Überwinterungsrückschnitt Kaltüberwinterung

Finiti

Jalapenogenießer
Beiträge
186
@Hamster1973 ....mein erster Überwinterungsversuch im letzten Jahr ging kläglich aus, drei Pflanzen im Keller.....kaputt....ist jetzt mein 2.ter Versuch, schauen,ob sie überlebt. Wenn ich einen schönen Fensterplatz hätte,würde ich es auch da versuchen :D
 

Taunuswaldfee

☘️
Moderatorin
Beiträge
20.670
Ich fasse nochmal zusammen was am wichtigesten ist.

  • Bei der Kaltüberwinterung (macht man ja nur wenn es nicht anders geht) müssen schon viele Faktoren stimmen.
  • Die Pflanze darf keinen Frostschaden im Herbst bekommen.
  • Der Ballen sollte nicht pitsch nass sein, also schon im Spätsommer entsprechend unterstellen.
  • Es dürfen keine Engerlinge die Wurzeln über den Winter wegfressen
  • Die Temperaturen sollten wirklich kühl sein bis 6-12 Grad ist schon grenzwertig. Wenn wärmer treibt die Pflanze Blätter und braucht Licht. Dabei kann sie dunkel stehen, hat ja keine Blätter. Etwas Licht macht nicht viel aus.
  • Sie muss natürlich auch gegossen werden, da aber sehr sparsam, Es ist eine Kunst die richtige Stelle zu treffen an der auch die feinen Wunzeln sind. Ist die Pflanze zu nass und steht ja kalt gammeln die Wurzeln. Evlt mal schauen wie der Ballen verwurzelt ist und ggf. von untern oder am Rand giessen.
  • Ein Untersetzer gegen die Bodenkälte, bei mir sind am Boden im Winter weniger als 6 Grad. Daher stehen alle in Untersetzer.
  • Wenn sich dann kein Pilz draufgesetzt hat sollte alles gut sein.
Viel Glück
 

Finiti

Jalapenogenießer
Beiträge
186
Danke Babsi, dass du dir noch einmal die Mühe machst. Im letzten Winter sind meine kaputt gegangen, weil ich zu wenig gegossen habe, bei meiner Canario schaue ich einmal die Woche nach:)
 

Anfänger2013

Jolokiajunkie
Beiträge
3.648
Die Bedeutung von Reflektoren bei neu ausschlagenden Chilis:
Sollte in Kürze viele interessieren.

20200127_164131 klein.jpg


Früher habe ich keine Reflektoren hinter die Pflanzen gestellt. Die Chilis sind damals meist nur an wenigen Stellen ausgeschlagen.
Auf der vom Fenster abgewandten Seite gab es nur selten neu Triebe.

Nur dort, wo viel Licht auf den Stamm fällt, da entwickeln sich neue Triebe!
 

chrisi

Dauerscharfesser
Beiträge
871
Würde es dann auch Sinn machen statt oder zusätzlich zu den Reflektoren die Pflanze alle paar Tage zu drehen? Können neue Triebe Schaden nehmen wenn sie ein paar Tage auf der Schattenseite sind?
 

Kingalein

Jalapenogenießer
Beiträge
186
Hallo Taunuswaldfee und alle anderen,
dank deiner Ratschläge habe ich mich dieses Jahr auch ans Überwintern getraut.
2 Rocoto auf dem Dachboden, die ich gestern runter geholt habe und eine Habanero Hot Lemon als Bonchi.
Bei der Habanero überlege ich noch, ob ich sie als Bonchi behalte oder wieder raustopfe.

Aber wie geht es nun weiter, außer umtopfen?
Muss ich die nochmal schneiden oder sonstwas tun?
Bin für alle Hilfen, Ratschläge und Meinungen wie immer dankbar!

Rocoto Gelbe Riesen
DSC04026.JPG


Rocoto Guatemalan Red

DSC04030.JPG

Habanero Hot Lemon

DSC04032.JPG

DSC04031.JPG
 

EBMMLuke

Chiligrünschnabel
Beiträge
22
Hallo Babsi
Hier noch die Bilder meiner überwinterten Rocoto und Aji Amarillo. Die Amarillo wollte schon länger nicht mehr so recht. Bei der Rocoto hatte ich ja Probleme mit allem was Kreucht und Fleucht, und entschloss mich deshalb sie in komplett frische Erde umzutopfen. Dies ist ihr scheinbar gar nicht bekommen :(

Rocoto:
IMG_5847.JPG


Aji Amarillo:
IMG_5849.JPG


PS: Die TM am Amarillotopf sind "auf den Leim gegangen" und schon lange in de Jagdgründen. Hatte bisher keine Motivation den mal sauber zu machen....
 

Taunuswaldfee

☘️
Moderatorin
Beiträge
20.670
Ja sieht echt nicht gut aus.
Es gibt halt viele mögliche Probleme die eintreten können.
Die neue Erde wenn sie einigermaßen etwas taugt war sicher nicht das Hauptproblem. Eher Wurzelschädling, Frost im Herbst, vertrocknet, zu nass, zu kalt, Fußkalt wenn der Topf auf frostigen Boden den Winter über stand. Ich würde sie erst im Mai entsorgen wenn bis dahin nichts passiert ist.

Danke fürs Zeigen
 
S

Salsa Fan

Gast
Hallo,

wie schaut es denn aus, wenn ich den Plantjes 365 Tage den gleichen Bedingungen aussetze? Wie ist da die "Überwinterung"? Oder fällt die unter solchen Umständen weg?

Fragen über Fragen ;)
 

Kingalein

Jalapenogenießer
Beiträge
186
Hallo,

wie schaut es denn aus, wenn ich den Plantjes 365 Tage den gleichen Bedingungen aussetze? Wie ist da die "Überwinterung"? Oder fällt die unter solchen Umständen weg?

Fragen über Fragen ;)

Also wenn ich das jetzt richtig verstehe, kann das ja nur indoor gemeint sein. Ja dann fällt die "Überwinterung" mehr oder weniger weg.
Dein Thema werden dann Blattläuse und evtl. noch sonstiges Ungeziefer sein.
 

Chiliphili

Chiligrünschnabel
Beiträge
17
Musste vor zwei Wochen wegen Temperatursturz alle meine Pflanzen in dei Wohnung nehmen. Hab keine leuchten und auch kein geld dafür, deswegen fang ich an einen Teil der Pflanzen zu entsorgen und andere zu überwintern. Da ich die Pflanzen in 10l Töpfen aber eher spät mit düngen angefangen habe, und in der Wohnung eher wenig Platz ist, hatte ich die geniale Idee die gesamte Erde zu entfernen und einen Wurzelverjüngungsschnitt zu machen, die Wurzeln danach ausgewaschen.
Das sieht jetzt so aus:

IMG_20201018_160935038.jpg



Mein weiteres Vorgehen wäre nun wie folgt:

In 1l Töpfe mit sterilem Kokossubstrat pflanzen und mit dem ersten Giessen einmalig leicht düngen.
Den kältesten Ort in meiner Wohnung finden (Ziemlich schwierig in einer Einzimmerwohnung^^), wird vermutlivh gkeich neben dem Fenster, da ist es kühl und wird häufig gelüftet solangs nicht unter 0 Grad ist.
Danach nur noch selten Wasser geben, bis der Winter vorbei ist. Sobald es wärmer wird und die Pflanzen austreiben gehts wieder in grössere Töpfe.

Was haltet ihr von dem Vorgehen?

Hab noch ein dutzend weitere Pflanzen, von denen ich gerne einige durch den Winter bringen würde. Gleiches Vorgehen empfehlenswert?
 

AuaAuaAua

*****
Beiträge
375
Was haltet ihr von dem Vorgehen?

..ich hab' das selber so noch nicht gemacht, ehrlich gesagt - aber was ich sagen kann ist:
es macht wohl in Deinem Fall Sinn, die Pflanzen (für die nächsten Monate) als Bonsais zu halten.

Es gibt hier im Forum einen langen Thread zum Thema: https://chiliforum.hot-pain.de/threads/die-seite-fuer-bonchi.27147/
..und hier noch hier der bekannte Artikel dazu von Fatalii - https://www.fatalii.net/Bonsai_Chiles_Bonchi

Also quasi genau das, was Du sowieso machst - ggf. noch rabiater zurückschneiden, und halt in kleine / flache Töpfe / Schalen.

Viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten