Leider ist die Pflanze bei mir trotz 15 Liter sehr klein geblieben, ich hätte mir etwas mehr Ertrag gewünscht. Gibt ein sehr gutes und universell einsetzbares Alltagspulver. Die könnte man sogar mal im Freiland ausprobieren.
Sarit Gat.jpg
  • Monkey Face Yellow: Im Forum eine der beliebtesten Annuums - und das aus gutem Grund! Leichte Anzucht, guter Ertrag, schöne Schärfe 7, Geschmack frisch für C. ann. ungewöhnliche tropische Fruchtigkeit, ich schmecke leichte Mango(?). Reifezeit war bei mir für eine C. ann. aber sehr lange (deutlich > 2.5 Monate). Das ist eine der wenigen Chilis, die bei mir nur eine, aber dafür sehr große Welle Früchte angesetzt haben. Teilweise sehr große Früchte über 20g: meine größte war diese Saison ohne Stängel 23.4 g. Sollte man wirklich einmal ausprobieren - die lohnt sich.
Monkey_Face_Yellow.jpg
  • Aji Pineapple: War meine erste Baccatum ever und ich bin hin und weg. Süß und doch ein bisschen sauer, fruchtig, tatsächlich leicht nach Ananas, unglaublich "crunchy" und saftig frisch. Trägt wirklich Massen. Zu Aji Pineapple und Lemon Drop hab ich hier eine ausführlichen Bericht geschrieben inkl. Bilder. Gerne mal reinschauen.
Aji_Pineapple.jpg
  • Lemon Drop: Auch hier eine sehr leckere Baccatum, die sehr guten Ertrag hat. Sie ist weniger Süß als die Pineapple und hat ein wenig die zitrische Note von der Schale von Zitrone/Limette. Etwas weniger scharf als die Pineapple, aber auch ein richtiger Genuss. Mehr Baccatums für das nächste Jahr sind gesetzt. Bericht.
Lemon_Drop.jpg
  • Bhut Jolokia Strain I: Wow, was soll man da sagen. Total unkompliziert im Anbau, setzt relativ spät Knospen an, wirft dann aber fast überhaupt keine Blüten ab und behält nahezu alles dran. Kältere Temperaturen um 15° und Regen, wenig Sonne? Alles egal, die macht einfach weiter, unglaublich ertragreich. Reifezeit ist aber doch lange, muss man einrechnen, frühzeitig anzüchten. Den Geschmack mag ich, erinnert mich an Orange, ganz eigenständiger "Bhut/Naga-Geschmack", aber vermutlich nicht Jedermanns Sache, auch leicht bitter durch das Cap-Öl. Es ist wirklich eine Superhot: eine frische 5g Hälfte zur Rohverkostung hat mich für 15 Minuten gut weggeklingelt ;). Mein Tipp: Bei Frischverzehr unbedingt vorher gut und etwas fettig essen und vielleicht nur ne halbe Beere probieren, sonst gibt's Magenkrämpfe (zumindest bei mir, ist eine "Gut Bomb"). Als Pulver verliert sie das Florale.
bhut.jpg
  • Habanero Red (Semillas "klassische Sorte", mittlerweile aus dem Sortiment genommen?): Zu Beginn der Saison leider sehr anspruchsvoll und zickig: war dauerhaft gelb und hat Blätter geworfen, erst im Juni hat sie sich gefangen. Geschmack nach Verkostung einer ganzen frischen Frucht (7,8 g): sehr fruchtig, leicht nach Aprikose, sehr scharf. Die Ohren zwicken und die Nase läuft, es brennt der ganze Mund und der Rachen auch. Die kann schon auf den Magen schlagen. Die Früchte sind überraschend dickwandig und die Pflanze hat einen sehr guten Behang, der jetzt hoffentlich noch abreift. Zum Kochen ist die wahrscheinlich super. Die Früchte sehen bei mir identisch zur Red Savina aus, aber ist sie es wirklich? Vermutlich war sie dafür nicht scharf genug. Von roten Habaneros gibt es ja wirklich Unmengen an Sorten.
Habanero_Red.jpeg


Neutral
+++++++

  • Apache F1 von Toom: An sich schöne große Früchte und reichtragend, früh abreifend. Geschmack frisch wie süße gewöhnliche rote Spitzpaprika, nur leichte Schärfe 4. Getrocknet ein gutes süßes, dunkelrotes Pulver. Mir ist das Pulver aber viel zu schwach von der Schärfe her. Muss man nicht haben, aber für ne Baumarkt-Chili zu 3 € für Anfänger und Nicht-So-Scharf-Esser durchaus mal empfehlenswert zum reinschnuppern. Da es eine Hybride in der F1 ist, braucht man keine Samen nehmen. PS: Bei Toom gibt es oft alternativ auch noch die "Cheyenne" von Volmary die gelb-orange abreift. Die hat mir sogar noch etwas besser gefallen. Schärfe 6-7 und ein bisschan nach Zitrus. Auch für 3€ erhältlich.
Apache_F1.jpg


Flops
+++++

  • Rocoto Guatemalan Orange: erst mega zickig im Anbau und hat dann Ende August erst Blüten angesetzt, die sie ewig behalten und dann doch abgeworfen hat. Ich probier's nächstes Jahr nochmal mit den Rocotos, das hat leider nicht geklappt. Hab für die Rocoto Montufar Samen vorliegen.
Rocoto_Guatemalan_Orange.jpg


Lessons Learned
  • Baccatums unbedingt mit mehreren versetzten Stöcken gut anbinden, einer reicht einfach nicht
  • Hakaphos Soft Spezial ist ein echt guter und ergiebiger Dünger, wird beibehalten. Devise: eher etwas schwächer/weniger konzentriert (2.0 g / Liter) und dafür insgesamt mehr Menge geben.
  • Mein persönlicher Schärfe Sweet Spot liegt bei 100.000-700.000 Scoville (ca. Thai Orange Hot bis sehr scharfe Habaneros). Ich brauche nicht zwingend Superhots, aber in der fernen Zukunft kommt bestimmt mal wieder eine auf den Anbauplan.
  • Fazit: War meiner Meinung nach leider gar kein gutes Jahr für Chilis. Aber wie immer kam doch was raus dabei und das Gewächshaus hat in den letzten Monaten noch was abreifen lassen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

CubaLibero

Firehead
Beiträge
140
Dann geb ich auch mal meinen Senf dazu :)

Meine Tops:
- Sugar Rush Peach: Geschmacklich einfach nur der Wahnsinn. Wüsste nicht, dass ich jemals schon mal so eine leckere Chili gegessen habe! :) Zudem hat sie an richtige Massen getragen (ca. 150 Früchte)
- Mellow Star/ Shishito: Super leckere Grillpaprika, die - zumindest in meinem Fall - durch die Bank keine Schärfe hat, obwohl das ja so beschrieben ist bei z.B. Pepperworld. Auch hier unfassbare Massen an Früchten über gut 2-3 Monate lang

Mein Flop:
- Carolina Reaper.. es ist ein Fluch auf dieser Sorte. Zuerst bestelle ich (Gut, mein Fehler) bei Amazon 10 Samen. Was kommt raus: Eine Spitzpaprika mit 0,00 Schärfe. Ärgerlich, Mund abwischen und weiter machen. Zufällig hat der Dehner vor Ort noch ein paar Reaper Pflänzchen, ich kaufe mir eine. Ertrag: 3 kleine verkümmerte Früchtchen mit lachhafter Schärfe. Ich wusste ja, dass ich es mit einer Zicke zu tun habe, aber so.. Wir werden wohl keine Freunde mehr ;)
 

Risotto

Chiligrünschnabel
Beiträge
75
Flop: gleich zwei Kandidaten.

1. Eine Habanero, Samen aus einer gekauften roten Frucht. Die Pflanze war von Anfang an ziemlich mickrig, daran hat sich während der Saison nichts geändert und geerntet habe ich dann sagenhafte drei Früchte. Und die waren nicht mal rot, sondern orange :D

2. Zwei Aji Little Finger Orange. Sind jetzt über einen Meter hoch, haben sich mit Blühen und Fruchtansatz ewig Zeit gelassen. Die ersten Früchte sind jetzt immerhin schon drei Zentimeter groß :sour:

Beide Kandidaten werden Kaltüberwinterer, vielleicht wird es nächste Saison besser. Sollten sie im Frühjahr kein Lebenszeichen von sich geben, ist es nicht schade drum.
 

Alex

Fataliist
Beiträge
223
Meine Tops:
Die All-Time Classics Jaloro, Fatalii und Bonda Ma Jacques.
Die BMJ hat bei mir nach Jahren ein erfolgreiches Comeback gefeiert, da ansonsten immer im Schatten der Fatalii gestanden und daher nicht aufgestellt worden ist.
In der heurigen Grotten-Saison war sie der Top-Performer! Geschmack und Schärfe sind sowieso der Hammer.
Beni Highland - kleines Pflänzchen mit abartig dunkelgrünem Laub. Nicht nur die robusteste Pflanze, sondern auch extrem schön anzusehen, mit den vielen, knallgelben, tropfenförmigen Früchten. Sehr fruchtig, gute mittlere Schärfe und extrem saftig, knackig mit relativ dickem Fruchtfleisch. Einziges Manko: sehr viele störende Kerne.
MA Wartryx - Bislang vermutlich der bestschmeckendste Super Hot der mir bis jetzt untergekommen ist! Extrem fruchtig! Mit einer Schärfe auf solid hohem Niveau, auch wenn er an die High Ends wie Moruga & Co. nicht heranreicht.

Flops:
Die gesamte Saison 2020! Einfach zum Haare raufen. Das Wetter hat einem echt den Spaß geraubt...
Flop-Sorten:
Jalapeno Concho - zwar schön groß, aber unglaublich fade.
Oda - keine Ahnung was man an der Sorte finden kann. Kümmerlicher Wuchs, enttäuschender Geschmack und armseliger Ertrag - also ein kapitaler Fehlschlag.

2021 kann eigentlich nur besser werden. Hoffentlich auch in anderer Hinsicht :sneaky:
 

Oben Unten