Bilder Schadhafter Pflanzen


PhilBørn

Chiligrünschnabel
Beiträge
1
Hallo zusammen. :)
Ich bin neu in diesem Forum und noch absoluter Anfänger. Habe mir im Dezember gedacht, warum nicht mal versuchen seine eigenen Chilis zu ziehen. Habe mir dann Samen (Chocolate Bhut Jolokia, 7 Pot Brainstrain Yellow, Tropical Red Habanero, Aji Cereza + 3 Tütchen Dünger) im Internet bestellt und erstmal einiges falsch gemacht. Die ersten Samen (in einem Mini Gewächshaus auf der Heizung) keimten nicht sondern schimmelten nur. Versuch Nummer 2 (nach YouTube Video) in 2 alten Hackfleisch Packungen funktionierte super. Dort wurde Kokoserde benutzt vom keimen bis zur Ernte. Als meine Keimlinge die ersten echten Blattpaare aufwies, habe ich sie in kleine Töpfe mit Kokoserde gepflanzt. Die einen wuchsen schneller, die anderen langsamer. Als die Töpfe dann zu klein wurden, habe ich sie umgetopft und gedüngt. Da direkt mein nächster Fehler! (Wenn das nicht schon zu früh war.) Auf einer der 3 Tütchen Dünger stand drauf: 3g pro Pflanze. Weshalb ich alle 3 Tütchen in eine geschüttet hatte. Erst da fiel mir auf, das auf den anderen beiden Tütchen steht: Die ganzen 25g pro Pflanze. Zum testen hat eine Bhut Jolokia ca. 3g bekommen und ein paar andere so 15-20g. Da ich aber gesamt 16 Pflanzen habe, ging mir der Dünger aus. Mir wurde dann von Compo der Tomaten Langzeitdünger empfohlen. Dort sind 90g pro m2 angegeben. Allerdings war ich überfordert mit dem Umrechnen von m2 auf Liter und habe viel zu viel gedüngt. Es bildeten sich schon Kristalle auf der Erde! Diese Pflanzen habe ich dann direkt in neue Erde gepackt und nur so 3-4 Körnchen des Düngers in die Töpfe getan. Tat den Pflanzen auch sehr gut. Die Farbe der Blätter wurde wieder grüner und die Pflanzen wieder kräftiger. Zwei Blätter wurden schon matschig an einer Pflanze. Die Wurzeln sahen aber überall noch sehr gut aus, allerdings haben manche Pflanzen ihre Keimblätter abgeworfen.
Eine Bhut Jolokia ist die größte von allen, teilt sich oben schon, hat viele neue Blätter und Ansätze am Stiel und hat schon 15 gut sichtbare Blütenansätze. Allerdings habe ich heute darauf kleine schwarze Tiere entdeckt. :(
Es sollen wohl Blattläuse sein. Ich soll 3 Knoblauchzehen in 10L heißes Wasser geben und über Nacht ziehen lassen und damit alle 3 Tage die Blätter besprühen wurde mir gesagt!?!? Was sagt ihr dazu?
Und kommen die „angefressenen“ Blätter daher?
Und 2 meiner 7Pot haben je 1-2 merkwürdige gelb-bräunliche Flatschen auf den Blättern. Habe auch diesen Thread komplett abgesucht nach dem Schadensbild, aber nichts gefunden. Was mir auf eine Art und Weise Hoffnung macht, dass es nichts wildes ist. Und auf andere Art und Weise Angst, dass es etwas sehr seltenes ist!
Habe die Pflanzen in 1,5L & 2L Töpfen. Sie stehen derzeit Überwiegend im Schlafzimmer auf der Fensterbank, habe sie aber auch schon zwischendurch auf den Balkon gestellt.
Vielen Dank für eure Hilfe.1EACCECA-D7CB-459D-B79E-19BB28A7EB79.jpegF76F8568-6AD8-4317-A686-FB0F3491E12C.jpeg10951659-403C-4CB2-987D-DEF1AFC064EC.jpeg
 

bugmenot

Chiligrünschnabel
Beiträge
24
Was könnte das sein?
Soll ich das Beet/die Erde im Beet räumen?

Eine zurückgeschnittene Rocoto welche in einem 30 Liter Topf überwintert wurde.
Schon als die ersten Blätter austrieben waren diese verkrüppelt und bekamen später braune Flecken.
Hab die konsequent entfernt, was schnell mal 50% der Blattmasse war.
Zwischendurch kamen einige normale Blätter nach.
Nun seit etwa zwei Wochen im Gartenbeet (seit einer Woche wechselhaftes und kühle Wetter) und die braunen Punkte/Flecken kommen massiv zurück:159838159839

Hier sieht man den Unterschied zwischen den verkrüppelten und den normalen Blättern - die Flecken sind auf dem Bild kaum zu sehen, aber vorhanden:
159840
 

gommer

Chiligrünschnabel
Beiträge
1
Hallöchen

Ich habe dieses Jahr zum zweiten Mal verschiedenen Sorten von Chilis angepflanzt. Letztes Jahr hat alles prima geklappt. Doch dieses Jahr weisen viele Pflanzen solche Blattveränderungen auf. An was könnte das liegen? Die Pflanzen sind momentan noch Indoor unter Leuchtstoffröhren.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.151
Hallo zusammen. :)
Ich bin neu in diesem Forum und noch absoluter Anfänger. Habe mir im Dezember gedacht, warum nicht mal versuchen seine eigenen Chilis zu ziehen. Habe mir dann Samen (Chocolate Bhut Jolokia, 7 Pot Brainstrain Yellow, Tropical Red Habanero, Aji Cereza + 3 Tütchen Dünger) im Internet bestellt und erstmal einiges falsch gemacht. Die ersten Samen (in einem Mini Gewächshaus auf der Heizung) keimten nicht sondern schimmelten nur. Versuch Nummer 2 (nach YouTube Video) in 2 alten Hackfleisch Packungen funktionierte super. Dort wurde Kokoserde benutzt vom keimen bis zur Ernte. Als meine Keimlinge die ersten echten Blattpaare aufwies, habe ich sie in kleine Töpfe mit Kokoserde gepflanzt. Die einen wuchsen schneller, die anderen langsamer. Als die Töpfe dann zu klein wurden, habe ich sie umgetopft und gedüngt. Da direkt mein nächster Fehler! (Wenn das nicht schon zu früh war.) Auf einer der 3 Tütchen Dünger stand drauf: 3g pro Pflanze. Weshalb ich alle 3 Tütchen in eine geschüttet hatte. Erst da fiel mir auf, das auf den anderen beiden Tütchen steht: Die ganzen 25g pro Pflanze. Zum testen hat eine Bhut Jolokia ca. 3g bekommen und ein paar andere so 15-20g. Da ich aber gesamt 16 Pflanzen habe, ging mir der Dünger aus. Mir wurde dann von Compo der Tomaten Langzeitdünger empfohlen. Dort sind 90g pro m2 angegeben. Allerdings war ich überfordert mit dem Umrechnen von m2 auf Liter und habe viel zu viel gedüngt. Es bildeten sich schon Kristalle auf der Erde! Diese Pflanzen habe ich dann direkt in neue Erde gepackt und nur so 3-4 Körnchen des Düngers in die Töpfe getan. Tat den Pflanzen auch sehr gut. Die Farbe der Blätter wurde wieder grüner und die Pflanzen wieder kräftiger. Zwei Blätter wurden schon matschig an einer Pflanze. Die Wurzeln sahen aber überall noch sehr gut aus, allerdings haben manche Pflanzen ihre Keimblätter abgeworfen.
Eine Bhut Jolokia ist die größte von allen, teilt sich oben schon, hat viele neue Blätter und Ansätze am Stiel und hat schon 15 gut sichtbare Blütenansätze. Allerdings habe ich heute darauf kleine schwarze Tiere entdeckt. :(
Es sollen wohl Blattläuse sein. Ich soll 3 Knoblauchzehen in 10L heißes Wasser geben und über Nacht ziehen lassen und damit alle 3 Tage die Blätter besprühen wurde mir gesagt!?!? Was sagt ihr dazu?
Und kommen die „angefressenen“ Blätter daher?
Und 2 meiner 7Pot haben je 1-2 merkwürdige gelb-bräunliche Flatschen auf den Blättern. Habe auch diesen Thread komplett abgesucht nach dem Schadensbild, aber nichts gefunden. Was mir auf eine Art und Weise Hoffnung macht, dass es nichts wildes ist. Und auf andere Art und Weise Angst, dass es etwas sehr seltenes ist!
Habe die Pflanzen in 1,5L & 2L Töpfen. Sie stehen derzeit Überwiegend im Schlafzimmer auf der Fensterbank, habe sie aber auch schon zwischendurch auf den Balkon gestellt.
Vielen Dank für eure Hilfe.Anhang anzeigen 159666Anhang anzeigen 159667Anhang anzeigen 159668
Leichter zu lesen wäre ja ein kürzerer Tex der dann auch beim Bild steht, so muss man suchen ab wann welches Bild gemeint ist.

Zum 1. Bild
Sieht mir wie eine Blattläus aus.

2. Bild
Altes Blatt alter Schaden, egal schau auf die neuesten Blätter. Wenn die gut sind wachs n lassen. Wahrscheinlich ist in alter Düngeschaden.

3. Bild
War das Blatt an den braunen Stellen mal nass als die Sonne draufbekämet? Sieht mir wie Sonnenbrand aus.
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.151
Was könnte das sein?
Soll ich das Beet/die Erde im Beet räumen?

Eine zurückgeschnittene Rocoto welche in einem 30 Liter Topf überwintert wurde.
Schon als die ersten Blätter austrieben waren diese verkrüppelt und bekamen später braune Flecken.
Hab die konsequent entfernt, was schnell mal 50% der Blattmasse war.
Zwischendurch kamen einige normale Blätter nach.
Nun seit etwa zwei Wochen im Gartenbeet (seit einer Woche wechselhaftes und kühle Wetter) und die braunen Punkte/Flecken kommen massiv zurück:Anhang anzeigen 159838Anhang anzeigen 159839

Hier sieht man den Unterschied zwischen den verkrüppelten und den normalen Blättern - die Flecken sind auf dem Bild kaum zu sehen, aber vorhanden:
Anhang anzeigen 159840
Hast Du die Erde angereichert mit frischer, ist der alte Erdballen noch dran?
Hast Du diesen auf Engerlinge kontrolliert.
Hast Du evtl. Weichhautmilben?
 

Taunuswaldfee

☘️
Globaler Moderator
Beiträge
17.151
Hallöchen

Ich habe dieses Jahr zum zweiten Mal verschiedenen Sorten von Chilis angepflanzt. Letztes Jahr hat alles prima geklappt. Doch dieses Jahr weisen viele Pflanzen solche Blattveränderungen auf. An was könnte das liegen? Die Pflanzen sind momentan noch Indoor unter Leuchtstoffröhren.
Ist es kristallien und bröselig liegt es an Überdünging. Düngen reduzieren.
Sind es Knubbel dann sind es Ödeme, für regelmäßiges Giessen sorgen und bessere Belüftung.
 

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.460
Es sollen wohl Blattläuse sein. Ich soll 3 Knoblauchzehen in 10L heißes Wasser geben und über Nacht ziehen lassen und damit alle 3 Tage die Blätter besprühen wurde mir gesagt!?!? Was sagt ihr dazu?
Knoblauchsud kann man gegen Blattläuse einsetzen, doch diese Dosis ist zu gering.

Nimm lieber mindestens 5 Knoblauchzehen und statt 10 Liter Wasser nur 1 Liter Wasser.

Knoblauch klein schneiden, ins Wasser geben, kurz aufkochen und dann den Topf vom Herd nehmen. Deckel drauf lassen und mit dem Knoblauch drin kalt werden lassen. Danach durch einen Filter geben und in eine Sprühflasche füllen und noch einen Tropfen Spülmittel hinzugeben, damit die Oberflächenspannung verschwindet und das Wasser die Pflanzen besser benetzt.
Täglich 2× am Tag (früh morgens und abends) die Pflanzen damit einsprühen.

Aufpassen das nasse Pflanzen nicht in der Sonne stehen, da unter Tropfen sonst Sonnenbrand entsteht.


Zur Vorbeugung kannst Du in jeden Topf eine ganze Knoblauchzehe (mit Schale) stecken. – Ich bilde mir zumindest ein, daß das hilft und Befall vorbeugt. Zumindest schadet es nicht.
 

bugmenot

Chiligrünschnabel
Beiträge
24
Hast Du die Erde angereichert mit frischer, ist der alte Erdballen noch dran?
Überwintert in alter Erde, beim Umtopfen den Ballen ein wenig auseinandergenommen und ins Beet gepflanzt.
Die Erde im Beet besteht aus ehemaliger (chili-) Topferde mit Pferdemist am Boden als Heizung und Pferdemist von vor etwa einem Jahr kompostiert durchgemischt.
Die Erde im Beet hatte kaum sichtbare Tierchen... hab nur zwei Regenwürme bei etwa 100L Aushub entdeckt.
Hast Du diesen auf Engerlinge kontrolliert.
Anfagst im November sind an die 50 Kellerasseln aus der Topfunterseite herausgekrochen. Beim Umtopfen/Auspflanzen waren keine Engerlinge zu sehen, aber ich hab den Ballen überhaupt nicht abgesucht/kontrolliert.
Hast Du evtl. Weichhautmilben?
Leider musste ich durch das Okkular fotographieren.
Schaut jedenfalls nach Milben aus, bewegen tuen sie sich.
Sind jedoch sehr wenige, wahrscheinlich schwer zu entdecken.
Und die richten einen so massiven Schaden an?
Kann ich was dagegen tun?
Draußen haben sich die meisten Schädlingsbefälle von selbst erledigt, sobald natürliche Feinde gekommen sind.
160110160111160112
 

Duddel

Chiligrünschnabel
Beiträge
72
Hallo zusammen,

diese Pflanze ist zwar keine Chili, aber ich hoffe ich bin hier trotzdem in dem Thread richtig.

Was könnte dieser Zimmerpflanze/Palme fehlen bzw. wieso kommt es zu diesen Flecken auf den Blättern?

Sie wurde noch nie gedüngt und steht in normaler Zimmerpflanzenerde vom Bauhaus.

160364

160365

160366
 

torky

Jolokiajunkie
Beiträge
2.596
Sie wurde noch nie gedüngt
Hatte vor kurzem einen schönen Werbespot gesehen der das ganze gut Parodiert hatte. Kann jetzt nicht sagen von welchem Düngerhersteller aber die Message war so in der Art wie wir uns fühlen würden wenn wir nur Wasser bekommen würden.
Ich kenne mich mit deiner Zierpflanze auch nicht aus aber auf Dauer wird wohl jede Pflanze irgendwelche Mängel bekommen wenn sie nicht gedüngt wird.
 

Patrick83

Dauerscharfesser
Beiträge
952
@torky
Ich weiß nicht wie es möglich ist, aber meine Mutter hat bis zu 8 Jahre alte Zimmerpflanzen, die tatsächlich noch nie gedüngt wurden und wunderschön wachsen.
Sie gießt und besprüht nur mit Leitungswasser, hat keinen Dünger im Haus.

Und ich hab hier 15 verschiedene Dünger rumstehen :rolleyes:
 

Duddel

Chiligrünschnabel
Beiträge
72
danke für eure Hilfe. Dann probier ich es mal mit Dünger+ ölhaltiges Konzentrat zur Bekämpfung von Schild- und Wolläusen und Spinnmilben
 

Andrejjj

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob das der richtige Beitrag ist, wenn nicht bitte verschieben.

Heute habe Ich diese kleinen Mistviecher auf 4 meiner Pflanzen gefunden. Bessere Fotos waren leider wegen Dunkelheit und so nicht möglich.

Ich bin unentschlossen, Läuse oder Milben?

Die Pflanzen wurden umgehend zurück in den Garten gebracht und angrenzende Pflanzen zur Sicherheit im Treppenhaus gelagert.

Ich bevorzuge Chemische Gifte, ist das also der richtige Moment für Spruizid?

160659
 

Oben Unten