Diesel-Fahrverbot: Ja oder Nein?


Soll ein Diesel-Fahrverbot eingeführt werden?

  • Ja, jeder Diesel ist dreckig

    Stimmen: 2 10,0%
  • Ja, aber nur die älteren Euro-Normen 1-5

    Stimmen: 1 5,0%
  • Nein, der Diesel soll weiterfahren!

    Stimmen: 16 80,0%
  • Das Thema ist mir gleichgültig.

    Stimmen: 1 5,0%
  • -Enthaltung-

    Stimmen: 0 0,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    20
  • Umfrage geschlossen .

JuergenPB

der mit seinen Chilis redet
Beiträge
7.399
Ist bei Neubauten auch die Wahl zwischen Pest und Cholera, schon ein glücklicher Zufall für die Heizungsbaubetriebe, daß die Vorschriften so gestaltet sind, daß dabei äußerst lukrative Aufträge für eben diese dabei abfallen. :depressed:
Ja, jetzt bauen sie ein Zentralheizung ein, weil es – so sagen sie – besser ist als Etagenheizungen.
In 15 Jahren bauen sie Etagenheizungen ein, weil es – wie sie dann sagen werden – besser ist als eine Zentralheizung.

Die nun ungenutzten Gasleitungen haben sie übrigens in jeder Etage durchgesägt, so daß sie nie mehr zu gebrauchen sind. :depressed:
 

cmd

Keimling Retter
Beiträge
748
Deutschland ist am Ende. Das Land kannst leider vergessen. Man wird ausgelutscht das es fast nicht mehr geht. Vom Immobilienkauf braucht man garnicht mehr reden.
In Deutschland erreicht man nichts mehr. Hier in Bayern muss man 1 Milionen € für ein schönes Haus hinlegen.
Die Wirtschaft ist fertig.
Dann wird geschwafelt von Diesel abgase in den Medien um die Leute so hin zu manipulieren das sie dafür auch noch freiwillig irgend eine Steuer oder sonstwas zahlen. Seis ein nicht Diesel Fahrzeug das gekauft wird das garnicht benötigt wird weil das Auto ja noch läuft. Und die großen Betriebe (Autohersteller) reiben sich die Hände. Wer redet in den Medien von den kleinen Betrieben? Die sind egal.

Lasst euren Fehrnsehr aus und hört kein Radio. Lest keine Zeitung und euch wird es besser gehen. Holt euch Netflix oder Amazon Prime und erspart euch das euch TV Werbung nervt.
Ich mach das jetzt seit einem Jahr.
 
Zuletzt bearbeitet:

Peppi17

Chilitarier
Beiträge
1.208
Das ist die Lachnummer des des Jahr tausends. Jetzt wird festgestellt das mehr Leute Benziner fahren und dadurch der co2 gehalt steigt . Konnte vorher ja niemand Ahnen. Ich möchte nicht wissen was dort für - Entschuldigung für die Ausdrucksweise- blödmannsgehilfen auf den falschen Stühlen sitzen. Da stand die Schaukel in Kindertagen wirklich zu nah an der wand
 

LeoW

Chiligrünschnabel
Beiträge
39
Meines Erachtens gibt es einfach Wichtigeres als diesen ganzen Diesel-Kram. Bisher hat es ja auch keinen ernsthaft gestört.
 

Gyric

Chili-Wiesel
Beiträge
4.268
e-lastenfahrräder subventionieren für alle bürger :D mal sehen, wieviele dann noch die 500m zum supermarkt mitm auto durch die stadt fahren...
ist natürlich zu pauschal, aber ansätze gibt es doch.
 

Melone

Jalapenogenießer
Beiträge
113
Na ja mit einem e-Lastenfahrrad durch die Stadt und das dann subventioniert wie bei einem E-Auto könnte mit Sicherheit ein guter Ansatz sein.
Aber wohnst du außerhalb auf einem Dorf um dir den Wohnraum leisten zu können und musst pendeln sieht die Sache anders aus. Schon mit einem Roller bei Shit-Wetter und schlechter Sicht macht es keinen Spaß und gefährlich ist es auch.

Leider sind E-Autos auch noch zu teuer für die Allgemeinheit und oft auch nicht praktikabel für den persönlichen Einsatzzweck (wie gesagt noch nicht). Für gewisse Einsatzzwecke gibt es einfach keine Alternative zum Diesel. Ich habe dieses Jahr einen ca. 1600 - 1700 kg schweren Wohnwagen mit meinem Euro 6 Diesel (Ad Blue) in den Urlaub gezogen und der Verbrauch lag bei 9,1 Liter auf 100 km im Schnitt laut Bordcomputer. Mein Campingnachbar mit einem ebenfalls sehr neuen Turbo Benziner, den er sich extra wegen der Diskussion um Fahrverbote gekauft hat, lag bei knapp 15 Liter auf 100 km mit ähnlich schwerem Wohnwagen und der war richtig sauer seinen Diesel abgegeben zu haben.

Den Umstieg auf Alternativen können sich die wenigsten leisten und ob das dann sinnvoll ist:facepalm:.

Sollen mal die Politiker anfangen oder die Lobbyisten. Obwohl die haben wahrscheinlich genug Geld für Tesla, Spritverbrauch für den V8 Benziner und/oder Stadthaus in Citylage der Großstädte.
 

Chil-Ing.

Trauermückenzüchter
Beiträge
879
Mein Campingnachbar mit einem ebenfalls sehr neuen Turbo Benziner, den er sich extra wegen der Diskussion um Fahrverbote gekauft hat, lag bei knapp 15 Liter auf 100 km mit ähnlich schwerem Wohnwagen und der war richtig sauer seinen Diesel abgegeben zu haben.
Er hätte wieder einen Diesel kaufen sollen. Die Turbobenziner verbrauchen halt überproportional viel, wenn man eine hohe Leistung abruft.
 

Chil-Ing.

Trauermückenzüchter
Beiträge
879
Man kann einen Turbo heutzutage durchaus auch haltbar bauen und das bekommen die Hersteller auch hin. Bitte keine Schauermärchen, dass Turbos sterben wie die Fliegen.

Btw zum Thema Turbobenziner: Porsche baut seit über 40 Jahren Turbomotoren in Serie, deine 125 PS/Liter machen die mittlerweile beim GT3 mit dem Sauger und der 991 Turbo S kommt mit 580 PS aus 3,8 Litern auf über 150PS/Liter, beim GT2 RS sind mit 700 PS aus 3,8 Litern stattliche 184PS/Liter! Wenn diese Autos ein Haltbarkeitsproblem hätten, wäre es hochnotpeinlich für Porsche.
 

Peppi17

Chilitarier
Beiträge
1.208
Nein so war das nicht gemeint , sorry .
Ich meinte ein 1,2 L Motor der 150 ps leistet.
Bei 3,8 L oder wie beim amg mit 6,3 L sieht das natürlich ganz anders aus .
Aber 1,2 oder sogar manchmal 1,0 L bleiben selbst mit 2 Turbos nur 1,2 L Hubraum.
 

schalabenjo

Chilitarier
Beiträge
1.489
Jetzt werden halt alle bestraft, die sich erdreisten einen Benziner zu kaufen, anstelle eines offensichtlich überlegen E-Fahrzeuges. :whistling:
Das ist mir jetzt aber zu Pauschal. Ich kenne zig Situationen (z.B. Unfall, Stau, Urlaub, Gewerbe), mit denen du einen E-Rotz unterm Hintern verfluchen würdest. Da will ich jetzt aber keine Diskussion anreisen. ;) Flächendeckendes E ohne anständige Akku-Technik ist leider ein Hirngespinst. Dass gilt es, den Bürgern und Volksvertretern wieder auszutreiben, die in dieses Horn blasen.
 

Oben Unten