Asturiano's erstes Gartenjahr mit Chili, Paprika, Physalis und viel Gemüse

DrNötigenfalls

Habanerolecker
Beiträge
339
Mein Plan für 2022: einfach Pfostenschuhe einbetonieren und eine einfache Pfostenkonstruktion..muss nicht schön sein, sondern nur ausreichend dickes Holz und gute Schrauben...so tuer ist das nicht und im Folgejahr können dann Stangenbohnen, Gurken etc. dran ranken..
Ah, okay, das klingt nach einer eckigen Konstruktion. Manchmal ist Funktionalität einfach sinnvoller als Ästhetik. ;) Aber Hokkaido willste nicht mehr klettern lassen?

wenn es so windig ist, werden die Äste der Physalis viel labberiger und ist dann platter..k.A. ob das so von der Natur gewollt ist, damit es nicht so schnell bricht...gleiches sehe ich auch an den Paprikas & Chilis..wenns so stürmt sind die Blätter & Äste viel flexibler und weicher, als wenn nur die Sonne drauf scheint...
Das ist interessant! Bei uns ist´s heute den ganzen Tag über auch ganz schön stürmisch gewesen und ich habe angesichts des Anblick der heftig durchgeschüttelten Zweige, Blätter und Früchte an meinen Chilis mit dem Gedanken gespielt, die Kübel besser in die Wohnung zu holen. Mir ist dabei aufgefallen, dass die Zweige und Blätter der Chinensen auch so labbrig sind, wie du schreibst. Wobei die Orange Lantern hatte richtig Durst, da das Substrat schon wieder recht trocken gewesen ist. Gegossen habe ich heute Abend um 20 Uhr. Da ließ der Sturm langsam nach.

Kürzlich habe ich gelesen - war das bei Feuschi? -, dass selbst angebaute Physalis geschmacklich sehr viel besser sein sollen als gekaufte. Ich war ja von Physalis aus dem Edeka eher enttäuscht. Aber angesichts des Wucherwuchses scheidet Physalis für mich als Balkonpflanze damit auch aus! :shamefullyembarrased:
 

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
689
..irgentwas hat diese Johannisbeertomate falsch verstanden----weiss nur nicht was ;)

tomatepervers.png
tomatepervers2.png
 

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
689
Aber Hokkaido willste nicht mehr klettern lassen?
doch natürlich..sieht hübsch aus und braucht weniger Platz...meinte nur, das dann im FOlgejahr (übernächstes Jahr), also 2023 der nicht mehr an der gleichen Stelle kommt wegen Anbaufolgen etc...

bzgl. Physaliswuchern..ist natürlich Topfabhängig....wenn der Topf klein ist wird sie nicht so groß und buschig..hat aber dann viel weniger Früchte, weil jede Frucht aus einer Y-Verzwigung wächst.....hatte bis letzte Woche eine Physalis in 500ml stehen..hatte nur ein HAuptrieb, ca. 50 cm groß, aber nur 12 Früchte/Blüten dran..hab sie jetzt in dem Beet wo vorher die KAiserschoten drin waren gepflanzt und schon legt die los mit zusätzlichen Trieben
 

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
689
Mini-Update:
mein erster Hokkaido ist fertig (hoffe ich, sehe ich morgen wenn ich ihn aufschneide und zu Suppe verarbeite) 😍

hokkaidofertig.png



was ich bisher NICHT wusste:

auch 🐌🐌🐌🐌🐌 mögen fast fertigen Kürbis 😭😭😭

der NAchbarkürbis von dem oben war kleiner und wuchs nicht mehr, bis ich gesehen habe als ich ihn umgedreht hatte das sich mehrere Schnecken bis ins innerste reingefressen haben....darum hab ich den ersten Kürbis schon geerntet, der Stiel war zwar noch nicht ganz verholzt, aber bevor die Schnecken wieder weiterwandern....

machen denn Schnecken vor nix halt???????
 

DrNötigenfalls

Habanerolecker
Beiträge
339
..irgentwas hat diese Johannisbeertomate falsch verstanden----weiss nur nicht was ;)
Die Sorte heißt nicht zufällig "Pinocchio"? :roflmao:

machen denn Schnecken vor nix halt???????
Nope. Nichts ist diesen Schleimern heilig! Nicht Farne, nicht Orchideen, Gemüse schon mal sowieso nicht.... ;) Nur an Fleisch fressende Pflanzen haben sie sich bisher noch nicht heran getraut! Jedenfalls bei mir nicht. Wahrscheinlich schmecken Karnivoren einfach nicht! ^^
 

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
689
..sehe ich das eigentlich richtig, da je kleiner die Beere (Paprika, Chili & CO.) ist umso mehr Beeren werden gleichzeitig ausgebildet??? weil bei mir zb. die dicke Blockpaprika hat je Pflanze zwischen 3 & 5 Paprikas hängen, der Rest wird abgeworfen, die kleineren Spitzpaprikas sind schon zwischen 5-12 Beeren und bei den Cayenne-Chillis wird gar nix abgeworfen.....
 

C18H29NO3

Romanes eunt domus
Beiträge
2.959
..irgentwas hat diese Johannisbeertomate falsch verstanden----weiss nur nicht was ;)

Anhang anzeigen 253941Anhang anzeigen 253942
Symbolfoto für die Maskentragfähigkeiten der kognitiv benachteiligten Mitmenschen während Corona :D


..sehe ich das eigentlich richtig, da je kleiner die Beere (Paprika, Chili & CO.) ist umso mehr Beeren werden gleichzeitig ausgebildet??? weil bei mir zb. die dicke Blockpaprika hat je Pflanze zwischen 3 & 5 Paprikas hängen, der Rest wird abgeworfen, die kleineren Spitzpaprikas sind schon zwischen 5-12 Beeren und bei den Cayenne-Chillis wird gar nix abgeworfen.....
Mit Ausnahmen natürlich, aber ja, scheint so. Irgendwo auch logisch, so eine große Paprika braucht natürlich deutlich mehr Nährstoffe als so eine Aji Charapita, dafür sind auch deutlich mehr Samen drinnen. Auch die Wandstärke hängt mit der Beerenanzahl zusammen meine ich, zumindest sind bei mir dünnwandige Superhots oft sehr voll behangen, dafür fleischigere Jalapenos etwas dürftiger was die Menge angeht. Aber kann natürlich auch Zufall sein.
 

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
689
kleines Sonntags-Update:

Mein kleines Johannisbeer-Monster schickt sich an seine erste Haupternte los werden zu wollen:
(versucht mal verschiedene Bereiche zu fotografieren..nicht auf dem Bild sind die reifen Tomätchen, die innerhalb und unterhalb des Gestüpps reifen, die so nicht sichtbar sind und erst nach wühlen zum Vorschein kommen....)

tomatenernte1.png


tomatenernte2.png



tomatenernte3.png


tomatenernte4.png



es waren 1085g, bei ca. 1,5g Durchnittsgewicht hab ich dann so ca. 723 Tomätchen geerntet... :D

Morgen, spätestens am Dienstag ist fast die gleiche Menge wieder fertig :D

Einen Teil hab ich verschenkt, einen Teil hab ich frische gelassen und einen Teil in meinem neuen Spielzeug verfrachtet:

dörrer1.png


dörrer2.png



derweil hab ich heute meinen 2. Hokkaido geerntet und der war deutlich schwerer als der erste:
hokkaidowaage.png


damit hab ich heute pikantes Ofengemüse gemacht (leider kein Foto)

..und zu guter Letzt ein Sonnenblumenbisd..diese hat oben eine Zwillingsblüte..auch sehr fein
Sonnenblume2.png
 

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
689
.ein kleineren NAchteil hab ich bei den Johannisbeertomätchen entdeckt (ausser das die klein sind und sich viel bücken muss zum ernten)

wenn die vollreif sind, neigen sie zum platzen..der Grat zwischen Vollreif und platzen ist innerhalb 1-2 Tagen erreicht...leider finden meine Schnecken die Vollreifen ganz wunnerbar..ist schon ekelig, wenn man im Gestrüpp die Hand reinlangt um zu ernten und auf einmal hat man was glitschiges in der Hand und man realisiert, das man grad ne Nacktschnecke gedrückt hat ;) :D

Leider ist das Wetter so miserabel, das ich kaum zum ernten komme...jedesmal wenn ich Feierabend hab, regnet es aus Eimern..den ganzen Tag über ist es stabil und scheint sogar die Sonne..lol...aber ab morgen werd ich zum Abend-Ernten mal Glück haben, wenn der Wetterfrosch sich nicht irrt
 

Hyenga

Capsicum Slave
Beiträge
608
Vor ein paar Jahren hatte ich auch Johannisbeertomaten, hab einige davon im Ofen kurz aufgewärmt und fand sie dann etwas würziger/geschmacksintensiver.

Die Ernte bei kleinfruchtigen Sorten hab ich auch als mühsam empfunden, besonders hab ich das bei den Charapita und Biquinho Chillis bemerkt, da ich bei dem buschigen Wuchs unten am Topf schlecht dran kam.

Könnte Hochstecken da nicht helfen, damit die Schnecken es schwerer haben an die Tomaten zu kommen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
689
@Hyenga Hochstecken ging nur bedingt bei meinem Monster...ab einem gewissen Stadium werden die Aste mit den Früchte so schwer, das sie sich neigen..die Pflanze will lieber kriechen, dafür nutzt sie kleinere Zweige, die sich dann am Boden umbiegen und abstützen..die Äste werden zwar sehr lang und holzig, aber halt sehr dünn....

bei meinen Johannisbeertomaten im 10ltr. Topf ging das hochstecken sehr gut, da die im kleinen Topf auch kleiner bleiben, konnte ich im Zentrum des Topfes einen BAmbusstab einsetzen und dann kreisförmig im Uhrzeigersinn alle Äste nach oben binden...bei dem Tomatenmonster in 200 ltr. Rundbeet geh gar nix mehr...die hat ndie Buschstützen schon verbogen und inzwischen setz ich nur noch an den Ausläufern Stangen hin, das die Spitzen zumindest nach oben wachsen (bis das die wieder voll mit Früchten sind)
 

Asturiano

Dauerscharfesser
Beiträge
689
@Sarkum nein, zumindest nicht so.....entweder nur 2 Pflanzen in 200ltr und dann stabilere Beetumrandungen (alles Lehrgeld weils mein erstes GArtenjahr ist, den Rosenbogen beim Hokkaido hats ja auch nicht ausgehalten und ist vom Gewicht her zerbrochen) oder direkt mehrere 10 ltr. Töpfe mit jeweils 2 Toamtenpflanzen drinne....ist zwar weniger Ertrag dann, aber so wie es jetzt ist komm ich nicht überall dran, und wenn, dann zerstöre ich umliegende Rispen oder Äste, bzw. viele Früchte vergammeln, weil ich sie nicht sehe oder nicht erreiche
 
Oben Unten