How To: Verhüten für sortenreine Früchte


miri83

Jalapenogenießer
Beiträge
101
Also bei den Tee-Beuteln wäre ich mir mit der Maschenbreite nicht so sicher. Die meisten Anbieter machen ja auch keine Angaben.
Bin gerade auf ein Mikroskopie-Forum gestoßen, wo sich Mitglieder Plankton-Netze aus feinmaschigen Kaffee-Filtern selbst gebaut haben und diese hatten eine Maschenweite von 100µm.
Auch wenn ich die Wahrscheinlichkeit, dass der Wind Pollen durch einen feinen Teebeutel treibt, als sehr gering ansehe, werde ich mir für die nächste Saison direkt (z.B. bei Ebay) Garten-Pergament besorgen. Das gibt es in sämtlichen Größen und zum guten Preis.
 

Gundula

Sonnenanbeterin
Beiträge
89
Das ist ein total spannendes Thema. Am Anfang habe ich gedacht ich baue nur mal was am um eigene Chilies zu haben. Nun stellt sich das noch viel interessanter dar.
 

Scharfkopf

Chiligrünschnabel
Beiträge
7
Ich werd es dieses Jahr mal mit den Teebeuteln versuchen. Wenn man bei Aliexpress nach "tea bag" sucht, dann gibt es da auch so kleine Teebeutel mit Zugband für 1-2€. Da habe ich mir mal ein paar bestellt, die müssten ganz gut passen.

Die Maschenweite der Teebeutel ist sicher größer als die Pollen, aber trotzdem werden die meisten wohl abprallen oder hängen bleiben. Ich stelle mir das so vor wie wenn man mit einem Gewehr durch ein Waldstück schießt. Die Kugel ist zwar klein genug um zwischen den Bäumen durchzufliegen, aber früher oder später bleibt sie trotzdem irgendwo hängen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf der anderen Seite wieder raus kommt, ist nicht null aber relativ klein.
Außerdem wird ja auch der Wind gebremst, der die Pollen trägt.
 

leBo

Habanerolecker
Beiträge
424
Das Zugband könnte echt praktisch sein.

Sollte die Porengröße ähnlich einem Kaffefilter (Porengröße = 10 µm) sein, so ist es zumindest für Pollen von C. annuum (Pollengröße = 27 µm), C. baccatum (32 µm) und C. frutescens (29 µm) dicht.

Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeefilter
https://pollen.tstebler.ch/MediaWiki/index.php?title=Capsicum_annuum
https://pollen.tstebler.ch/MediaWiki/index.php?title=Capsicum_baccatum
https://pollen.tstebler.ch/MediaWiki/index.php?title=Capsicum_frutescens
 

Scharfkopf

Chiligrünschnabel
Beiträge
7
Zum Thema Porengröße eines Teebeutels: Ich hab mir das mal unter dem Mikroskop angeschaut und die Löcher sind schon relativ groß. Im Anhang ist ein Foto mit einem Haar als Größenvergleich (ca. 60-80 µm dick). Die Pollen müssten ungefähr so groß sein wie die gelben Punkte, die ich eingezeichnet habe. Passen also auf jeden Fall theoretisch durch die Maschen.

Ob das in echt wirklich passiert, ist eine andere Frage. Der Wind wird durch den Teebeutel sicher ganz gut ausgebremst und die meisten Pollen dürften sich in den Fasern verfangen. Dass sich hin und wieder ein Pollen hindurchkämpft kann ich mir aber schon vorstellen.
 

Anhänge


Oben Unten