Essig selber machen


Ogtutchili

Jolokiajunkie
Beiträge
3.860
Hi Patrick -
werde ich mir weitere Kanister besorgen
wow - was hast du denn vor? Du gehst ja Mengen an.
Wenn ich dort den Apfelessig vermehren will, kann ich einfach Apfelsaft (frisch entsaftet) direkt dazugeben oder müsste ich diesen erst zu Alkohol vergären?
Dein Plan müsste funktionieren, du hast dann halt 2 Prozesse parallel. Wenn eine Vergärung Zucker zu Alkohol stattfindet (das läuft über Hefen, die toben überall rum, da reicht es wenn die Schalen des Apfels mit reingegeben werden), wird der Acetobacter Nahrung für Säurebildung finden.
 

Patrick83

Jolokiajunkie
Beiträge
2.613
wow - was hast du denn vor? Du gehst ja Mengen an.
Naja. Einerseits, tendiere ich ja grundsätzlich dazu Dinge, sagen wir mal, ganz oder gar nicht zu machen.
Andererseits, da man ja ständig liest, dass der Essig mit der Zeit immer besser, und mir gleichzeitig der Einsatz verschiedener Säurequellen immer wichtiger wird, wollte ich gleich in die Vollen gehen und flott nen Stock aufbauen.

Ich sehe es ja bei den Chilifermenten, am Anfang kann man nicht genug ansetzen, weil das Zeug erst mit der Reife richtig geil wird.

Ums kurz zu machen und meine Frau zu zitieren, frei ins Hochdeutsch übersetzt - nicht ganz dicht in der Birne. :D


Dein Plan müsste funktionieren, du hast dann halt 2 Prozesse parallel. Wenn eine Vergärung Zucker zu Alkohol stattfindet (das läuft über Hefen, die toben überall rum, da reicht es wenn die Schalen des Apfels mit reingegeben werden), wird der Acetobacter Nahrung für Säurebildung finden.
Einfach mal versuchen, oder wäre es grundsätzlich sinniger, den 2-Schritte-Weg zu wählen?
 

Ogtutchili

Jolokiajunkie
Beiträge
3.860
Naja. Einerseits, tendiere ich ja grundsätzlich dazu Dinge, sagen wir mal, ganz oder gar nicht zu machen.
Andererseits, da man ja ständig liest, dass der Essig mit der Zeit immer besser, und mir gleichzeitig der Einsatz verschiedener Säurequellen immer wichtiger wird, wollte ich gleich in die Vollen gehen und flott nen Stock aufbauen.

Ich sehe es ja bei den Chilifermenten, am Anfang kann man nicht genug ansetzen, weil das Zeug erst mit der Reife richtig geil wird.

Ums kurz zu machen und meine Frau zu zitieren, frei ins Hochdeutsch übersetzt - nicht ganz dicht in der Birne. :D
:laugh:
Einfach mal versuchen, oder wäre es grundsätzlich sinniger, den 2-Schritte-Weg zu wählen?
Hi Patrick - den 2-Schritte-Weg nutze ich, weil ich selber Wein bereite und meine Frau gerne Wein trinkt. So habe ich immer vergorene Materialien zur Hand.
Der Weg der Parallele ist aber auch ein sehr oft gewählter.
Hier im Thread Günters @Günter Ansatz:
Das ist deiner Methode sehr ähnlich, du musst nur dafür sorgen, dass Hefen in den Ansatz kommen (ein paar Apfelschalen reichen dafür).
Dann sind da sehr viele Essigbereiter im Netz, die genau so wie Günter verfahren. Niederlagen kann es immer mal geben, dürfte bei dir aber nicht passieren, denn du hast den Vorteil, durch die Mütter schon garantierte Acetobacter Produzenten zu haben. Das heißt: ein paar Naturprodukte ungewaschen = Hefelieferant und Essigmutter = Acetobacterlieferant.
BtW: Ich habe mal am Anfang des ersten Lockdowns keine Hefen zum Backen bekommen, hatte mir aber für einen Honigwein über einen frischen Rosmarinzweig in Apfelsaft und Honig innerhalb kürzester Zeit eine ganze Hefekolonie erschaffen, zum Backen ging das dann auch sehr gut (ich musste längere Gehzeiten des Teiges in Kauf nehmen).
 

Oben Unten