Hello again 2021

balkonpepper

All good things are wild and free. (H.D.Thoreau)
Beiträge
324
boh da ist man ja vom anschauen schon fix und fertig :roflmao:

aber schön das alles rund läuft
Danke! Ein paar Problemkinder sind schon auch dabei: einige Tepins mit Zwergenwuchs (aber da ich viele habe, hoffe ich, dass wenigstens eine gelbe und eine rote es packt), die SRP wächst nach wie vor langsam.... aber da ich dieses Jahr über Menge gehe, werde ich schon nicht verhungern 😄

Ich hab dieses Jahr tendenziell viele Pulversorten. Will testen, welches mir am besten schmeckt und für nächstes Jahr selektieren.

Schon jetzt bereue ich, zwei Sorten heuer nicht mehr im Anbau zu haben: Lemon Drop und Jalapenos. Hab auch schon mit der Liste 2022 angefangen. Kennt ihr das? 😄
 

_hw_

Jalapenogenießer
Beiträge
178
Sehr schönes Update - ein paar Bilder der Pflanzen, ein kleiner und kompakter Überblick was so los war, klasse! 😊
Das mit dem kompakt krieg ich immer irgendwie nicht so hin, hab das mittlerweile akzeptiert 😆

Ich finde es ja immer schön, dass man doch recht viel falsch machen/im Nebel rumstochern kann und es kommt trotzdem was dabei raus. Beziehungsweise, dass auch unter sub-optimalen Bedingungen was wächst. (Natürlich ebenso spannend zu sehen ist in einigen Threads, welch wunderschöne Pflanzen unter Top-Bedingungen bei den Forums-Profis wachsen - das inspiriert).
Ja, das ist echt schön hier beides zu haben. Von den Erfahrenen zu lernen und Inspiration zu holen und sehen, dass es trotz vieler Fehler doch ganz gut gehen kann und man da nicht der Einzige ist. 😉

Schon jetzt bereue ich, zwei Sorten heuer nicht mehr im Anbau zu haben: Lemon Drop und Jalapenos. Hab auch schon mit der Liste 2022 angefangen. Kennt ihr das? 😄
Oooh ja, meine Liste ist jetzt schon zu lang. Und auch die Jalapenos fehlen mir. Wobei ich mit meinen begrenzten Möglichkeiten da den Bedarf aber auch nicht decken könnte 😅
 

balkonpepper

All good things are wild and free. (H.D.Thoreau)
Beiträge
324
F5DC6ABB-C158-4592-A0CF-61023F6E2A04.jpeg

Ist es nicht trostlos? Es SCHNEIT.
Langeweile bei den Pflanzen. Ein paar TM entdeckt, Gelbsticker platziert... aber das hat jetzt auch nicht unbedingt die Stimmung gehoben. Um es zu ertragen, konnte kurzfristig nur eine klitzekleine Saatgutbestellung helfen. Alibi: bei fataliiseeds gibt’s grade freeshipping. Sind auch nur 4 Samentütchen geworden.
 

balkonpepper

All good things are wild and free. (H.D.Thoreau)
Beiträge
324
Tja, manche wollen einfach nicht und ich dann halt auch irgendwann nicht mehr. Die Beziehung hatte ihre Chance, aber trotz anfänglicher Begeisterung und viel Liebe hat sie es nicht geschafft, Wurzeln zu treiben. Anfang April darf die Geduld dann auch mal ein Ende haben, Rest in Peace kleine SRP:
BD543C61-5C1A-40A8-894F-B4602ADAA984.jpeg

1860EA9B-6DC8-4FAC-B02F-2E79854B043C.jpeg
 

balkonpepper

All good things are wild and free. (H.D.Thoreau)
Beiträge
324
Danke für eure Beileidsbekundungen zum Ableben der SRP! 😢
Zum Glück hat sie noch zwei Geschwister, die zwar auch eher klein sind, von denen ich mir aber noch mehr erhoffe. Der Sommer (der hoffentlich bald kommt) ist noch lang! Da geht noch was! 💪
 

Schwarzer Prinz

Chilitarier
Beiträge
1.971
Hallo balkonpepper,
deine Pflanzen sehen gut aus, so wie jetzt aussehen sollten. Bis sie draußen wachsen dürfen, vergehen noch mindestens fünf Wochen. Die Capsicum pubescens hinken zwar etwas hinterher, aber wenn du die im Herbst rechtzeitig reinholst, kannst du da auch noch ernten.
Viele Grüße
S P
 

balkonpepper

All good things are wild and free. (H.D.Thoreau)
Beiträge
324
Hallo balkonpepper,
deine Pflanzen sehen gut aus, so wie jetzt aussehen sollten. Bis sie draußen wachsen dürfen, vergehen noch mindestens fünf Wochen. Die Capsicum pubescens hinken zwar etwas hinterher, aber wenn du die im Herbst rechtzeitig reinholst, kannst du da auch noch ernten.
Viele Grüße
S P
Danke für deine Einschätzung!
Sind meine ersten Pubescens. Hätte sie wohl auch früher aussäen müssen. Ich werd sie auf jeden Fall im Topf halten, dann klappt es auch mit dem rein holen (der überwiegende Rest kommt ins Freiland).
 

balkonpepper

All good things are wild and free. (H.D.Thoreau)
Beiträge
324
So, Wochenende Update-Zeit!
Da nichts spannendes passiert außer dass die Chilis größer werden, nur ein paar spontan ausgewählte Einblicke 🙂

Die Chilis hatten gefährliche Momente diese Woche! Trotzende Kinder, die nicht ins Bett wollten, warfen Schlafanzüge durchs Bad und trafen nicht die anvisierte Mama, sondern die armen unschuldigen Pflänzchen. 😱
Dabei haben ein paar Blätter leider ein paar Risse und Löcher bekommen. Aber keine ist abgeknickt. Glück im Unglück!
7E361197-B59B-4B82-A306-42DFE797E54C.jpeg


Ansonsten kriegen sie seit vergangener Woche langsam dickere Stämmchen und gewinnen auch an Höhe. Hier im Bild eine Serrano (auf die ist immer Verlass) und meine zwei Dosenchilis (Biquinho und Thai). Schön auf dem Klodeckel in Szene gesetzt 😅
CF2ACE4A-BFCD-46AC-BBF1-CDE7F0D1136C.jpeg

A2D982E8-A9DF-4E66-AC52-BCB47E513175.jpeg


Die Auberginen in der Growbox wollen langsam einen neuen Standort und auch sonst wächst alles andere Gemüse ordentlich.
65EACF30-E7C3-469E-88E0-520700AA970B.jpeg


Zum Abschuss ein Grüppchen Thai & andere, die sehnsüchtig aus dem Fenster schauen und sich den Frühling herbei wünschen:
91280AC2-29B3-4287-B0A3-BFD86DFE532F.jpeg


Und ganz zum Schluss ein wenig off-topic: Die Pflanzen, bei denen ich überhaupt keinen grünen Daumen hab, sind die im Aquarium!
Nach diversen Cyanobakterien und sonstigen Algenplagen, die mit Dunkelkur, UV-Klärer und Gift nur unzureichend bekämpft werden konnten, habe ich das Aquarium seit ca 5 Monaten einfach mal in Ruhe gelassen - keine Wasserwechsel, kein Putzen, keine Anti-Algen-Unternehmungen in der Hoffnung, dass es die Natur (sofern man ein Aquarium so nennen kann) es mal von selbst versuchen soll zu richten. (Ich weiß - absolute und sicherlich auch grenzwertige hardcore Maßnahme für jeglichen Aquarueninhalt...) Folge natürlich: total veralgt ABER Blaualgen (mein Hauptfeind) sind zurück gegangen! Gestern dann erstmals wieder sehr gründlich geputzt, Pflanzen ordentlich zurück geschnitten. Jetzt mal abwarten, wie es sich entwickelt... 🤦🏽‍♀️ Hatten vor Jahren schonmal ein Malawi-Becken - nie Probleme gehabt! Eigentlich halbwegs erfahrene Aquarianer. Aber bei diesem Becken (neu eingerichtet 2018) war von Anfang an der Wurm drin und kein gescheites Gleichgewicht hat sich eingespielt. 🤔🤯 next step: viele schnellwachsende Pflanzen einsetzen und hoffen, dass die Algen bzw Cyanos kein Futter mehr finden. Nervt...
483F5527-C151-44DD-904F-31C863F50357.jpeg
 

moppeliwan

nuntii ex urbe colonia ulpia traiana
Ehrenmitglied
Beiträge
11.084
Hatten vor Jahren schonmal ein Malawi-Becken - nie Probleme gehabt!
Hättest du das nicht geschrieben, wäre mein spontaner Rat gewesen: Schmeiß die Pflanzen und Neons raus und setz Malawi-Buntbarsche rein, aber dafür ist das Becken wohl etwas zu klein!:D:whistling:

Ach ja: Schöne (Land)Pflanzen hast du!;):thumbsup:
 

balkonpepper

All good things are wild and free. (H.D.Thoreau)
Beiträge
324
Es sind Schneckenbuntbarsche, Leleupis, ein Alto und die besagten paar Neons drin (um die freie Schwimmzone zu beleben). Aber statt dessen Malawis wäre im Nachhinein die schlauere Idee gewesen. (Aber du hast recht - 180l wären eben grenzwertig.)
 

SchwarzerDaumen

Jalapenogenießer
Beiträge
170
Als Ex-Aquarianer kam mir bei Anblick der Gedanke:

Es sind zu wenige Verbraucher (Fische) und zu wenig Pflanzen im Becken um ein ordentliches Gleichgewicht im Wasser herzustellen.

Ich sehe aber auch nur Neons.

Die Pflanzen können nicht wirklich gut wachsen, weil zu wenig Fische im Becken sind.

Die Fische, welche da sind werden nicht an die Blaualgen gehen.

Das beruht aber auch auf Wissen von vor 25 Jahren, heute wird da ja auch vieles anders gemacht und damals fing es gerade damit an für jedes Unterfangen ein Zaubermittel zu bekommen.

Mein Maßnahmenkatalog würde so aussehen:

Mehr Pflanzen (Moose) und grasartiges schnellwachsendes, ein paar mehr Fische, Filtrierung reduzieren, zumindest weniger Oberflächenbewegung und zum Ende noch ein paar Garnelen rein - auch wenn Barsche diesen nachstellen. Ist genug Moos im Wasser werden zumindest die Jungalgen angegangen und die Population der Garnelen wird sich halten.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich nichts zur Empfindlichkeit deiner Fische auf etwas brackigeres Wasser kenne!

Wie gesagt, ist das aber auch der Stand von vor 25 Jahren.

Fragt man 5 Aquarianer wird man 5 Lösungswege erhalten!
 

balkonpepper

All good things are wild and free. (H.D.Thoreau)
Beiträge
324
Danke @SchwarzerDaumen für deine Ideen! An Garnelen hatte ich anfangs auch mal gedacht, sprich mehr Algenfresser. Ursprünglich sollte es aber mal ein reines Tanganijka Becken werden, aber das stimmt ja durch die Neons schon nicht mehr. Es fehlen funktionstechnisch einfach die Fische, die auch den Inhalt (Steine, Pflanzen) von Algen befreien. (Da wären so ein paar Malawis halt auch diesbezüglich besser gewesen). Und es sind vermutlich auch einfach zu wenig Wünschenswerte Bakterien drin, weswegen sich die cyanos vermehrt haben. (Deswegen mein Ansatz mit dem 5 Monate nicht putzen bzw sich selbst überlassen - hardcore einfahren sozusagen).
Aber dein Ansatz mit mehr Pflanzen, Moos, Vll doch mal mit Garnelen versuchen (auch wenn sie ggf als lebendfutter enden), filterleistung bzw wasserbewegung drosseln... da muss ich mal drüber nachdenken. Eigentlich sind anzahlmäßig genug Fische drin (wenn auch eher kleine). Aber definitiv fehlt den Pflanzen was. Ich hab das Wasser für das tanganijka Klima immer aufhärtet anfangs, das mache ich aber schon lange nicht mehr. Sollte den Pflanzen auch eher Entgegenkommen. Ich versuche mal noch am Dünger zu schrauben. Am Ende führt halt nix dran vorbei, die Wasserwerte nochmal gründlich zu checken. (Wobei die immer ok waren 😫) Auch mal den Eisenwert und pflanzenspezifische werte...
so viele Faktoren!!!!!! Aquarium ist einfach komplizierter als Chilis 😅
 

balkonpepper

All good things are wild and free. (H.D.Thoreau)
Beiträge
324
Was ist das an der Cubanelle? Milben? Salze? Ödeme?
Lauter kleine helle rauhe Pünktchen an den Blättern, scheinen minimal bröselig zu sein, aber lassen sich nicht komplett abwischen.
Pflanze sieht ansonsten normal aus.
5620A0A1-4B85-4870-B85D-9C8D01EEA50D.jpeg

99B3D6FD-5288-4BF6-BB3A-C12FA2FBC417.jpeg

image.jpg


Hier noch eine nette kleine Normabweichung an einer Ancho:
68E9334E-286F-4F06-A7E9-9F4750905EA2.jpeg
 

Capsium

Chiliflüsterer
Beiträge
12.151
Würde ich sagen, jede Pflanze nimmt Nährstoffe, feuchtigkeit und Umgebung anders auf. ich hatte immer die Blätter wo es sehr schlimm war mit den Ödemen entfernt.
Später ist die Pflanze im Endtopf normal gewachsen und hatte keine Einschränkung.
Sieht noch harmlos aus bei deiner Pflanze, bei mir waren letzte Saison richtig dicke und leicht bräunliche Ödeme zu sehen.
 
Oben Unten